Diebstahlschutz Wie Sie Autodieben die Arbeit schwer machen

In der Hochzeit der Corona-Krise sind die Autodiebstähle wegen der geschlossenen Grenzen zurückgegangen, doch jetzt schlagen die Autodiebe wieder öfter zu. Wie genau knacken sie die Autos und vor allem: Wie macht man ihnen die Arbeit so schwer wie möglich? Das klärt die Kriminalrätin und Präventionsexpertin Ilona Wessner.

Autodiebstahl
Bildrechte: Colourbox.de

Ist auch Ihr Auto im Blick der Autodiebe?

Pro Tag werden laut ADAC 39 Autos in Deutschland gestohlen. Die meisten Diebstähle von und aus Autos passieren in Großstädten. Dabei werden nicht nur Pkw der gehobenen Klasse, sondern auch vermehrt Fahrzeuge der Mittelklasse und Kleinwagen entwendet. Schwerpunkt der Aufbrüche ist die Zeit zwischen 20.00 Uhr bis 08.00 Uhr, besonders gefährdet sind in Nebenstraßen abgestellte Fahrzeuge.

Was Sie ihr Fahrzeug ganz leicht vor Diebstahl schützen können?

  • Zündschlüssel immer abziehen, auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Lenkradschloss immer einrasten lassen.
  • Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach sorgfältig schließen, auch bei kurzer Abwesenheit.
  • Keine Wertsachen (Kameras, Geldbörsen, Laptop, Taschen) im Pkw liegen lassen, auch nicht im Kofferraum.
  • Ersatzschlüssel und Fahrzeugpapiere nicht im Auto liegen lassen.
  • Geeignete Wahl des Parkplatzes (beleuchtet und bestenfalls auf einem abgegrenzten Grundstück).

Welche Technik helfen kann, Ihr Fahrzeug zu sichern?

  • Sicherungen, die durch ihre optische Wirkung dem Dieb „erschwerte Arbeit“ signalisieren, z.B. Lenkradkralle oder Radkralle.
  • Alarmanlagen, die durch Alarm optisch und akustisch den Dieb bei seiner Arbeit stören bzw. abschrecken.
  • Sicherungen, die durch Eingriff in die Mechanik oder die Elektrik das Wegfahren des Fahrzeuges oder den Diebstahl von Zubehör verhindern oder zumindest erschweren (z.B. Wegfahrsperre).
  • Empfehlenswert sind auch mechanische Sperren der Gangschaltung.
  • Schützen Sie sich vor Kennzeichendiebstahl mit Kennzeichenhalterungen, bei denen man den Verschluss nur mit dem dazugehörigen Spezialwerkzeug öffnen kann oder verwenden Sie zum Befestigen Spezialschrauben - auch diese kann man nur mit dem dazugehörigen Werkzeug lösen.

Tipps für Fahrzeuge mit "Keyless-Schließsystem"

Keyless Autoschlüssel
Bildrechte: imago images / imagebroker

"Keyless-Schließsysteme" sind Zugangs- und Startsysteme fürs Autos. Mit dieser Technik können Fahrzeuge über Funksignale geöffnet werden, ohne den Schlüssel ins Schloss zu stecken.
Doch diese Technik birgt auch Gefahren, da sie überlistet werden kann.
Legen Sie den Schlüssel deshalb nie in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ab und schirmen Sie das Funksignal ab, z.B. mit einer Blechdose.

Machen Sie den Selbsttest Nur wenn das Fahrzeug sich nicht einmal dann öffnet, wenn Sie den „abgeschirmten“ Schlüssel direkt neben die Fahrzeugtür halten, haben auch die Diebe mit dieser Technik keine Chance.

Fragen Sie bei dem Hersteller Ihres Fahrzeuges oder bei Ihrer Fachwerkstatt nach, ob für Ihr Fahrzeug der Komfortzugang temporär deaktiviert werden kann. Manche Hersteller ermöglichen es, die Keyless-Funktion auszuschalten. Das kann zum Beispiel durch zweimaliges Drücken auf die Verriegelungs-Taste am Schlüssel geschehen.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 15. September 2020 | 17:00 Uhr