Eine hübsche blonde Frau hält sich ein Herbstblatt vor ihr linkes Auge.
Bildrechte: Colourbox.de

Dekorativer Herbst Kreative Bastelideen für Herbstdeko

Der Herbst ist da! Mit seinem besonderen Licht und seinen wunderschönen Farben. Kastanien, Eicheln, gefärbtes Laub und Kürbisse – der Herbst lädt mit seinen Schätzen Generationen zum Basteln ein. Expertin Judith Heinze zeigt, wie sich mit leichten Dekorationen, diese schöne Jahreszeit ins beste Licht rücken lässt.

Eine hübsche blonde Frau hält sich ein Herbstblatt vor ihr linkes Auge.
Bildrechte: Colourbox.de

Wachsblätter

Sie sind zu schön, um sie einfach auf dem Boden liegen zulassen: Herbstblätter. Sie bestechen mit wunderbaren Formen und einer unnachahmlichen Farbenvielfalt. Mit etwas Wachs werden die Blätter haltbar gemacht.

Was Sie benötigen:

  • Herbstlaub in verschiedenen Formen, Farben und Größen
  • Kerzenwachs (Paraffin), Bienenwachs
  • Backpapier
  • einen alten Topf oder ähnliches

Basteln im Herbst
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Dazu werden zwei Teile Paraffin und ein Teil Bienenwachs erhitzt. Dann dürfen die Blätter nacheinander ins Wachsbad. Achtung! Die Blätter dürfen auf keinen Fall nass sein. Es besteht Spritzgefahr! Das Blatt wird nun vorsichtig eingetaucht, bis es vollständig mit Wachs bedeckt ist. Dazu benutzt man am besten eine Pinzette oder den Stängel. Danach muss das Blatt gründlich abgetropft werden. Zum Schluss wird es zum Trocknen auf ein Backpapier gelegt. Sobald es trocken ist, kann es bearbeitet werden. Zum Beispiel aufgefädelt als Fensterkette oder einzeln mit Bast an eine Kerze gebunden.


Windlicht aus Herbstlaub

Was Sie benötigen:

  • mehrere Bögen Seidenpapier in weiß
  • Herbstlaub
  • Tapetenkleister
  • Luftballons
  • einen großen Pinsel

Zunächst muss das Herbstlaub angepresst werden. Dafür werden die Blätter zwischen zwei Lagen Küchenpapier gelegt und in einem dicken Buch über Nacht platt gepresst. Die Luftballons aufblasen, um das Windlicht zu basteln. Und zwar bis zu der Größe, in der man sich die Kugellaternen wünscht. Am besten in passende Schüsseln stellen, dann rollen sie nicht andauernd davon. Jetzt den Tapetenkleister nach Packungsanleitung anrühren. Während der Quellzeit des Kleisters, das Seidenpapier in etwa handtellergroße Stücke gerissen. 

Dann wird mit einem Pinsel der Ballon soweit eingekleistert, dass man die Form der Kugellaterne erkennen kann. Ist genug Kleber auf dem Ballon, gleich eine Lage Seidenpapier aufbringen und weiterkleistern. Nach der ersten Lage Seidenpapier werden die Herbstblätter aufgebracht. Einfach auf den Kleisterballon legen und mit einer dünnen Schicht festkleben. Anschließend geht es weiter mit Seidenpapier. Insbesondere an den oberen Rändern und am künftigen Boden der Laterne müssen zusätzliche Lagen aufgebracht werden, damit die Laterne etwas mehr Stabilität hat. Ist alles fertig gebastelt, das Endprodukt über Nacht trocknen lassen. Nun den Luftballon platzen lassen. Jetzt das Ganze mit etwas Klarlack einsprühen, auf beiden Seiten ein kleines Loch reinbohren, um daran einen Henkel aus Draht zu befestigen. Zum Schluss ein kleines Gläschen mit einem Teelicht reinstellen.


Kürbis mit Serviettentechnik

Mit der Serviettentechnik lässt sich spielend ein Motiv auf beinahe jeden Untergrund aufbringen. Warum nicht also auch auf einem Kürbis?

Was Sie benötigen:

  • weiße Zierkürbisse
  • Motivservietten
  • Serviettenkleber "Mod Podge"
  • einen großen Pinsel
  • gegebenenfalls Klarlack

Haben Sie keine weißen Zierkürbisse zur Hand, können Alternativ auch orangefarbene Kürbisse mit weißem Acryllack bemalt werden. Dafür mit einem speziellen Serviettenkleber den Kürbis dünn einstreichen.

Als Nächstes wird von der Serviette nur die oberste bedruckte Lage vom Rest getrennt und vorsichtig auf den Kürbis aufgebracht. Nun wird wieder mit dem Kleber drüber gestrichen, bis alles glatt und fest angeklebt ist. Zum Schluss kann der Strunk noch goldfarben lackiert werden. Wenn der Kürbis als Außendekoration dienen soll, muss zusätzlich noch Klarlack aufgebracht werden.


Bilderrahmen aus Eicheln

Was Sie benötigen:

  • viele Eichelkappen
  • einen schlichten Holzbilderrahmen
  • Heißklebepistole

Basteln im Herbst
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Einfach, aber sehr schön ist ein Bilderrahmen aus Eichelkappen. Dazu werden auf einen schlichten Holzrahmen rundherum mittels Heißkleber die Kappen von Eicheln geklebt. Für ein schönes Ergebnis braucht man sehr viele Eicheln, denn es muss sehr dicht geklebt werden.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Weitere Themen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 02. Oktober 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Oktober 2019, 10:29 Uhr