Hintergrund Kann das Coronavirus über Waren aus China übertragen werden?

China ist Exportweltmeister. Riesige Warenmengen landen in Deutschland, neben Elektronik auch Lebensmittel und Spielzeug. Wie groß ist das Risiko, dass sich das neuartige Coronavirus auf diesem Weg verbreitet? Dazu das Bundesamt für Risikobewertung und das Robert-Koch-Institut.

Schiffe im Container-Hafen von Shanghai in China
Container im Hafen von Shanghai. Bildrechte: imago/ZUMA Press

Das Bundesamt für Risikobewertung (BfR) schätzt das Übertragungsrisiko für das neuartige Coronavirus durch Waren aus chinesischer Produktion "nach derzeitigem Wissensstand als unwahrscheinlich" ein. Bis Anfang Februar lagen demnach keine Informationen vor, dass sich Menschen etwa über den Verzehr kontaminierter Lebensmittel oder durch Spielzeug, Kleidung oder Elektronik mit dem Covid-19-Erreger infiziert haben.

Virus ist relativ instabil

Auch für andere Coronaviren sind laut BfR keine Berichte über Infektionen durch Lebensmittel oder Kontakte zu Waren mit trockenen Oberflächen bekannt. Übertragungen über Oberflächen, die kurz zuvor mit Viren kontaminiert wurden, seien durch Schmierinfektionen zwar denkbar. Aufgrund der relativ geringen Stabilität von Coronaviren in der Umwelt wäre das aber nur in einem kurzen Zeitraum nach der Kontamination möglich.

Ein geringes Restrisiko kann dem Bundesamt zufolge durch Regeln der Hygiene des Alltags wie regelmäßiges Händewaschen und die Hygiene bei der Zubereitung von Lebensmitteln minimiert werden. Da die Viren temperaturempfindlich sind, hilft laut BfR etwa das Erhitzen von Lebensmitteln.

Überleben Coronaviren den Transport?

Die Stabilität von Coronaviren in der Umwelt hängt nach BfR-Angaben von Faktoren wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Beschaffenheit der Oberfläche sowie vom speziellen Virusstamm und der Virusmenge ab. Im Allgemeinen seien Coronaviren wenig stabil auf trockenen Oberflächen und würden dort in der Regel binnen Stunden bis wenigen Tagen inaktiv. Genauere Daten zum Erreger 2019-nCoV liegen aber noch nicht vor.

Wie lange sind Güter aus China nach Deutschland unterwegs? Seefracht aus China benötigt etwa vier bis sechs Wochen nach Deutschland, Luftfracht etwa sieben bis zehn Tage bis zum Kunden.

RKI: Übertragungswege noch nicht vollends klar                       

Nach bisherigen Erkenntnissen ist das neue Coronavirus von Tieren auf Menschen und von Mensch zu Mensch übertragbar – durch Schmier- und Tröpfcheninfektion. Das Robert-Koch-Institut für Infektionskrankheiten verweist dabei auch auf Fälle, in denen sich Personen bei Betroffenen mit unspezifischen Symptome angesteckt haben. Das Virus wurde auch in Stuhlproben einiger Betroffener gefunden. Ob es auch fäkal-oral verbreitet werden kann, ist noch nicht abschließend geklärt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Februar 2020 | 09:00 Uhr