Auslandsreisen Covid-19-Reisewarnung: Nicht jede Krankenversicherung bietet Schutz

Wegen des Coronavirus suchen sich viele Urlauber ein Ziel in Deutschland. Wer auch in diesem Jahr ins Ausland fahren will, sollte vorher nochmal die Bedingungen seiner privaten Auslandreisekrankenversicherung überprüfen. Denn im Fall einer Covid-19-Erkrankung greifen Krankenversicherungen nicht immer.

Eine Patientin wird am 24.07.2014 auf dem Rollfeld am Flughafen Thessaloniki in Griechenland neben einem ADAC-Ambulanzflugzeug des Typs Dornier Fairchild 328-300 Jet (DO 328-300 Jet) versorgt.
Bei Krankheit im Ausland kann eine spezielle Versicherung vor hohen Behandlungskosten bewahren. Bildrechte: dpa

Kroatien ist ein beliebtes Urlaubsland. Glasklares Meerwasser, bunte Städtchen. Doch das Bild trübt sich gerade ein: Die Coronavirus-Infektionszahlen in Kroatien sind stark gestiegen. Was, wenn ich mich jetzt im Urlaub anstecke? Greift die private Auslandskrankenversicherung?

Solche Fragen treiben derzeit viele Reisende um, sagt Madlen Müller. Die Mitarbeiterin der Verbraucherzentrale Sachsen rät, immer die eigenen Unterlagen durchzuschauen. Das sei vor allem jetzt in dieser Situation wichtig: "Vor allem wenn man in ein Risikogebiet fährt, wo schon eine Reisewarnung gilt, dass man dort tatsächlich nicht überrascht wird und auf einmal keinen Versicherungsschutz hat. Da sollte man wirklich in die Unterlagen schauen oder beim Versicherer anfragen."

Fluggäste bei der Gepäckabgabe im Köln Bonn Airport, 2016 9 min
Bildrechte: IMAGO

Versicherungsleistungen hängen von politischen Anordnungen ab

Entwarnung im Fall Kroatien. Das Auswärtige Amt warnt nicht vor Reisen innerhalb der EU. Auch für eine Handvoll anderer Länder wie Island, die Schweiz oder Großbritannien gilt keine offizielle Reisewarnung. Für alle anderen Ziele allerdings schon. Und zwar noch bis zum 31. August.

Allerdings kann sich die Situation in den vermeintlich sicheren Ländern auch wieder schnell ändern. Das gibt Petra Dienst vom Vergleichsportal Reiseversicherung.com zu bedenken. Wenn man heute eine Reise in ein Land buche, für das es keine Reisewarnung gibt, sei das zwei Wochen später vielleicht anders. Das ändere sich ja ständig, so Dienst.

Eine Tabelle mit einer Übersicht über Versicherungsgesellschaften, deren Reiseversicherung trotz Reisewarnungen Kosten im Krankheitsfall übernehmen.
Übersicht der Reiseversicherungen, die trotz Reisewarnung zahlen. Bildrechte: Check24-Vergleichsportal

Wurde die Reisewarnung nicht gerade wegen kriegerischer Auseinandersetzungen verhängt, gelte der Versicherungsschutz aber in der Regel trotzdem. Für die Anbieter, die das Vergleichsportal Reiseversicherung.com vertritt, schätzt Petra Dienst den Anteil auf 80 Prozent. Doch auch wenn der Versicherungsschutz gilt, sollte man sich immer darüber im Klaren sein, "dass dem Versicherer dann auch Grenzen gesetzt sind, wenn es Entscheidungen von hoher Hand gibt", sagt Petra Dienst.

Würde zum Beispiel der Versicherer einen Rücktransport ins Heimatland anordnen – die Landesregierung sage aber, es herrsche absolutes Flugverbot. Dann seien natürlich auch dem Versicherer die Hände gebunden, so Petra Dienst.

Im Ausland können höhere Kosten anfallen

In diese Richtung gehen auch die Hinweise der gesetzlichen Krankenversicherungen. Ein Sprecher der Knappschaft erinnert daran, dass die Gesundheitssysteme in Ländern, in denen Corona wütet, schnell an ihre Grenzen geraten. Dann könnten die Versicherungen auch nichts tun, um im Ausland erkrankten Versicherten zu helfen. Theoretisch greifen in der EU und in Ländern, mit denen Deutschland Versicherungsabkommen hat, auch die gesetzlichen Versicherungen.

Eine Auslandskrankenversicherung sei aber trotzdem sinnvoll, so Madlen Müller von der Verbraucherzentrale Sachsen: "Weil zwar die Kosten gedeckt sind, die auch bei uns anfallen würden, wenn aber diese im Ausland höher sind, dann kann es sein, dass Sie auf den Kosten sitzen bleiben."

Anbieterwechsel für Schutz unter Covid-19-Reisewarnung

Laut dem Verband der privaten Krankenversicherungen ist etwa jeder dritte Deutsche im Ausland zusätzlich krankenversichert. Die meisten zahlen eine Jahrespolice. Die gibt es laut dem Vergleichsportal Reiseversicherung.com schon für rund zehn Euro im Jahr. Und was, wenn diese – meine – Zusatzversicherung nun nicht dafür aufkommt, wenn ich mich in einem Land mit Covid-19-Reisewarnung infiziere? Laut Petra Dienst gibt es dann zwei Möglichkeiten: "Entweder man schließt eine neue Police ab oder man kann natürlich auch jede Reise einzeln versichern taggenau."

Ein Corona-Effekt, den Petra Dienst an dieser Stelle beobachtet hat: Viele treue Kunden kündigten ihre gewohnte Auslandskrankenversicherung gerade und wechselten den Anbieter. Warum? Weil die Versicherung eben keinen Schutz in Ländern mit Covid-19-Reisewarnung bietet.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 25. Juli 2020 | 05:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 9 Wochen

Hallo Hossa,

die Tabelle die Sie sehen stammt von Check24, die den Vergleich auch durchgeführt haben. Der Artikel ist ein Überblick, der unter anderem auf dieser Auswertung basiert.
Wenn Sie genaueres zu Ihrer Versicherung wissen wollen, schauen Sie am besten direkt dort mal vorbei.

Viele Grüße die MDR.de-Redaktion

Hossa vor 9 Wochen

Hallo werte Redaktion
Ich vermisse in der Übersicht die ADAC Reiserücktrittsversicherung.
Wie sieht es da mit dem Versicherungsschutz aus?