Europäischer Gerichtshof
Hier landete der Streit um die Erreichbarkeit von Online-Händlern: der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Europäischer Gerichtshof Kein Telefonzwang für Online-Händler

Viele Online-Händler sind für ihre Kunden oft nur auf Umwegen erreichbar. So bietet Amazon ein Rückrufsystem an. Der deutschen Verbraucherzentrale reicht das nicht. Sie zog deshalb vor Gericht. Nun fiel das Urteil.

Europäischer Gerichtshof
Hier landete der Streit um die Erreichbarkeit von Online-Händlern: der Europäische Gerichtshof in Luxemburg. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Online-Händler wie der US-Riese Amazon müssen für Kunden nicht unbedingt per Telefon erreichbar sein. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden.

Die Luxemburger Richter legten aber fest, dass sichergestellt sein muss, dass Online-Händler ein Kommunikationsmittel parat haben müssen, über das sie schnell erreichbar sind und effizient kommunizieren können. Das seien zum Beispiel elektronische Kontaktformulare, Internet-Chats oder ein Rückrufsystem. Die Informationen darüber müssten Kunden allerdings klar und verständlich zugänglich gemacht werden.

Kläger ist deutsche Verbraucherzentrale

Geklagt hatte der deutsche Verbraucherzentrale Bundesverband. Er bemängelte, dass Amazon nur unzureichend über Erreichbarkeiten informiert und keine Fax-Nummer angibt. Das angebotene Rückrufsystem reicht aus seiner Sicht nicht aus. Der Bundesgerichtshof, an den sich die Verbraucherschützer zunächst gewandt hatten, verwies den Fall an den Europäischen Gerichtshof.

(Rechtssache C-649/17)

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. Juli 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. Juli 2019, 11:42 Uhr