Interview Worauf Reisende jetzt achten sollten

Das Auswärtige Amt hat eine weltweite Reisewarnung für touristische Reisen ausgegeben. Und auch von Reisen innerhalb Deutschlands rät die Bundesregierung ab. Wir sprachen mit Kay Görner von der Verbraucherzentrale Sachsen darüber, worauf Reisende jetzt achten müssen.

von Andreas Lutz, MDR AKTUELL

Auf dem Gipfel des 978 Meter hohen Schneekopfes bei Gehlberg im Thüringer Wald
Beim Absagen von Reisen kommt es darauf an, ob für das Reiseziel eine Reisewarnung vorliegt. Bildrechte: MDR/Cornelia Hartmann

Herr Görner, ich hatte vor einiger Zeit eine Reise gebucht, der Termin rückt näher. Kann ich die Reise jetzt kostenfrei stornieren?

Kay Görner, Verbraucherzentrale Sachsen: Entscheidend ist, ob das Reiseziel in einem Sperrgebiet liegt, wie das aktuell bei den Inseln im Norden der Fall ist. Dann können gebuchte Leistungen wie Hotelübernachtungen einfach storniert werden – und man bekommt sein Geld zurück.

Wie ist es, wenn ich für das kommende Wochenende eine Unterkunft in Weimar gebucht habe?

Das ist schwierig. Zwar gibt es die Ansage der Kanzlerin, dass man Reisen vermeiden sollte. Aber sie hat kein Gebiet benannt, das man meiden sollte. Entscheidend ist immer die objektive Einschätzung der Lage vor Ort. Eine subjektive Einschätzung ist irrelevant. Wer aus Angst oder Furcht zurücktritt, kann sich nicht auf außergewöhnliche Umstände berufen.

Wer nimmt eine objektive Einschätzung vor?

Das sind die Landkreise, sie geben die Warnungen heraus. Anhand dieser Informationen können Sie sehen, ob Sie anreisen können oder nicht. Aktuell ist beispielsweise die Rügenbrücke gesperrt, es gibt Zugangsbeschränkungen für Vorpommern und Rügen. Dann können Sie Ihr Reiseziel nicht erreichen und Ihre Reise einfach stornieren. Wenn Sie einen Wanderurlaub im Thüringer Wald gebucht haben und für die Region keine entsprechende Warnung ausgesprochen wurde, dann gibt es keinen Anspruch darauf, die Reise kostenfrei zu stornieren. Allerdings zeigen sich viele Hotels kulant und stornieren auch.

Was ist ein Sperrgebiet?

Das ist ein Gebiet, das ich erst gar nicht betreten darf. Wenn das der Fall ist, haben Sie Stornierungsanspruch. Wenn nicht, sollten Sie trotzdem beim Hotel anrufen und fragen, was möglich ist. Vielleicht kann die Reise verschoben werden, vielleicht wird das Geld auch erstattet. Aber das ist nichts, was man rechtlich durchsetzen kann, sondern beruht allein auf der Kulanzbasis.

Was geschieht mit den Bahn- oder Flugtickets? Bekomme ich das Geld zurück?

Die Bahn ist derzeit sehr kulant. Der Reisepreis wird erstattet oder Sie bekommen einen Gutschein. Auch bei den Fluglinien gibt es Preiserstattungen oder Gutscheine. Das ist von Airline zu Airline unterschiedlich.

Was tun, wenn ich die Unterkunft bei einem privaten Vermieter gebucht habe?

Das ist wie bei Hotels oder Pensionen auch: Liegt das Reiseziel in einem Sperrgebiet, muss der Vermieter einer Stornierung zustimmen, denn Sie berufen sich auf einen außergewöhnlichen Umstand, der ihre Reise verhindert. Wenn nicht, sind Sie auf die Kulanz des Vermieters angewiesen.

Muss ich selber aktiv werden oder kann ich abwarten?

Sie sollten sich so schnell wie möglich beim Vermieter melden, nicht erst fünf Minuten vor der Angst. Auch da muss man differenzieren, ob Sperrgebiet oder nicht. Wenn Sperrgebiet, dann reicht eine kurze Nachricht. Ist es kein Sperrgebiet, dann können Sie darauf verweisen, dass die Bundesregierung empfiehlt, nicht zu reisen. Dann kann man schon auf Kulanz hoffen.

Was tun, wenn der Vermieter auf einer Zahlung trotz Absage beharrt?

Man kann darüber streiten, was genau das heißt, wenn die Kanzlerin von Reisen abrät. Ist das eine generelle Reisewarnung für Deutschland? Das bezweifle ich. Dann hätte die Kanzlerin das anders formuliert. In meinen Augen ist es mehr eine freundliche Empfehlung. Es kann natürlich sein, dass die Bundesregierung nachschiebt und alles zum Sperrgebiet erklärt. Aber das ist im Moment nicht der Fall.

Greift in solchen Fällen die Reiserücktrittversicherung?

Nein, dafür kommt sie nicht auf. Es gibt unterschiedliche Versicherungen, die unterschiedliche Sachen abdecken. Ich kenne aber keine Reiserücktrittversicherung, die die Angst vor einer Reise abdeckt, sprich: die jetzt eine Reiseabsage wegen der Corona-Pandemie abdeckt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. März 2020 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. März 2020, 05:00 Uhr