Medikamente
Bildrechte: Colourbox

Checkliste Für den Notfall gerüstet: Das gehört in die Hausapotheke

Ob bei Fieber, Husten oder Heiserkeit: Die Hausapotheke ist oft ein Retter in Not. Welche Medikamente in eine gut sortierte Apotheke für zu Hause gehören und was außerdem zu beachten ist, erklärt Experte Dr. Thomas Dietz.

Medikamente
Bildrechte: Colourbox

Was in die Hausapotheke gehört und was nicht

Für viele ist die Hausapotheke der Erste-Hilfe-Kasten bei Fieber, Husten oder Heiserkeit. Bei manchen sind die Notfallmedikamente eher dürftig, bei anderen ist vieles doppelt oder sogar unnütz. Folgende Übersicht dient als Orientierungshilfe.

Das gehört in die Hausapotheke

Verbandsmittel

  • Sterile Kompressen
  • Mullbinden und elastischen Binden
  • Verbandspäckchen
  • Pflaster
  • Wundschnellverband
  • Sicherheitsnadeln und Verbandklammern
  • Verbandsschere


Hilfsmittel

  • Fieberthermometer
  • Einmalhandschuhe
  • Desinfektionsmittel
  • Pinzette
  • Zeckenzange
  • Kühlkompressen


Medikamente

  • Mittel gegen Schmerzen und Fieber
  • Mittel gegen Durchfall, Verstopfung und Sodbrennen
  • Wunddesinfektionsmittel 
  • Salbe für Brandverletzungen 
  • Gel für Sportverletzungen und Prellungen
  • Mittel gegen Insektenstiche
  • abschwellendes Nasenspray
  • u.U. Mittel gegen Lippenherpes
  • u.U. extra Medikamente für Säuglinge bzw. Kleinkinder, z.B. spezieller Hustensaft, fiebersenkende Zäpfchen
  • Telefonnummern des ärztlichen und zahnärztlichen Bereitschaftsdienstes sowie des Apotheken-Notdienstes

Das gehört nicht in die Hausapotheke

  • abgelaufene Medikamente
  • Medikamente ohne Beipackzettel
  • Tablettenblister ohne Verpackung
  • wieder aufgewickelte Mullbinden
  • unsterile Verbandsmaterialien
  • rezeptpflichtige Medikamente (Diese sollte nur der Patient einnehmen, dem sie verschrieben wurden. Da die Hausapotheke aber meist von mehreren Personen genutzt wird, könnte eine Verwechslung dramatische Folgen haben.)

Richtige Lagerung und regelmäßiger Check

Die Hausapotheke sollte an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort aufbewahrt werden. Ideal sind Schlafzimmer, Flur oder Abstellraum. Keinesfalls Bad oder Küche, da es dort zu feucht ist. Wenn kleine Kinder im Haushalt leben, empfiehlt sich ein abschließbarer Behälter. Denn werden Tabletten mit Bonbons verwechselt, kann das böse Folgen haben.

Einmal im Jahr sollten die Medikamente auf ihre Haltbarkeit hin überprüft und notfalls ausgetauscht werden. Denn abgelaufene Medikamente büßen unter Umständen ihre Wirksamkeit ein, manche können sich auch zersetzen und gefährlich werden, zum Beispiel kann Aspirin zerfallen und schwere Magenschmerzen verursachen.

Nasensprays und Augentropfen sollten generell vier Wochen nach Anbruch weggeworfen werden, da sich unter Umständen Bakterien entwickeln können, die zum Beispiel ins Auge gelangen können.

Wann sollte man besser zum Arzt oder in die Klinik?

  • wenn das Fieber auf über 40 Grad Celsius ansteigt
  • wenn Wunden sehr tief, verunreinigt sind oder stark bluten
  • wenn Insektenstiche stark anschwellen
  • wenn der Durchfall länger als drei Tage anhält, blutig ist oder von Fieber begleitet wird
  • bei extrem starken Kopfschmerzen, die schlagartig innerhalb von Sekunden ihr Maximum erreichen
  • wenn die Kopfschmerzen von hohem Fieber und Nackensteife, Schwindel, Sehstörungen oder Lähmungen begleitet werden

Dieses Thema im Programm: MDR um 4 | 02. Mai 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Mai 2019, 14:04 Uhr