Ab Herbst 2020 Lottospielen wird teurer

Wer Lotto spielt, kann künftig auf höhere Gewinne hoffen. Ab Herbst kommenden Jahres soll deutlich häufiger ein Gewinn in Millionenhöhe möglich sein - dafür werden aber auch die Lottoscheine teurer.

Lottospielen wird ab Herbst 2020 teurer. Wie der Deutsche Lotto- und Totoblock bestätigte, soll der Preis beim klassischen "6 aus 49" für ein Tippfeld auf 1,20 Euro steigen. Bislang kostet ein Feld für die Ziehungen am Mittwoch und Samstag einen Euro. Je nach Landeslotterie kommt zu dem Preis für ein Feld noch eine Bearbeitungsgebühr in einer Annahmestelle dazu.

Umgekehrt soll bereits bei sechs richtigen Zahlen deutlich häufiger ein Gewinn in Millionenhöhe möglich sein. Bisher ist dafür außerdem noch die richtige Superzahl notwendig.

Gewinnchancen bleiben unverändert

Eine weitere Änderung betrifft die Ausschüttung des Jackpots: Dies soll nicht mehr automatisch nach der 13. Ziehung erfolgen, sondern erst, wenn die Grenze von 45 Millionen Euro erreicht ist. Die Gewinnchancen bleiben indes unverändert bei 1 zu 140 Millionen.

Nach Angaben von Lotto Baden-Württemberg stehen die Neuerungen unter dem Vorbehalt, dass die zuständigen staatlichen Stellen dies genehmigen. Der Lotteriegesellschaft zufolge setzen Spieler beim "6 auf 49" bundesweit jedes Jahr rund 3,5 Milliarden Euro ein.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Dezember 2019 | 17:00 Uhr