Coronavirus-Krise Probleme, Ängste, Depressionen? - Hier finden Sie Hilfe

Ausgangsbeschränkungen, Kontaktsperren, zahlreiche Neuinfektionen, Tote und täglich hunderte Nachrichten darüber: Das Coronavirus kann jedem Angst machen. Doch wie damit umgehen und wer kann in akuten Fällen helfen? Eine Übersicht:

Illustration: Ein Mann hält einen Telefonhörer vor den Schriftzug «Hotline» auf einem Computermonitor.
Betroffene können in akuten Notsituationen Hilfen per Telefon bekommen. Bildrechte: dpa

Telefonseelsorge

Hunderte ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bundesweit am Telefon für Sie da, um sich Ihre Ängste und Sorgen anzuhören und zu helfen - rund um die Uhr. Niemand muss seinen Namen nennen und die eigene Telefonnummer wird nicht angezeigt.

  • kostenfrei
  • Tel. 0800 111 0 111, 0800 111 0 222 oder 116 123
  • Sprechzeiten: rund um die Uhr

Info-Telefon Depression

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe bietet Betroffenen und Angehörigen Informationen und Hilfe. So finden Sie auf der Internetseite Kontakte zu Krisendiensten und Beratungsstellen in Ihrer Region, an die Sie sich in akuten Situationen wenden können.

  • kostenfrei
  • Tel. 0800 33 44 5 33
  • Sprechzeiten: Mo, Di, Do 13 bis 17 Uhr, Mi und Fr 8:30 bis 12:30 Uhr

Eine umfangreiche Liste mit Selbsthilfegruppen gibt es hier "Du bist wichtig".

Hilfetelefon bei Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon richtet sich an Frauen, die von physischer und/oder psychischer Gewalt betroffen oder bedroht sind. Auch Verwandte und Freunde werden beraten. Die Beratung durch qualifizierte Fachkräfte erfolgt mehrsprachig und rund um die Uhr. Die Nummer erscheint nicht auf der Telefonrechnung.

  • kostenfrei
  • Tel. 08000 116 016
  • Sprechzeiten: rund um die Uhr

SeeleFon

Der Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e.V. (BApK) berät nicht nur Betroffene, sondern unterstützt auch deren Angehörige. Für die Zeit der Corona-Pandemie hat er seine Sprechzeiten vorübergehend verlängert.

  • Kosten: 14 ct/min aus dem deutschen Festnetz
  • Tel. 0228 71 00 24 24
  • Sprechzeiten: Mo-Fr 10 bis bis 20 Uhr, Mi bis 21 Uhr, Sa 14 bis 16 Uhr.
  • Tel. für Flüchtlinge: 0228 71 00 24 25 (Arabisch, Englisch, Französisch)

Kinder- und Jugendtelefon

Die Mitarbeiter des Vereins "NummergegenKummer" sind vor allem in Zeiten von Zeugnisausgaben sehr gefragt, stehen jedoch auch jetzt für die Sorgen von Kindern und Jugendlichen zur Verfügung. Betroffene müssen weder ihren Namen sagen, noch andere persönliche Angaben machen. Besprochene Themen werden von den Mitarbeitern nicht weitergegeben.

Darüberhinaus betreut der Verein ein Elterntelefon.

  • kostenfrei
  • Kinder- und Jugendtelefon: 116 111
  • Sprechzeiten: Mo-Sa von 14 bis 20 Uhr und Mo/Mi/Do von 10 bis 12 Uhr


  • Elterntelefon: 0800 111 0 550
  • Sprechzeiten: Mo-Fr 9 bis 17 Uhr, Di und Do von 17 bis 19 Uhr

Hilfetelefon sexueller Missbrauch von Kindern

Psychologisch und pädagogisch ausgebildete Fachkräfte beraten Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die Opfer von sexuellem Missbrauch sind oder waren. Auch Angehörige und Partner/innen von Missbrauchsopfern können sich hier melden, ebenso wie jeder, der den Verdacht hat, dass ein Kind missbraucht wird.

  • kostenfrei
  • Tel. 0800 22 55 530
  • Sprechzeiten: Mo, Mi, Fr 9 bis 14 Uhr, Di und Do 15 bis 20 Uhr
  • an Feiertagen ist das Hilfetelefon nicht besetzt

Sucht- und Drogen Hotline

Fachleute aus der Drogen- und Suchthilfe beraten rund um die Uhr sowohl Menschen mit Suchtproblemen als auch deren Angehörige und Freunde.

  • Kosten: 14 Cent/min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent/min
  • Tel. 01805 31 30 31
  • Sprechzeiten: rund um die Uhr

Organisationen im Internet - Chat oder E-Mail

Sollten Betroffene sich nicht am Telefon äußern wollen oder können, bieten die meisten der hier aufgeführten Vereine auf ihren Internetseiten eine Online-Beratung per E-Mail oder Chat an.

In der Nacht und am Wochenende

Außerhalb der gängigen Sprechzeiten ist der ärztliche Bereitschaftsdienst Ansprechpartner für Menschen, die nicht lebensbedrohlich erkrankt sind, die aber auch nicht bis zum nächsten Sprechtag warten wollen. Die Mitarbeiter geben Betroffenen die Kontaktdaten von Ärzten in Bereitschaft in der Nähe.

  • kostenfrei
  • Tel. 116 117
  • Sprechzeiten: rund um die Uhr

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 26. März 2020 | 05:00 Uhr