Hintergrund Diese Reisehinweise gelten in Europa

Große Teile Europas sind wieder zur Reisefreiheit zurückgekehrt. Am 15. Juni hat die Bundesregierung die Reisewarnungen für 27 europäische Länder aufgehoben. Touristische Reisen sind allerdings nur möglich, wenn auch die Urlaubsländer ihre Grenzen öffnen. Ein Überblick über die aktuell geltenden Reisehinweise.

ein Globus zeigt Europa
Die meisten europäischen Länder öffnen demnächst ihre Grenzen für deutsche Urlauber - Auflagen bleiben aber weiterhin bestehen. Bildrechte: dpa

Belgien

Das Land hat seine Grenzen für Reisende aus 31 europäischen Ländern, darunter Deutschland, wieder geöffnet. Grenzkontrollen sowie eine zweiwöchige Quarantäne bei der Einreise gibt es nicht mehr. Auch Durchreisen sind wieder uneingeschränkt möglich. Am Flughafen Brüssel erfolgen Temperaturmessungen bei allen Passagieren mit Wärmekameras. Zutritt wird bei über 38°C verweigert.

Die Hinweise im Überblick:

  • die Deutsche Bahn und belgische Zuganbieter sowie die Lufthansa verkehren wieder täglich zwischen Deutschland und Belgien
  • Hotels, Cafés und Restaurants und Geschäfte sind geöffnet, unter Beachtung der einschlägigen Hygiene- und Abstandsregeln
  • Theater, Kinos, Konzertsäle, Diskotheken, Schwimmbäder, Saunen u.ä. sind weiterhin geschlossen
  • soziale Kontakte sind zugelassen mit jeweils bis zu 10 Personen bei einem privaten Treffen oder bei Restaurantbesuchen
  • das Tragen einer Schutzmaske ist in allen Situationen, in denen Abstandsregelungen nicht eingehalten werden können und für alle ab zwölf Jahren im Öffentlichen Nahverkehr Pflicht

Bulgarien

Bulgarien hat für Deutsche die Einreise ohne Quarantäne wieder gestattet. An den langen Badestränden stehen die Liegestühle bereits in großen Abständen. Dosierspender mit Desinfektionsmitteln sowie Isolierräume für Coronavirus-Fälle sollen zum Standard gehören. In dem Balkanland sind Restaurants, Cafés, Museen, Kinos sowie Fitnesszentren und Shoppingmalls wieder geöffnet.

Die Hinweise im Überblick:

  • es gilt ein Betretungsverbot von Lebensmittelgeschäften und Apotheken für Personen unter 60 Jahren täglich zwischen 08:30 Uhr und 10:30 Uhr
  • ansonsten gibt keine Bewegungsbeschränkungen im Land
  • die epidemische Ausnahmesituation wurde bis 30. Juni 2020 verlängert
  • es besteht u.a. Maskenpflicht bei der Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs, in Apotheken und Krankenhäusern
  • in geschlossenen öffentlichen Räumen wird das Tragen einer Maske empfohlen

Dänemark

Dänemark hat seine Grenzen zumindest wieder für Touristen aus Deutschland, Island und Norwegen geöffnet. Bedingung ist, dass sie mindestens sechs Übernachtungen gebucht haben. Reisende werden an der Grenze sowie während des Aufenthalts in Dänemark stichprobenartig Tests angeboten, die dazu dienen, eine mögliche Verbreitung des Virus zu überwachen. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend.

Die Hinweise im Überblick:

  • die Durchreise ist laut den dänischen Behörden möglich
  • bei einer Einreise muss ein gültiger Buchungsbeleg für eine oder mehrere Unterkünfte vorgelegt werden
  • in Dänemark gibt es keine Mundschutzpflicht
  • nahezu alle touristischen und kulturellen Einrichtungen sind geöffnet

Finnland

Die Einreise für Touristen aus Deutschland ist noch nicht erlaubt. Deshalb gilt weiter die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes. Das Land öffnet sich aber jetzt für Reisende aus dem Baltikum und dem Großteil Skandinaviens. Die Grenzkontrollen für den Straßen-, Flug- und Fährverkehr nach Estland, Lettland, Litauen, Norwegen, Dänemark und Island werden aufgehoben. Das gilt aber nicht für Schweden.

Die Hinweise im Überblick:

  • Lufthansa und Finnair bieten Flüge von deutschen Flughäfen nach Finnland an
  • die Fährgesellschaft Finnlines bietet Passagierfährverkehr zwischen Helsinki und Travemünde an
  • im Land besteht ein Versammlungsverbot für Gruppen von mehr als 50 Personen
  • Gäste mit Krankheitssymptomen dürfen Restaurants nicht betreten
  • die Behörden empfehlen, physischen Kontakt zu vermeiden, auf Händeschütteln zu verzichten, ein bis zwei Meter Abstand zu halten
  • bei Einreise nach Finnland sollen sich alle in eine 14-tägige Selbstquarantäne begeben

Frankreich

Die Einreise aus EU- und Schengen-Staaten - mit Ausnahme Spaniens, Großbritanniens und Nordirlands - ist wieder ohne besonderen Reisegrund möglich. In Frankreich haben Touristenunterkünfte wie Campingplätze oder Ferienhäuser für Urlauber wieder geöffnet. Auch die Restaurants empfangen im ganzen Land wieder Gäste. Auch Freizeitangebote sind verstärkt möglich, alle Strände und Parks sind wieder zugänglich. Große Museen und Monumente dürfen ebenfalls Besucher empfangen.

Die Hinweise im Überblick:

  • das Angebot im öffentlichen Personennah- und Fernverkehr wird schrittweise erweitert
  • in Fernzügen müssen Sitzplätze reserviert werden
  • für Reisende über elf Jahren besteht Maskenpflicht
  • für den Großraum Paris gelten strengere Regeln
  • Transitreisende im Flugverkehr sollten ihre Anschlussreisemöglichkeit nachweisen können
  • auch für Reisen zwischen Festlandfrankreich und den Überseegebieten gelten ähnliche Einschränkungen, zudem sind die tatsächlichen Reisemöglichkeiten erheblich reduziert
  • bei Einreise in die französischen Überseegebiete gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht
  • landesweit dürfen vor September 2020 keine Großveranstaltungen mit über 5.000 Teilnehmern stattfinden. 

Nähere aktuelle Hinweise zu den für Reisende nach und in Frankreich geltenden Bedingungen gibt es in deutscher Sprache auf der Internetseite der deutschen Auslandsvertretungen in Frankreich.

Griechenland

Griechenland hat seine zwei wichtigsten Flughäfen in Athen und Thessaloniki wieder für Touristen aus zahlreichen Ländern - darunter Deutschland, Österreich und Schweiz - geöffnet. Vom 1. Juli an sollen auch alle Regionalflughäfen wieder für Flüge aus dem Ausland öffnen. Einreisende müssen damit rechnen, dass sie sich einem Corona-Test unterziehen und bis zum Vorliegen des Ergebnisses in eine 24-stündige Selbstisolation begeben müssen. Dazu können sie von den zuständigen Behörden in einem Hotel untergebracht werden.

Die Hinweise im Überblick:

  • die Reise über den Seeweg nach/aus Griechenland ist derzeit für Deutsche nicht möglich
  • der internationale Fährverkehr für Passagiere wurde eingestellt
  • im gesamten Gebiet entlang der griechisch-türkischen Landesgrenze gibt es eine erhebliche Präsenz von Militär und Polizei, dadurch besteht die Möglichkeit von Verkehrseinschränkungen
  • der Flugverkehr zwischen Athen und Zielen in Deutschland ist wieder aufgenommen, ebenfalls der Direktflugverkehr zwischen Zielen in Deutschland und Thessaloniki
  • die allgemeine Ausgangsperre wurde aufgehoben, Bewegungsbeschränkungen werden schrittweise abgebaut
  • das Tragen von Schutzmasken u.a. für Kunden im ÖPNV, in Taxis sowie in Krankenhäusern und Arztpraxen ist verpflichtend
  • landesweit dürfen Touristenunterkünfte mit Ganzjahresbetrieb (Hotels, Campingplätze, Jugendherbergen und Ferienwohnungen) wieder öffnen
  • auch die Nutzung des innergriechischen Flug- und Fährverkehrs ist wieder möglich

Großbritannien

Wer nach Großbritannien und Nordirland einreist, muss sich zuvor elektronisch anmelden. Die elektronische Anmeldung erfolgt ausschließlich im Internet frühestens 48 Stunden vor Einreise. Bei der Einreise muss dann die erfolgte Anmeldung nachgewiesen werden. Nach der Ankunft gilt eine zweiwöchige Quarantäne. Deshalb gibt es die Empfehlung des Auswärtigen Amtes, nicht zu reisen. Von der Quarantäne sind Reisende aus Irland, der Isle of Man und den Kanalinseln ausgenommen.

Ein Transit durch das Vereinigte Königreich und Nordirland ist trotz Quarantänemaßnahmen möglich. Auch Transitreisende müssen sich vorab elektronisch anmelden, auch wenn sie sich nur im Transitbereich eines Flughafens aufhalten. Transitreisende unterliegen nicht der Quarantäne, sofern sie sich auf direktem Weg von Einreise zu Ausreise begeben, dies ist auch zwischen verschiedenen Flughäfen und Bahnhöfen möglich. Bei Übernachtung während des Transits ist die Quarantäne einzuhalten. Eine Weiterreise von Nordirland nach Irland ist möglich.

Die Hinweise im Überblick:

  • Flug- und Reiseverbindungen von und nach Deutschland sind vorhanden, aber weiter eingeschränkt
  • touristische Reisen mit Übernachtung sind innerhalb von Großbritannien und Nordirland nicht zulässig
  • in England ist es grundsätzlich untersagt, andere Personen oder Familienangehörige zu Hause sowie in geschlossenen Räumen zu treffen und woanders als zu Hause zu übernachten
  • Sport ist grundsätzlich nur im Freien möglich, Spielplätze, Sportanlagen und öffentliche Schwimmbäder sind geschlossen
  • es dürfen sich max. 6 Personen insgesamt treffen, aber nur im Freien und nur mit 2 Meter Abstand
  • Hotels und Restaurants sind in England geschlossen

  • in Schottland ist es untersagt, Personen, die nicht im eigenen Haushalt leben, zuhause oder in geschlossenen Räumen zu treffen
  • Treffen im Freien sind erlaubt für bis zu 8 Angehörige zweier unterschiedlicher Haushalte und unter Beachtung der 2 m – Abstandsregel
  • Sport im Freien ist erlaubt, Indoor-Sportanlagen sind geschlossen
  • Ausflüge sind nur im Umkreis von fünf Meilen um den Wohnort erlaubt
  • die meisten Ferienunterkünfte sind geschlossen, ebenso wie Restaurants, Pubs und Cafés
  • auch die meisten Geschäfte (außer Supermärkte, Apotheken und Gartenbaumärkte) sind geschlossen

  • grundsätzlich sollten Gesichtsmasken im öffentlichen Bereich genutzt werden
  • in England ist sie im öffentlichen Personennahverkehr zwingend vorgeschrieben
  • grundsätzlich gilt eine Abstandsregel von 2 Metern

Italien

In Italien sind die bestehenden Einschränkungen im Reiseverkehr und Quarantänemaßnahmen für Einreisen aus den EU-Mitgliedstaaten, den Schengenstaaten, Großbritannien und Nordirland sowie Andorra, Monaco, San Marino und Vatikanstaat weitgehend aufgehoben worden. Das Land öffnete damit seine Grenzen für Urlauber aus den anderen 26 EU-Ländern sowie weiteren Staaten wie Großbritannien, Norwegen und der Schweiz. Eine Quarantäne wird von ihnen nicht mehr verlangt. Dazu öffnen jetzt auch wieder Kinos, Theater und Opernhäuser. Museen sind bereits geöffnet.

An Flughäfen und Häfen, aber auch bei der Einreise im Überlandverkehr werden Gesundheitskontrollen mit Temperaturmessungen durchgeführt. Flughäfen, Häfen und Bahnhöfe sind in Betrieb. Personenzüge verkehren zwischen Italien und Österreich noch nicht wieder.

Die Hinweise im Überblick:

  • es gibt noch Einschränkungen im internationalen Flug-, Zug-, Bus-, Fährverkehr
  • der Flugverkehr wird allmählich wieder aufgenommen; Verbindungen mit Lufthansa, Alitalia und Eurowings bestehen
  • mit dem Zug sind Reisen zwischen Deutschland und Italien weder über Österreich noch über die Schweiz praktisch möglich, da der Bahnverkehr eingeschränkt ist
  • die Fernbusse von Flixbus fahren wieder zwischen Italien und Deutschland
  • der Betrieb italienischer Kreuzfahrtschiffe ist ausgesetzt
  • ein Mundnase-Schutz und Einweghandschuhe sind vielerorts vorgeschrieben (z.B. in Geschäften; immer wenn der nötige Abstand nicht eingehalten werden kann; in der Region Lombardei besteht Mund-Nase-Schutz Pflicht im gesamten öffentlichen Raum, zusätzlich Handschuh-Pflicht in Geschäften)
  • es gelten Abstandsregeln von 1-2 Metern zwischen Personen

Alle Infos zur Reiselage in Italien finden sich im FAQ des italienischen Außenministeriums u.a. auch in deutscher Sprache.

Irland

In Irland gilt eine 14-tägige Quarantänepflicht für alle Einreisenden. Es gibt verstärkte Einreisekontrollen sowie Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen. Vor bzw. bei Einreise ist für die irischen Behörden verpflichtend ein Formular (Public Health Passenger Locator Form) mit Angabe von Name, Telefonnummer und der Wohnadresse in Irland auszufüllen, an der man sich die nächsten 14 Tage in Selbstisolation aufhalten wird.

Zudem ist die Bewegungsfreiheit innerhalb des Landes stark eingeschränkt. Auch Restaurants, Pubs und Cafés bleiben noch bis Ende Juni geschlossen. Wann die Einreise wieder ohne Auflagen möglich sein wird, ist noch unklar. Das Auswärtige Amt rät daher von touristischen Reisen dorthin ab.

Transitreisen über irische Flughäfen oder Häfen sind möglich. Quarantänemaßnahmen sind nicht erforderlich, sofern der Transitbereich nicht verlassen wird. Von Irland aus gibt es in begrenztem Maße Flugverbindungen nach Deutschland (direkt oder indirekt über z.B. Amsterdam, London, Paris), dies gilt auch für den Fährbetrieb ab Irland. Das Angebot ist allerdings stark eingeschränkt.

Die Hinweise im Überblick:

  • es ist möglich, sich innerhalb des eigenen Countys oder bei Reisen innerhalb verschiedener Countys in einem Radius von 20 km zu bewegen
  • bis zu 6 Personen, die nicht in einem Haushalt leben, können sich inhäusig treffen, sofern die Treffen nicht länger als eine Stunde dauern
  • dabei muss weiterhin ein Abstand von 2 m eingehalten und jeglicher Körperkontakt vermieden werden
  • bis zu 15 Personen können sich aushäusig (Bewegung im Freien, sportliche, kulturelle oder soziale Aktivitäten) treffen
  • Einzelhandelsgeschäfte haben geöffnet, Friseure bleiben aber weiter geschlossen
  • öffentliche Verkehrsmittel sollten nur dann genutzt werden, wenn zwingend notwendig
  • die Kapazitäten sind aufgrund der Maßnahmen zum "Social Distancing" stark eingeschränkt
  • Hotels, B&B und Restaurants, Museen, Galerien etc. bleiben vorerst geschlossen
  • Pubs, Kultureinrichtungen wie Theater/Konzerthallen bleiben ebenfalls geschlossen
  • das Tragen von Gesichtsmasken in öffentlichen Räumen, in denen ein Abstand von 2 m nicht eingehalten werden kann, wie z.B. Geschäften

Island

Die Insel im Nordatlantik gibt Urlaubern die Möglichkeit, sich direkt bei der Einreise auf Corona testen zu lassen. Damit will die isländische Regierung internationalen Touristen eine Alternative zur seit April vorgeschriebenen 14-tägigen Quarantäne nach der Ankunft geben. Island-Reisende können auch mit der Vorlage von Gesundheitsunterlagen am Flughafen nachweisen, coronafrei zu sein. Kinder sind von den Tests ausgenommen.

Die Hinweise im Überblick:

  • Gaststätten und touristische Einrichtungen sind grundsätzlich geöffnet
  • es kann jedoch zu einer Verkürzung der Öffnungszeiten oder kurzfristigen (tageweisen) Schließungen kommen
  • Versammlungen sind derzeit auf 200 Personen beschränkt, eine Erweiterung auf 500 Personen ist noch für Juni 2020 angekündigt
  • in Island besteht keine Masken-/Handschuhpflicht
  • die Abstandsregel von zwei Metern wird jedoch angeraten

Kroatien

Kroatien erlaubt Bundesbürgern wieder die Einreise ohne Nachweis von Gründen. Die Lockerung betrifft auch die Bürger neun weiterer EU-Staaten: Österreich, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Polen, Ungarn, Litauen, Lettland und Estland. Reisende aus diesen Ländern müssen künftig an der Grenze lediglich erklären, wo sie sich aufhalten werden und wie sie erreichbar sind. Damit sollen sie gefunden werden können, wenn es in ihrer Umgebung neue Corona-Infektionen gibt.

Die Hinweise im Überblick:

  • Staatsangehörige eines EU-Mitgliedstaats unterliegen nicht mehr der 14-tägigen häuslichen Quarantäne
  • bei der Einreise ist keine Vorlage eines Gesundheitszeugnisses/einer Covid-19-Negativbescheinigung erforderlich
  • der Transit durch Kroatien ist erlaubt, sofern die Durchreise durch die sich anschließenden Transitländer und die Einreise in den Zielstaat gesichert sind
  • die Verfügbarkeit von regelmäßig verkehrenden öffentlichen Verkehrsmitteln (Flugzeug, Bus, Bahn) ist weiterhin eingeschränkt
  • internationale Flugverbindungen bestehen derzeit nur an den Flughäfen Zagreb und Split
  • internationale Bus- und Zugverbindungen bestehen weiterhin nicht
  • der Fährverkehr zu den Inseln wurde eingeschränkt wieder aufgenommen
  • die touristische Infrastruktur steht noch nicht im gewohnten Umfang zur Verfügung
  • außerhalb der Unterkunft sollten Reisende einen Mund-Nase-Schutz tragen, mindestens 1,5 Meter Abstand zu Dritten halten und sich regelmäßig die Hände waschen
  • soziale Kontakte sind auf ein Mindestmaß zu reduzieren

Luxemburg

Zwischen Luxemburg und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Auch Durchreisen sind möglich. Das öffentliche Leben von Restaurants über Kulturveranstaltungen findet wieder statt - jedoch unter den allgemeinen Hygieneauflagen. Dazu zählt auch das Tragen einer Maske etwa im öffentlichen Nahverkehr, in Supermärkten oder Museen.

Die Hinweise im Überblick:

  • es bestehen Einschränkungen im internationalen Flug-, Zug- und Busverkehr
  • es gibt mehrere innereuropäische Flugverbindungen; Busse, Überlandbusse und Bahnen verkehren in reduziertem Umfang
  • Restaurants, Gaststätten, Bars, Sport- und Kulturinstitute wie Theater, Kulturzentren, Konzertsäle, Kinos und Kirchen sind offen
  • die allgemeinen Hygieneauflagen sind zu beachten, oft ist eine Reservierung im Voraus verpflichtend
  • bis zu 6 Gäste dürfen in einem Privathaushalt empfangen werden
  • im Freien und auf öffentlichen Plätzen dürfen höchstens 20 Menschen zusammenkommen, unter den üblichen Hygieneauflagen
  • der öffentliche Dienst (Polizeibehörden, Bürgerbüros, Verwaltungsbehörden etc.) ist bis auf weiteres geschlossen
  • es besteht Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr, Supermärkten und Geschäften, sowie öffentlichen Einrichtungen (Museen, Bibliotheken, Bürgerbüros etc.
  • Abstände von 1,5 m sind einzuhalten.  
  • Gäste in Restaurants, Gaststätten und Bars müssen sich setzen und den Mindestabstand von 2 Metern zu fremden Personen strikt einhalten

Malta

Das Auswärtige Amt rät von nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Malta aufgrund der aktuell bis zunächst 30. Juni 2020 geltenden 14-tägigen Quarantänepflicht weiterhin dringend ab.

Voraussichtlich ab dem 1. Juli 2020 können Reisende aus folgenden Ländern auf dem See- und Luftweg wieder ohne Beschränkungen nach Malta einreisen, sofern sie sich in den letzten 30 Tagen durchgängig in einem dieser Länder aufgehalten haben: Deutschland, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich (außer Ile-de-France), Griechenland, Irland, Island, Italien (außer Emilia Romagna, Lombardei und Piemont), Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Norwegen, Österreich, Polen, Schweiz, Slowakei, Spanien (außer Madrid, Katalonien, Castilla-La Mancha, Castile und Leon), Tschechische Republik, Ungarn und Zypern.


Die Hinweise im Überblick:

  • bei der Ankunft am Flughafen müssen Reisende eine Maske tragen
  • es wird bei jeder Einreise die Körpertemperatur gemessen
  • beträgt sie 37,2°C oder mehr, wird ein Covid-19-Test verpflichtend durchgeführt
  • das Ergebnis muss der Reisende in einer dafür eingerichteten Klink abwarten
  • unter Einhaltung strenger Hygiene- und Abstandsregeln ist das öffentliche Leben seit Anfang Juni 2020 überwiegend zur Normalität zurückgekehrt
  • Institutionen, wie z. B. Hotels, Museen, Theater, Kinos, Restaurants, Bars, Fitnesscenter, Frisöre etc., sind wieder geöffnet
  • Kunden und Mitarbeiter in Geschäften, in öffentlichen Gebäuden und in öffentlichen Verkehrsmitteln sind verpflichtet, eine Maske oder ein Visier zu tragen
  • die generellen Abstandsregeln gelten weiterhin

Niederlande

Zwischen dem Königreich der Niederlande und Deutschland finden keine Grenzkontrollen statt. Die Einreise für Reisende aus Deutschland ist uneingeschränkt möglich.

Die Hinweise im Überblick:

  • es bestehen massive Einschränkungen, Streichungen und Ausfälle bei Flugverbindungen und Fernbussen, sowie auch beim grenzüberschreitenden Gebrauch von Mietwagen
  • die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist auf notwendige Fahrten beschränkt (z.B. Berufspendler) - eine touristische Nutzung stellt keinen notwendigen Fahrtgrund dar
  • erlaubt sind im Restaurant pro Tisch und im Autoverkehr pro Auto nur Personen aus einem gemeinsamen Haushalt
  • in Restaurants besteht Reservierungspflicht
  • in den Innenräumen von Restaurants, Cafés sowie von Theatern, Konzert- und Kinosälen sind max. 30 Personen zugelassen
  • Museen sind geöffnet, die Besucherzahl wird aber über vorherige Online-Buchungspflicht reguliert
  • Strände sind geöffnet, es besteht jedoch die Möglichkeit von regulierenden Sperrungen von Parkplätzen und Zufahrten
  • gemeinschaftliche Sanitärräume auf Campingplätzen, in Ferienparks, Jachthäfen und Stränden sind geschlossen
  • die Abstandsregel von 1,5 m ist überall einzuhalten
  • es besteht Maskenpflicht ab einem Alter von 13 Jahren im Öffentlichen Personennahverkehr sowie auf Fähren

Norwegen

Die norwegischen Grenzen sind weiterhin geschlossen, die Grenzen für das restliche Skandinavien mit Ausnahme von Schweden sind inzwischen aber geöffnet. Für Ausländer ohne Aufenthalts- oder Arbeitserlaubnis in Norwegen bleiben die Grenzen dagegen bis zum 20. August dicht. Für Einreisen aus Deutschland gilt eine zehntägige Quarantäne. Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in das Land.

Die Hinweise im Überblick:


  • die wichtigsten Flughäfen sind geöffnet
  • der Flughafentransit ist möglich, wenn der direkt folgende Anschlussflug nachgewiesen werden kann
  • sollte eine Übernachtung erforderlich sein, kann das nächstgelegene Hotel am Flughafen aufgesucht werden
  • eine Durchreise auf dem Landweg derzeit nicht möglich
  • es gelten Abstandsregeln

Aktuelle Informationen erhalten Sie beim Norwegian Institute of Public Health.

Österreich

Das Einreisen nach Österreich zu touristischen Zwecken ist wieder möglich. Das Land hat seine Einreisebeschränkungen gegenüber den Nachbarstaaten mit Ausnahme von Italien aufgehoben. Für deutsche Touristen entfallen die die Kontrollen an der Grenze zu Italien zum Beispiel am Brenner. Das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist nur noch in Bussen und Bahnen, in Apotheken, Praxen und Kliniken sowie für Angestellte in manchen Dienstleistungsberufen Pflicht. Die Durchreise durch Österreich ist erlaubt. Der Flug- und Bahnverkehr ist weiterhin eingeschränkt

Die Hinweise im Überblick:

  • Hotels, Restaurants sowie touristische Einrichtungen sind geöffnet.
  • ein Mund-Nasen-Schutz muss u.a. getragen werden in öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis, Seil- und Zahnradbahnen, Reisebussen und Innenbereichen von Ausflugschiffen, im Gesundheitsbereich einschließlich Apotheken und bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen ohne zugewiesenen Sitzplatz
  • er muss zudem getragen werden bei Dienstleistungen, wenn ein 1-Meter-Mindestabstand nicht eingehalten werden kann oder keine andere Schutzmaßnahmen (z.B. Plexiglasscheibe) vorhanden sind

Polen

Das Land hat seine Grenzen zu allen EU-Nachbarländern wieder geöffnet. Einreisende EU-Ausländer und Polen müssen nicht mehr in Quarantäne. Hotels, Einkaufszentren sowie Restaurants und Cafés sind geöffnet. Das gleiche gilt für Friseursalons und Kosmetikstudios. Auch Schwimmbäder und Fitnessstudios haben ihren Betrieb wieder aufgenommen.

Zudem darf auch der EC zwischen Berlin und Warschau wieder kursieren. Das Verbot der polnischen Regierung für internationale Flüge ist aufgehoben.

Die Hinweise im Überblick:

  • im öffentlichen Nahverkehr beträgt die Personenobergrenze die Hälfte der vorhandenen Sitz- und Stehplätze (weitere 50% der Plätze müssen unbesetzt bleiben) oder 100% aller Sitzplätze des Nahverkehrsmittels
  • auch auf Sportanlagen besteht eine Personenobergrenze
  • Versammlungen und Open-Air Konzerte von bis zu 150 Personen werden unter Einhaltung der Abstandsregeln zugelassen
  • Kinos, Theater und Konzerthäuser können wieder mit Kapazitätsbegrenzung von 50% öffnen, für das Publikum gilt Maskenpflicht
  • erlaubt sind Freiluft- und Autokinos, Open-Air Konzerte bis 150 Personen, Unterricht in Kultureinrichtungen
  • Einkaufzentren und andere Geschäfte dürfen unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorschriften betrieben werden
  • das gilt auch für Restaurants, Bars und Cafés (die Maske darf erst nach Besetzen des Tisches entfernt werden)
  • Maskenpflicht besteht  in Geschäften, dem öffentlichen Nahverkehr, Kirchen, öffentlichen Einrichtungen, Kinos, Theatern, Konzert- und Kulturhäusern
  • wenn die Einhaltung eine 2m-Abstandes nicht gewährleistet werden kann, müssen darüber hinaus Masken getragen werden
  • der Mindestabstand im öffentlichen Raum beträgt 2m,  ausgenommen sind Betreuer Hilfsbedürftiger und kleiner Kinder
  • Geschäfte, Banken und Tankstellen dürfen nur mit Handschuhen betreten werden, die von den Geschäften zur Verfügung gestellt werden müssen

Alle Informationen zur Einreise nach Polen finden sich auf der Website der Deutschen Vertretungen in Polen.

Portugal

Das Land hat seine Grenzen für ausländische Urlauber wieder geöffnet. Einreisebeschränkungen gelten noch für Madeira und die Azoren. Auf Madeira wird bei Einreise weiterhin eine 14-tägige Hotelquarantäne vorgeschrieben. Auf den Azoren ist seit dem 29. Mai 2020 die Verpflichtung zur Quarantäne unter bestimmten Voraussetzungen aufgehoben.

Die Hinweise im Überblick:

  • es gibt keine Ausgangsbeschränkungen mehr, aber Kapazitäts- oder zeitlichen Beschränkungen etwa in Geschäften, Restaurants oder kulturellen Einrichtungen
  • wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss einen Mindestabstand von 2 Metern zu allen anderen einhalten
  • das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht - bei Verstoß droht eine Geldstrafe bis zu 350 Euro
  • öffentliche Verkehrsmittel fahren regelmäßig
  • für Hotelbetriebe und Campingplätze ist weiterhin mit Einschränkungen zu rechnen
  • Bars und Diskotheken sind geschlossen
  • bei der Nutzung von Sporteinrichtungen ist mit Einschränkungen zu rechnen
  • für alle portugiesischen Flughäfen gelten weiterhin strikte Zugangsregelungen
  • Fluggesellschaften haben den Flugverkehr nach Deutschland teilweise eingestellt oder erheblich eingeschränkt
  • portugiesische Häfen sind für Kreuzfahrtschiffe gesperrt
  • auf dem Festland Portugals selbst kann zwar angelegt werden, aber Touristen dürfen nicht an Land gehen

Azoren und Madeira

Die autonomen portugiesischen Regionen Madeira und Azoren haben weitreichendere Maßnahmen ergriffen. Bei Ankunft auf Madeira und auf den Azoren können Temperaturmessungen und Umfragen an Bord der Flugzeuge durchgeführt werden. Bei Anzeichen von Symptomen werden Fluggäste einer medizinischen Untersuchung unterzogen.

Die teilweise obligatorische Quarantäne kann ersetzt werden durch die Durchführung eines Tests, der nicht länger als 72 Stunden vor Abflug mit negativem Ergebnis durchgeführt wurde, oder durch die Durchführung eines Tests bei Einreise.

Rumänien

Rumänien hat die Einreiseauflagen für Bürger mehrerer EU-Länder, darunter Deutsche, gelockert. Bürger aus Ländern mit geringer Corona-Infektionsrate dürfen auf dem Landweg einreisen, falls sie keine Covid-19-Symptome aufweisen. Die Einreise per Flugzeug ist nur rumänischen Staatsbürgern gestattet sowie Ausländern mit Aufenthaltsgenehmigung in Rumänien.

Ausländer sind auch von der bisherigen Pflicht zur häuslichen Isolation nach der Einreise befreit worden. Hotels sind in Betrieb. Unter freiem Himmel ist Gastronomie erlaubt, mit einem Mindestabstand zwischen den Tischen. Der gilt auch für Liegestühle und Sonnenschirme an den Schwarzmeerstränden. Beim Betreten geschlossener öffentlicher Räume - zum Beispiel von Geschäften und Museen - besteht Maskenpflicht.

Die Hinweise im Überblick:

  • die Grenzübergänge im Luftverkehr sind grundsätzlich geöffnet
  • bei Einreise nach Rumänien ist eine Erklärung mit den persönlichen Kontaktdaten abzugeben
  • es gibt keine inländischen Reisebeschränkungen. Hotels und Beherbergungsbetriebe können gebucht werden
  • die rumänischen Schwarzmeerstrände sind unter Einhaltung der Hygieneregeln und u.a. zwei Meter Mindestabstand zwischen Liegen von Personen unterschiedlicher Familien, geöffnet
  • die Innengastronomie ist geschlossen, der Verkauf von Speisen und Getränken aber zugelassen
  • die Außengastronomie ist unter Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen zugelassen
  • in geschlossenen öffentlichen Räumen, Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln besteht Maskenpflicht
  • die Abstandsregel von zwei Metern ist einzuhalten; das gilt auch für die Strände

Schweden

Die Grenzen sind für EU-Bürger geöffnet. Mittlerweile fliegen wieder einige Maschinen aus Deutschland nach Stockholm, die Fährverbindungen etwa von Kiel, Rostock oder Travemünde werden weitgehend befahren. Auch innerhalb Schwedens ist es seit einigen Tagen wieder erlaubt, unbegrenzt von A nach B zu fahren. Die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes gilt aber weiterhin.

Die Durchreise durch Schweden ist möglich. Nachbarländer wie Norwegen und Finnland lassen eine Einreise aus Schweden derzeit aber nicht zu. Die Einreise auf dem Landweg über Dänemark und die Öresundbrücke ist erlaubt.

Die Hinweise im Überblick:

  • es gibt keine Ausgangssperren oder Reisebeschränkungen
  • es besteht ein Versammlungsverbot ab 50 Personen, das auch für Sportveranstaltungen gilt.
  • verbindliche Abstandsvorkehrungen gelten im öffentlichen Raum, so z.B. nur Tischbedienung in Restaurants, kein Barbetrieb
  • viele Freizeitparks und Museen haben geschlossen
  • Hotel- und Campinggewerbe sowie Berghütten sind unter Einschränkungen offen
  • es gibt keine Masken- oder Handschuhpflicht, die Bevölkerung wird jedoch eindringlich um Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln gebeten
  • Menschenansammlungen sollen gemieden werden
  • bei Erkältungssymptomen soll man sich bis zwei Tage nach Abklingen selbst isolieren

Schweiz

Hotels, Restaurants, Museen, Seilbahnen und andere touristische Einrichtungen proben mit einheimischen Gästen schon seit einigen Wochen den Betrieb mit Hygiene- und Abstandsvorschriften. Inzwischen dürfen nicht nur Gäste aus Deutschland und anderen Nachbarländern, sondern aus der ganzen EU und mehreren weiteren Staaten einreisen.

Mund- und Nasenschutz wird empfohlen, wo es voll werden kann, etwa in Seilbahnen, Bussen oder im Zug, aber vorgeschrieben sind Masken nicht.

Die Hinweise im Überblick:

  • alle zugelassenen Grenzübertrittsstellen sind geöffnet
  • es bestehen keine Beschränkungen für die Durchreise durch die Schweiz
  • die Einschränkungen im internationalen Flug-, Zug-, Busverkehr werden entsprechend der Wirtschaftlichkeit nach und nach gelockert
  • generelle Reise- oder Verkehrsbeschränkungen bestehen nicht
  • alle Veranstaltungen mit bis zu 300 Personen können wieder durchgeführt werden; spontane Versammlungen von maximal 30 Personen sind erlaubt
  • alle Freizeitbetriebe und touristischen Angebote können wieder öffnen

Slowakei

Deutsche können seit dem 10. Juni in die Slowakei einreisen. Eine Einreise aus Deutschland ist laut Auswärtigem Amt ohne jegliche Einschränkungen möglich. Das gilt auch für Transitreisen etwa nach Österreich, Ungarn oder Tschechien. Lediglich an der Grenze zu Polen und der Ukraine gelten andere Regeln. Wer aus diesen Ländern einreist, fällt weiterhin unter die Quarantäneregelungen der slowakischen Regierung.

Im Land selbst ist die touristische Infrastruktur weitgehend wieder geöffnet. In geschlossenen Räumen gilt Maskenpflicht.

Die Hinweise im Überblick:

  • für Reisen in der Slowakei gibt es keine besonderen Beschränkungen
  • die touristische Infrastruktur ist weitgehend wieder geöffnet
  • es ist nicht gewährleistet, dass in der Slowakei in jedem Fall deutschsprechendes ärztliches Personal zur Verfügung steht
  • das Tragen von Mundschutz ist innerhalb geschlossener Räume weiterhin für alle Pflicht
  • im Freien gilt eine Mundschutzpflicht nur, wenn ein Abstand von 2 Metern zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann

Slowenien

Slowenien lässt Reisende aus Deutschland und 16 anderen europäischen Ländern ohne Auflagen einreisen. Wer dort Urlaub machen will, muss keine Buchungsbestätigung vorlegen. Darüber hinaus können Bürger aus diesen sowie anderen Ländern im Transit durch das Land reisen. Auch alle Hotels sind wieder geöffnet.

Die Hinweise im Überblick:

  • Hotels und andere Unterkünfte sowie Gaststätten, Cafés etc. dürfen wieder öffnen. Gleiches gilt für Freizeit- und Erholungseinrichtungen. Ausgangssperren bestehen nicht
  • die Kontaktbeschränkungen bestehen fort
  • es gilt die Aufforderung, mindestens 1,5 m Abstand zu halten
  • Versammlungen von mehr als 500 Personen sind verboten
  • nur in geschlossenen Räumen des öffentlichen Bereichs, wo ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann, besteht die Pflicht, einen Mund-Nase-Schutz zu tragen
  • Tragepflicht besteht außerdem im öffentlichen Personenverkehr

Detaillierte Informationen zu den Ausnahmeregelungen finden Sie auf der Website der deutschen Botschaft Laibach in Ljubljana.

Spanien

Die Grenzen sind für Bürger aus Schengen-Staaten wieder geöffnet. Auch die bisher für Ausländer geltende 14-tägige Quarantänepflicht nach der Einreise entfällt.

Das Flugangebot zwischen Deutschland und Spanien ist noch eingeschränkt. Das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln im innerspanischen Verkehr (Flug-, Schienen- Straßen- und Schiffsverkehr) wurde stark reduziert. Spanische Häfen sind u.a. für Kreuzfahrtschiffe gesperrt.

Die Hinweise im Überblick:

  • es gilt eine allgemeine Pflicht zum Tragen einer Mund- und Nasenbedeckung an allen öffentlichen Orten innerhalb und außerhalb geschlossener Räume, an denen ein 2-Meter-Abstand nicht eingehalten werden kann
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt eine generelle Maskenpflicht
  • kleine Kinder und Personen, bei denen aus gesundheitlichen Gründen die Maskenpflicht kontraindiziert ist, sind von der Pflicht ausgenommen

Türkei

Für die Türkei als Nicht-EU-Staat gilt die Reisewarnung des Auswärtigen Amtes bis 31. August. Das Land selber hat das Einreiseverbot für deutsche Staatsangehörige am 11. Juni 2020 aufgehoben. Bei Einreise in die Türkei werden Gesundheitsuntersuchungen durchgeführt und bei erhöhter Temperaturmessung oder weiteren Symptomen ein Corona-Test. Bei positivem Test wird eine medizinische Behandlung angeordnet, auch Quarantänemaßnahmen sind möglich. Es bestehen wieder regelmäßige Flüge aus der Türkei nach Deutschland und umgekehrt. Auch die Land- und Seegrenzen der Türkei sind wieder offen, mit Ausnahme der Landgrenze zu Iran.

Die Hinweise im Überblick:

  • für innertürkische Flüge und Zugfahrten ist bei der Reservierung ein Genehmigungscode ("HES-Code") erforderlich
  • aufgrund von landesweiten Schul- bzw. Universitätsprüfungen gelten allgemeine Ausgangssperren an den Wochenenden bis 28. Juni
  • für Menschen über 65 Jahre gilt darüber hinaus eine grundsätzliche Ausgangssperre von 20 Uhr bis 10 Uhr
  • auf Marktplätzen, in Supermärkten und in öffentlichen Verkehrsmitteln ist das Tragen von Schutzmasken Pflicht; in vielen Städten ( u.a. Istanbul, Ankara und in Teilen von Izmir und Antalya) auch überall im öffentlichen Raum
  • soziale Distanz (drei Schritte Abstand) wird eingefordert, Zuwiderhandlungen werden geahndet

Tschechische Republik

Die Tschechischen Republik hat ihre Grenzen für Bürger fast aller EU-Staaten, der Schweiz und Liechtenstein, geöffnet. Das Einreiseverbot bleibt für Reisende mit Wohnsitz in Belgien, Portugal, Großbritannien, Schweden sowie der polnischen Woiwodschaft Schlesien bestehen. Diese Territorien werden als Risikogebiete für eine Coronavirus-Infektion angesehen.

Die Hinweise im Überblick:

  • Restaurants, Hotels, Museen und Sehenswürdigkeiten sind mit Einschränkungen hinsichtlich Belegungs- und Besucherzahlen geöffnet
  • es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes in geschlossenen Räumen (außerhalb der eigenen Wohnung), in öffentlichen Verkehrsmitteln und dort, wo der Mindestabstand von 2 m nicht eingehalten werden kann
  • bei Betreten von Geschäften, Restaurants, Hotels, Museen u. ä. müssen die Hände mit bereitgestellten Hygienemitteln desinfiziert werden

Informationen zur Ein- und Ausreise und zur Pendlerregelung gibt es auf der Internetseite der Deutschen Botschaft Prag.

Ungarn

Deutsche Staatsangehörige können nach Angaben des Auswärtigen Amts wieder uneingeschränkt nach Ungarn einreisen. Viele Hotels haben geöffnet, ebenso Restaurants und Bars. Letztere müssen allerdings nachts früher schließen als sonst. In öffentlichen Verkehrsmitteln, Taxis und Geschäften gilt eine Maskenpflicht. Außerdem sind Abstandsregeln zu beachten.

Die Hinweise im Überblick:

  • Personen über 65 Jahren dürfen Lebensmittelgeschäfte, Märkte, Drogerien und Apotheken nur zwischen 9 und 12 Uhr betreten
  • Personen unter 65 Jahren müssen außerhalb dieser Zeiten einkaufen
  • Clubs, Diskotheken, Tanzlokale etc. sind geschlossen
  • Musik- und Tanzveranstaltungen ohne vorherige verbindliche Platzreservierung sind verboten
  • in Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis besteht Maskenpflicht
  • in Geschäften gilt eine Abstandsregel von 1,5 Metern

Aktuelle Informationen gibt es auf der Website der Deutschen Botschaft in Budapest.

Zypern

Zypern hat seine Flughäfen für Touristen aus einigen Ländern geöffnet. Urlauber aus Deutschland und zwölf anderen Staaten können ohne Quarantänepflicht auf die Insel fliegen. Das gilt neben Deutschland für Reisende aus Österreich, Malta, Griechenland, Israel, Bulgarien, Finnland, der Slowakei, Slowenien, Litauen, Norwegen, Dänemark und Ungarn.

Sollten Reisende während ihres Aufenthalts auf Zypern an den Folgen einer Coronavirus-Infektion erkranken, will die Regierung der Inselrepublik nach eigener Aussage die Kosten übernehmen.

Die Hinweise im Überblick:

  • bei Ankunft in Zypern ist mit Temperaturmessung zu rechnen, auch können – nach dem Zufallsprinzip – bei 2 bis 3 % der Reisenden Covid-19-Tests durchgeführt werden
  • dies gilt auch, wenn bei Einreise ein negatives Testergebnis vorgelegt wurde
  • Ausgangssperren, Reisebeschränkungen (außer die Einreisesperren in dem nicht unter effektiver Kontrolle der Regierung der Republik Zypern stehenden Nordteil der Insel), Verkehr und Schließung touristischer Infrastruktur sind derzeit nicht vorgesehen
  • an Stränden ist zwei Meter Abstand zwischen Sonnenliegen für Personen aus unterschiedlichen Gruppen vorgeschrieben
  • die 2m-Regelung wird auch für den Tischabstand in Restaurants, Bars und Cafés angewandt
  • gemeinsame Aktivitäten dürfen in einer Gruppe von maximal 10 Personen ausgeübt werden
  • ab den 24. Juni 2020 erhöht sich die maximal erlaubte Personenanzahl auf 100, in geschlossenen Räumen auf 50 Personen
  • dies gilt allerdings nicht für Bars, Diskotheken und Tanzveranstaltungen, die bis auf weiteres geschlossen sind
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln, in denen der vorgeschriebene Abstand von 3 Metern (in geschlossenen Räumen) nicht eingehalten werden kann, ist das Tragen von Gesichtsmasken vorgeschrieben

Hinweise des Auswärtigen Amts zu Reisen im europäischen Ausland Lagen können sich schnell verändern und entwickeln. Wir empfehlen Ihnen:
- Verfolgen Sie Nachrichten und Wetterberichte
- Achten Sie auf einen ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutz
- Abonnieren Sie unseren Newsletter oder nutzen Sie unsere App „Sicher Reisen“
- Folgen Sie uns auf Twitter: AA_SicherReisen
- Registrieren Sie sich in unserer Krisenvorsorgeliste

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. Juni 2020 | 15:30 Uhr