Glühende Kunstform Brandmalerei: Kreative Ideen für dekorative Gravuren

Die Brandmalerei, auch Pyrographie genannt, erlebt gerade ihr Revival. Expertin Judith Heinze stellt die Kunstform vor und zeigt, wie kinderleicht sich mit einem Brennkolben einzigartige Motive und kleine Kunstwerke in Holz einbrennen lassen.

Ein Umriss eines Vogels wird auf eine Korkunterlage gebrannt. 18 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR um 4 Mi 28.08.2019 17:00Uhr 18:14 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Arbeitsmittel

  • Brandmalerei-Set mit Aufsätzen
  • unbehandelte Bleistifte
  • Kochlöffel, Schneidebretter, Kork
  • Holzwäscheklammern
  • Leim

Brandmalerei

Kreativ mit Brandmalerei
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Schon die alten Ägypter und Stämme aus Afrika übten sich in der "Feuerkunst". Damals wurden Holz und Leder mit einfachsten Mitteln durch die Einbrenntechnik verziert.

Die Brandmalerei, auch Pyrographie (aus dem Griechischen: "pyr" = Feuer, "graphie" = die schreibende/beschreibende Kunst) genannt, ist also eine traditionelle Technik, die aber mit den heutigen Geräten kinderleicht und preisgünstig nachzumachen ist.

Kochlöffel und Bleistifte mit Motiven

Kreativ mit Brandmalerei
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Zunächst die Holzoberfläche (Löffel oder Bleistift) mit Schleifpapier abschmirgeln und den Holzstaub entfernen. Nun das Motiv vorzeichnen. Danach den Brennstab an den Strom anschließen und die gewünschte Temperatur einstellen. Jetzt das Motiv/die Motive mit dem Brennstift und der ausgewählten Brennschleife/den ausgewählten Brennschleifen eingravieren.

Schneidebrett und Topfuntersetzer mit Motiv

Kreativ mit Brandmalerei
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Dafür ein Motiv am Computer ausdrucken. Nun das Motiv grob ausschneiden. Danach unter das Motiv ein Kohlepapier legen und die Linien nachzeichnen. Nun das Motiv mit dem Brandmalkolben nachzeichnen und ausmalen. Das gelingt auch sehr gut auf Korkuntersetzern.

Topfuntersetzer aus Holzklammern

Aus Holzklammern lassen sich wunderschöne Untersetzer basteln: Dafür zunächst die Holzklammern auseinander bauen, denn wir benötigen die beiden Holzteile nicht – aber die Metallfeder. Nun die beiden Holzteile mit Holzleim verkehrt herum verleimen. Trocknen lassen.

Das Ganze bei 26 Klammern wiederholen. Die fertigen Holzteile mit den schmalen Enden aneinander kleben, bis sich ein vollständiger Kreis ergibt. Wieder trocknen lassen. Den so entstandenen Untersetzer nun noch mit Brandmalerei oder Kreidefarbe verschönern.

Platzkarten aus Holzklammern

Kreativ mit Brandmalerei
Bildrechte: MDR/Judith Heinze

Wir bleiben bei den vielseitigen Klammern: Für diese einfache und schöne Idee zum Beispiel für Platzkarten bei einer Feier, Holzklammern mit Namen beschriften und zusätzlichen Schmuck aufkleben (Perle oder Blume).

Wissenswertes

Weiche, helle Hölzer wie Birke, Ahorn, Linde oder Pappel sind ideal. Durch die Weichheit und die ebene Struktur gelingt das Brandmalen ohne Einschränkung. Zudem kommen die eingebrannten Motive durch die helle Oberfläche perfekt zur Geltung.

Harte Hölzer wie Buche oder Eiche und auch Hölzer mit einer stark ausgeprägten Jahresringmaserung wie Kiefer oder Fichte eignen sich weniger. Die intensive Maserung und auch der dunkle Farbton schränken die Gestaltungsmöglichkeiten ein.

Hinweis: Wer dennoch mit harten und/oder extrem gemaserten Hölzern arbeitet, muss grundsätzlich eine höhere Brenntemperatur einstellen.

Apropos Brennschleifen: Sie fungieren als wechsel- und austauschbare "Köpfe" des Brennstiftes und sind in diversen Ausführungen erhältlich. Je nach Form der Brennschleife erzielen Sie ganz unterschiedliche Effekte.

Hier eine kleine Übersicht zu den wichtigsten Varianten:

  • Spitze, dünne Brennschleife: Sie empfiehlt sich für Konturen und (andere) Feinheiten.
  • Gebogene Brennschleife: Sie empfiehlt sich für größere Flächen und zur Schaffung weicher Übergänge.
  • Runde, abgeflachte Brennschleife: Sie empfiehlt sich für verschiedene Details, ist quasi ein Allrounder (je nach Haltungswinkel sind von feinen Linien bis hin zu dichten Flächen einige Kreationen möglich).
  • Breite, abgeflachte Brennschleife: Sie empfiehlt sich für Schattierungen und auch für feine, dünne Linien.

Viel Spaß beim Nachmachen!

Weitere Themen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 28. August 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 28. August 2019, 10:26 Uhr