Coronavirus Pfingsturlaub an der Ostsee – das müssen Sie wissen

Zu Pfingsten zieht es viele deutsche Urlauber an die Ostsee nach Mecklenburg-Vorpommern. Das Land hatte sich in der Corona-Krise besonders stark abgeschottet, nun folgt die schrittweise Öffnung. Ist der Pfingsturlaub am Meer also möglich? Und wie sieht der aus?

Leere Strandkörbe in Bansin (Ostsee, Mecklenburg-Vorpommern)
Zu Pfingsten können Urlauber wieder an die Ostsee nach Mecklenburg-Vorpommern reisen es gibt jedoch viele Auflagen. Bildrechte: imago/fossiphoto

Kann ich zu Pfingsten an die Ostsee fahren?

Ja, die Einreise und das Übernachten in Mecklenburg-Vorpommern ist zu Pfingsten wieder erlaubt - ab dem 25. Mai. Auch Schleswig-Holstein hat angekündigt, die Corona-Beschränkungen für den Tourismus noch vor Pfingsten soweit zu lockern. Anders als in Mecklenburg-Vorpommern gibt es für Gastronomie und Hotels aber noch keinen genauen Zeitplan. Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) kündigte an, die Besprechung zwischen Bund und Ländern am Mittwoch abwarten zu wollen.

Bekomme ich ein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung?

Ab dem 18. Mai sind die Hotels in Mecklenburg-Vorpommern wieder für Einheimische geöffnet, eine Woche später öffnen sie auch wieder für Gäste von außerhalb. Allerdings dürfen die Hotels nur mit 60 Prozent Auslastung arbeiten, um den strengen Hygiene-Auflagen gerecht zu werden. Deswegen ist es ratsam, bei einer bestehenden Buchung beim Hotel nachzufragen, ob alles klappt. Weil die Ostsee zu Pfingsten sehr beliebt ist, kann es sein, dass einige Touristen von ihrem Hotel wegen Überbuchung noch eine Absage bekommen. Wer noch nicht gebucht hat, sollte sich zeitig um ein Zimmer kümmern.

Klar ist jetzt schon, dass einige Angebote in Hotels, wie ein Frühstücksbuffet, ausfallen müssen. Dehoga-Chef Lars Schwarz sagte dem NDR, konkrete Konzepte müssten noch erarbeitet werden. Denkbar seien ein Frühstücksservice aufs Zimmer oder gestaffelte Frühstückszeiten, um den Kontakt der Gäste untereinander zu minimieren.

Kann ich im Restaurant Essen gehen?

Ab dem 9. Mai darf die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern zwischen 6 und 21 Uhr für Gäste öffnen. Auch hier gelten verschärfte Hygiene-Vorschriften. Das Personal muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen, im Eingangs- und Sanitätsbereich darf es nicht zu Gedränge kommen, außerdem müssen die Tische weit genug auseinander stehen dadurch könnte es in manchen Restaurants und Cafés deutlich weniger Plätze geben. Eine Reservierung ist deswegen empfehlenswert. Pro Besuchergruppe muss zudem mindestens ein Gast Namen, E-Mail-Adresse und Telefonnummer hinterlassen. Da weniger Gäste bedient werden können, ist es möglich, dass einige Gastronomen ihre Preise anheben müssen.

Wie kann ich meine Freizeit im Ostseeurlaub gestalten?

Für die Öffnung weiterer Bereiche der touristischen Infrastruktur nannte das Mecklenburgische Wirtschaftsministerium noch keine konkreten Termine. Somit bleiben Attraktionen wie Minigolfplätze, Bootsverleihe, Spaßbäder und auch Wellness-Bereiche in Hotels vorerst wohl auch über Pfingsten geschlossen. Nach Angaben des Ministeriums wird daran gearbeitet, den Betrieb in diesen Bereichen in Richtung der Sommerferien wieder zu starten.

Zoos, Tierparks und botanische Gärten haben dagegen geöffnet. Dort sollen auch Spielplätze und Innenräume wieder genutzt werden dürfen. Außerdem dürfen ab dem 11. Mai Museen, Gedenkstätten, Galerien, Schlösser, Ausstellungen und andere Kultureinrichtungen wieder für Besucher öffnen. Hier gilt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht und ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen.

Ist Campingurlaub wieder möglich?

Noch vor Pfingsten soll in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein der Tourismusbetrieb wieder anlaufen. Dauercamping ist bereits wieder erlaubt, auch das touristische Camping mit Übernachtung soll dann wieder möglich sein.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 05. Mai 2020 | 22:30 Uhr