Eine Frau machtauf einer Wiese Sport
Bildrechte: Colourbox.de

Leichter leben | 19.03.2019 | 17:00 Uhr Alles in Balance?!

Eine gute Balance ist sehr wichtig bei der Durchführung von vielen Alltagsaktivitäten. Bei einem Gleichgewichtstraining wird die gesamte Muskulatur des Körpers gefordert. Das kann helfen Stürzen vorzubeugen oder uns besser abfangen können, falls wir doch einmal stolpern. Insbesondere ältere Menschen benötigen ein gutes Gleichgewicht um Ihre Selbständigkeit und Unabhängigkeit im Alltag zu erhalten. 

Eine Frau machtauf einer Wiese Sport
Bildrechte: Colourbox.de

Balance-Sportarten können helfen, bei Stress und Hektik im Alltag nicht aus der Bahn geworfen zu werden

Eine Frau balanciert ein Buch auf ihrem Kopf
Bildrechte: Colourbox.de

Einige Übungen können Sie jederzeit in den Alltag einbinden! Stellen Sie sich zum Beispiel beim Zähneputzen auf ein Bein ohne sich festzuhalten. Oder ziehen Sie Ihre Socken an während Sie auf einem Bein stehen. Beim Treppensteigen könnten Sie zwei Stufen auf einmal nehmen ohne sich festzuhalten. Versuchen Sie außerdem mit einem randvollen Glas Wasser umherzulaufen ohne dabei einen Tropfen zu verschütten. In der Bahn könnten Sie einen Stehplatz einnehmen ohne sich während der Fahrt festzuhalten.

Haben Sie eine Gymnstikmatte Zuhause, dann können Sie diese Übungen bequem im Wohnzimmer machen: 

Übung 1: Einbeinstand auf Zehenspitzen
Stellen Sie sich auf beide Beine. Heben Sie nun ein Bein an und winkeln es nach hinten an. Stellen Sie sich mit dem anderen Bein auf den Fußballen und wippen Sie mit der Ferse leicht auf und ab. Die Hände können nach vorne gestreckt werden, um besser zu balancieren. Wenn das noch zu wackelig ist, können Sie sich zu Beginn auch noch an einer Wand oder an einem Stuhl abstützen. Nach etwa zehn Wiederholungen die Seite wechseln.

Eine älterer Frau beim Sport
Bildrechte: Colourbox.de

Übung 2: Beinkreisen
Stellen Sie sich auf beide Beine. Die Hände in die Hüften nehmen. Heben Sie ein Bein vom Boden und achten Sie darauf, dass das Knie in etwa auf Höhe der Hüfte ist. Dann zeichnen Sie Kreise mit einem Fuß. Das Knie bleibt dabei immer an derselben Stelle. Auch hier können Sie sich anfangs noch an einer Wand abstützen. Nach etwa zehn Wiederholungen die Seite wechseln.

Übung 3: Seitliches Beinheben
Beginnen Sie in einer aufrechten Haltung. Verlagern Sie nun das Gewicht auf ein Bein. Das andere Bein heben Sie getreckt seitlich soweit ab, solange Sie noch Balance halten können. Strecken Sie Ihre Arme zur Seite, das hilft Ihnen. Das Bein langsam senken und wieder zur Seite abheben. Nach etwa zehn Wiederholungen die Seite wechseln.

Eine Frau bei einer Sportübung
Bildrechte: Colourbox.de

Übung 4: Vierfüßlerstand
Ausgangsposition ist der Vierfüßlerstand auf Ihrer Matte. Platzieren Sie die Hände gestreckt direkt unter Ihren Schultern und achten Sie darauf, dass ihre Knie direkt unter der Hüfte positioniert sind. Heben Sie nun einen Arm und strecken Sie ihn nach vorne. Gleichzeitig heben Sie das diagonale Bein und strecken es nach hinten. Suchen Sie dabei ihre Balance. Nach etwa 5-10 Wiederholungen die Seite wechseln.

Übung 5: Auf einem Handtuch balancieren
Formen Sie aus einem Handtuch eine Rolle und legen Sie diese auf den Boden. Laufend Sie nun barfuß über das Handtuch ohne den Boden zu berühren. Sind Sie am Ende angekommen, können Sie wieder rückwärts zurücklaufen. Wollen Sie eine größere Herausforderung, dann führen Sie diese Übung mit geschlossenen Augen aus.

Mehr über Sportexpertin Sylvia Seifert erfahren Sie hier.

Zuletzt aktualisiert: 20. März 2019, 08:02 Uhr