Rentenbesteuerung Ostrentner zahlen nur halb so viel Steuern wie Westrentner

Immer mehr Rentner zahlen Steuern. Doch warum ist der Anteil im Westen größer als im Osten ? Wir haben uns die Zahlen angesehen und mit Experten über die Ursachen gesprochen.

Rentner im Osten zahlen im Durchschnitt nur halb so viel Steuern wie Rentner im Westen, obwohl die Angleichung bei der gesetzlichen Rente mittlerweile schon fast 96 Prozent beträgt. Das geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes hervor, die das MDR-Magazin "Umschau" ausgewertet hat (aktuellste Datenbasis 2014).

Demzufolge zahlt ein West-Rentner durchschnittlich 5.430 Euro im Jahr – ein Ost-Rentner im Schnitt nur 2.658 Euro, also 49 Prozent. Hintergrund ist, dass Rentner im Osten auch deutlich weniger zu versteuernde Einkommen haben. Vor allem Zusatzeinkünfte zur gesetzlichen Rente wie zum Beispiel eine Betriebsrente, private Vorsorgeleistungen oder Einkünfte aus Immobilienvermietungen fehlen hier meist. 97 Prozent der Ost-Rentner haben lediglich die gesetzliche Rente, im Westen sind es 70 Prozent. Den Zahlen des Statistischen Bundesamtes aus dem Jahr 2014 zufolge waren im Osten nur 14,6 Prozent der Rentner steuerpflichtig, im Westen hingegen 23 Prozent.

Aufforderungen der Finanzämter verunsichern viele

Symbolbild Ungleichgewicht bei Rentenentwicklung in Ost und West: Senioren stehen auf der schiefen Ebene einer Wasserwaage
Bildrechte: imago/Ralph Peters

Allerdings steigt die Zahl der steuerpflichtigen Rentner von Jahr zu Jahr, weil durch Rentenerhöhungen immer mehr Rentner über die Freibetragsgrenzen kommen. Außerdem setzt für Neu-Rentner die Steuerpflicht bei immer geringeren Rentenhöhen ein. "Wir haben einen enormen Zulauf an älteren Menschen. In der Regel haben diese Rentner vom Finanzamt die Aufforderung bekommen, ihre Steuererklärungen nachzureichen – manchmal für die letzten sieben Jahre rückwirkend", sagt Steffen Branse vom Lohn- und Einkommenssteuer Hilfe-Ring e.V. Der Hilfe-Ring hat nach eigenen Angaben bundesweit rund 1.200 Beratungsstellen und circa 350.000 Mitglieder. Viele der älteren Steuermandanten seien durch die Anschreiben der Finanzämter verunsichert.

Lupe und Bleistift in Händen eines Rentners über der Anlage R (Versteuerung von Renten)
Bildrechte: dpa

Vor wenigen Tagen sorgte die Meldung, mit rund 33 Milliarden würden mittlerweile zehn Prozent der Einkommenssteuer in Deutschland von Rentnern gezahlt, bundesweit für Aufsehen. Dies war für die "Umschau" der Anlass, die Zahlen hinter dieser Meldung zu auszuwerten.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 30. April 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 01. Mai 2019, 13:04 Uhr