Blick auf das Ortseingangsschild von Ebersbach
Bildrechte: MDR/ Alexander Schubert

Wahlplakate Etablierte Parteien plakatieren auf dem Land bewusst weniger

Am Sonntag wird das Europaparlament gewählt, gleichzeitig ist in einigen Gemeinden Kommunalwahl. Zum Beispiel im sächsischen Ebersbach bei Meißen. Dort wohnt MDR-AKTUELL-Nutzerin Denise S. Ihr ist aufgefallen, dass neben einem FDP-Plakat nur Wahlwerbung der AfD hängt. Nun fragt sie sich, ob die anderen Parteien hier schon aufgegeben haben.

von Ronny Arnold, MDR AKTUELL

Blick auf das Ortseingangsschild von Ebersbach
Bildrechte: MDR/ Alexander Schubert

Ebersbach, etwa 30 Kilometer nördlich von Dresden gelegen, ist klein. Sehr klein. Entlang der Hauptstraße und ein paar weniger Nebenstraßen rund um die Ortskirche wohnen nicht viel mehr als 1.000 Wahlberechtigte. Und tatsächlich sucht man hier wie auch in den umliegenden Gemeinden lange nach Plakaten jeglicher Art.

CDU verzichtet auf Wahlplakate

Wahlplakate zur Europawahl von FDP, SPD und CDU in Berlin
Nach Wahlplakaten von CDU und SPD sucht man in Ebersbach vergebens. Bildrechte: imago images / IPON

Am Ortsausgang von Ebersbach wird man dann doch fündig. Eine Handvoll AfD-Plakate hängt hier an Laternenmasten – es soll etwa der Diesel gerettet oder die Heimat bewahrt werden. Die Region ist eigentlich konservatives Kernland der CDU. Zumindest war sie das einmal. Braucht man deshalb gar keine Plakate?

Ganz genau, meint der CDU-Bürgermeister der Gemeinde Ebersbach. Man habe noch nie welche gehängt, so Falk Hentschel – weil ohnehin jeder jeden kenne. "Wir haben nicht aufgegeben", betont er. "Wir stellen als Liste der CDU mit 15 Kandidaten fast die Hälfte der 34 Kandidaten, die generell für den Gemeinderat kandidieren."

Ich muss die Kandidaten nicht über Plakate bekannt machen, die kennen die Leute.

Falk Hentschel, CDU

Wie aussagekräftig sind Wahlplakate?

Unterscheiden muss man beim Ziel der Plakate. Thema der AfD ist vor allem die Europawahl, weniger die Kommunalwahl – trotz eigener Kandidaten. Und die SPD? Die hat zwar keine Plakate in Ebersbach und Umgebung gehängt, dafür viele in Dresden.

Man sei sachsenweit gut aufgestellt, sagt Henning Homann, der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion im sächsischen Landtag, und habe insgesamt mehr Kandidaten ins Wahlrennen geschickt als die AfD. "Rechte Parteien versuchen bei Wahlen Materialschlachten aufzuziehen. Wir beobachten das ja auch seit Jahren bei der NPD, die vor allem durch Plakate präsent ist, aber nicht durch gute Ideen."

Wir lassen uns da auch nicht aus der Ruhe bringen. Meine Erfahrung ist: Wer wenig Konzepte hat, hängt viele Plakate.

Henning Homann, SPD

Wahlplakate im ländlichen Raum

Zurück aufs Land zu den einsamen Plakaten der AfD: Eine Anfrage zur Wahlkampfstrategie an die Partei im Landkreis Meißen bleibt unbeantwortet. Andere reagieren, so auch die Grünen: Volker Herold aus dem Landkreis Meißen bestreitet ebenfalls, die ländlichen Regionen vergessen oder gar aufgegeben zu haben. 

Dass dort weniger plakatiert werde, habe vor allem materielle und personelle Gründe, sagt er. "Unsere Ressourcen sind da einfach nicht so groß, um in jeder Region hier im Landkreis mit Plakaten präsent zu sein." Es gebe aber Angebote von Dresdner Grünen, in Zukunft zu helfen. Es sei ihnen wichtig, dass die Grünen überall seien und NPD und AfD nicht allein das Feld überlassen werde.

Für die Abstimmung am Wochenende ist es dafür nun zu spät. Die nächste Chance aber kommt schon bald: zur sächsischen Landtagswahl im September.       

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Mai 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Mai 2019, 05:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

55 Kommentare

23.05.2019 18:15 Ekkehard Kohfeld 55

@ Peter 53 Sehr geehrter Herr Kohfeld, etwas Erhellendes, was die AfD für die Menschen auf dem Land tun will, enthält Ihr Beitrag allerdings auch nicht.##

Muß er ja auch nicht das wäre gegen die Kommentar-Richtlinien. "Wahl- und Parteienwerbung aller Art"

Und für Leute die lesen können gibt es Wahlprogrammen.
Und wenn nicht gibt es Infostände.

22.05.2019 21:03 Bronko 54

Stimmt, wenn ich die Plakate der Altparteien so sehe - leere Phrasen wie immer. Von "Wohlstand wählen" bis "jeder gehört hier her". Den Müll kann man sich wahrlich sparen!

22.05.2019 20:20 Peter 53

@50: Sehr geehrter Herr Kohfeld, etwas Erhellendes, was die AfD für die Menschen auf dem Land tun will, enthält Ihr Beitrag allerdings auch nicht.
Den Rest verkneife ich mir. Ich habe mich zum Thema Anstand bereits im Beitrag über Herrn Brandner geäußert.

22.05.2019 20:07 heribert54 52

Ich hatte es schon mal geschrieben, dass die beste Wahlwerbung nicht diese Pappplakate sind. Besser, die Parteien würden diese Gelder in den kommunalen Strassenbau stecken, mit einem kleinen Banner daneben: Strasse saniert von CDU, SPD, B90-Grüne usw.

22.05.2019 16:53 Gerald 51

Zu @Peter 48
Was will die AfD denn bitte konkret für die Menschen auf dem Land tun? Auf den mir bekannten Wahlplakaten steht außer platten Sprüchen nichts konkretes.
Aber auf den anderen Wahlplakaten der anderen Parteien in den Großstädten? Da sind auch nur platte Sprüche und nichts konkretes!
Wie wäre es generell diese Plakate zu verbieten?
Verschandeln nur die Umwelt und sind eine große Unfallgefahr! Außerdem entscheiden solche Plakate bestimmt nicht, welche Partei man wählt! Einfach nicht mehr zeitgemäß! Da gibt es andere Möglichkeiten in der heutigen Zeit! Über dieses Thema sollte man mal diskutieren, ob man solche Wahlplakate generell verbietet! Ich hätte nichts dagegen, wenn man auf Wahlplakate generell verzichten würden!

22.05.2019 16:46 Ekkehard Kohfeld 50

@ Peter 48
Was sich mir nicht erschließt und was die hier präsenten Kommentatoren auch nicht verraten: Was will die AfD denn bitte konkret für die Menschen auf dem Land tun?
Auf den mir bekannten Wahlplakaten steht außer platten Sprüchen nichts konkretes.##
Bei den anderen auch nicht aber für Leute die lesen können gibt es Wahlprogramme und sogar Infostände,aber das sie des Lesens scheinbar nicht mächtig sind gehen sie doch einfach zu einem Infostand,so einfach ist das.
Da kommen sie mit ihrer Paranoia gegen die AFD nicht weiter mit.Auch Ostriesen die keine Partei haben auch nicht und
auch nicht mit ihren platten Sprüchen.

22.05.2019 16:39 Fragender Rentner 49

@Peter zu 48
Du schreibst: Auf den mir bekannten Wahlplakaten steht außer platten Sprüchen nichts konkretes.

Das mit den Sprüchen auf allen Plakaten hast du völlig richtig erkannt.

Es schadet auch der Umwelt, schließlich wird auch sehr viel Wasser bei der Papierherstellung verbraucht.

22.05.2019 15:37 Peter 48

Was sich mir nicht erschließt und was die hier präsenten Kommentatoren auch nicht verraten: Was will die AfD denn bitte konkret für die Menschen auf dem Land tun?
Auf den mir bekannten Wahlplakaten steht außer platten Sprüchen nichts konkretes.

22.05.2019 15:21 Fragender Rentner 47

Ob die Plakate in den Städten so einige lesen werden oder sich dafür interessieren?

Wenn man Auto fährt und an jedem Baum ein anderes Plakat einer Partei steht oder hängt schaut man bestimmt nicht darauf.

Riese Umweltbelastung die die betreiben !!!

22.05.2019 13:21 gerd 46

Die Eliten und Politiker die Hauptsächlich in den Grosstädten leben umwerben die ihnen nahestehende Klientel , weil sie meinen das dort die Zukunft liegt .Ländliche Gegenden haben die doch schon abgeschrieben.Vom Land holt man sich die nötigen Mittel die zum Ausbau der Städte nötig sind im Wissen das die Landbevölkerung mit Eigentum so schnell nicht
weg kann und sie deshalb überprotional belasten kann zugunsten ihrer Klientel in den Städten und darum bewirbt man auch nicht mehr das Land weil die mittlerweile auch erkennen wie der Hase läuft .Eine Partei die Expliziet den ländlichen Raum umwirbt und dann auch noch für den einsteht gehört die Zukunft und wird von mir als Landmensch immer seine Stimme bekommen.

Rückblick

Zurück zur Startseite