Umschau-Quicktipp Professionelle Zahnreinigung: Sinnvoll oder überflüssig?

Trotz Zahnbürste, Zahnseide und Interdentalbürsten gibt es Flächen im Gebiss, die nur der Zahnarzt oder geschultes Praxispersonal erreicht. Mit speziellen Geräten werden diese nicht nur gereinigt, auch Verfärbungen wie durch Kaffee oder Nikotin werden entfernt. Weil die Zahnoberflächen bei der Reinigung beim Zahnarzt auch geglättet werden, können sich Bakterien nicht festsetzen. Somit beugt die Behandlung Karies und Parodontitis vor.                              

Was wird bei der professionellen Zahnreinigung gemacht?

In der Regel gehören eine gründliche Untersuchung, das Entfernen harter und weicher Beläge, Polieren und Fluoridieren der Zähne sowie eine Beratung zur täglichen Mundhygiene zu einer professionellen Zahnreinigung.

  • Beläge werden durch Handinstrumente, Pulver-Wasser-Spray und Schallinstrumente auf den Zähnen und in den Zahnzwischenräumen entfernt. Auch unterhalb des Zahnfleischsaums und an erreichbaren Zahnwurzeloberflächen geschieht dies.
  • Die Politur erschwert das Anhaften neuer Bakterien.
  • Eine Fluoridierung mit Lack oder Gel schützt die Zähne vor Karies.

Ein Zahnarzt führt bei einem Patienten eine Zahnreinigung durch.
Bildrechte: IMAGO

Je nach Anzahl der Zähne benötigt die Behandlung mehr oder weniger Zeit. Im Regelfall dauert eine professionelle Zahnreinigung beim Erwachsenen etwa eine Stunde. Entgegen der Meinung einiger Kritiker schadet eine professionelle Zahnreinigung den Zähnen nicht. Zahnoberflächen werden durch Pulverstrahlgeräte zwar leicht aufgeraut, allerdings erholen sich die Zähne schnell davon durch das Auftragen der Fluoridisierung.

Wer sollte wie oft zur professionellen Zahnreinigung?

Üblich sind halbjährliche oder jährliche Behandlungen, je nach Belagsituation. Zahnärzte empfehlen meist pauschal die Zähne zweimal im Jahr gründlich reinigen zu lassen. Die Verbraucherzentrale NRW empfiehlt eine professionelle Zahnreinigung nur in Anspruch zu nehmen, wenn sie auch notwendig ist. Gründe können demnach eine erhöhtes Risiko für Karies und Parodontitis oder Implantate sein. Auch für Kinder mit Zahnspange, Patienten mit empfindlichem Zahnfleisch und Ältere ist die Behandlung geeignet. Eine regelmäßige Medikamenteneinnahme oder Diabetes können ebenfalls eine regelmäßige Behandlung erforderlich machen. Der medizinische Nutzen für Erwachsene ohne Parodontitis oder Ähnliches wird vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen jedoch als "unklar" eingestuft.

Es gibt einige Risikogruppen, die sich vor einer solchen Zahnreinigung vom Arzt beraten lassen sollten. Dies sind Patienten, die Blutverdünner einnehmen, einen Herzschrittmacher oder künstliche Herzklappen tragen.

Wie viel kostet eine professionelle Zahnreinigung?

Eine Frau hält eine Geldbörse mit zahlreichen Banknoten und Bankkarten in der Hand
Bildrechte: dpa

Die Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung spricht von Kosten zwischen 80-120 Euro pro Behandlung. Dabei richtet sich der Preis nach der Anzahl der behandelten Zähne, Kronen, Implantaten und Brückengliedern und dem Schwierigkeitsgrad der Reinigung. Die Kosten müssen zunächst vom Patienten selbst übernommen werden, denn bei der professionellen Zahnreinigung handelt es sich nicht um eine Kassenleistung. Die Abrechnung erfolgt auf Grundlage der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ). Tipp: Lassen Sie sich vor der Reinigung einen Kostenvoranschlag vom Zahnarzt geben und vergleichen sie mehrere Angebote. Zahnärzte sind verpflichtet, Patienten vor Behandlungsbeginn über voraussichtliche Kosten aufzuklären. Nach der Behandlung kann die Rechnung bei der Krankenkasse eingereicht werden. Viele Kassen beteiligen sich an den Kosten. Verboten sind Jahrespauschalen für mehrere Behandlungen sowie Schnäppchen-Angebote.

Professionelle Zahnreinigung im Test

Die Stiftung Warentest ließ 10 Tester im Jahr 2015 die professionelle Zahnreinigung in verschiedenen Praxen in Berlin und NRW testen. Die Zähne der Probanden wurden durch Experten vor und nach der Behandlung beurteilt. Ergebnis: Die teure professionelle Zahnreinigung zahlte sich nicht immer aus. Oft wurde nicht gründlich genug gereinigt.

Fazit

Ob und wie oft eine professionelle Zahnreinigung nötig ist, sollten Patienten  am besten mit dem Zahnarzt besprechen. Welche Kosten entstehen und ob sich die Krankenkasse eventuell daran beteiligt, darüber informiert man sich vor einer Behandlung. Da die Kosten stark variieren, sollten Kostenvoranschläge eingeholt werden. Wichtig: Die professionelle Zahnreinigung ersetzt nicht die tägliche Zahnpflege zuhause.

Dieses Thema im Programm: MDR JUMP bei der Arbeit | 19. September 2019 | 10:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. September 2019, 00:10 Uhr