Rezepte für den Grill-Abend Leckere Salate und Hummus-Variationen

Der beste Grillabend wird öde, wenn es zum Grillgut keine guten Beilagen gibt. Sternekoch Christian Henze tischt seinen Favoriten auf: Einen leckeren und ganz besonderen Nudelsalat. Zusätzlich gibt es Rezepte für pikante Hummus-Varianten als Dips für Brot und Gemüse.

Nudeln
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Pikanter Nudelsalat mit geräuchertem Käse

Zutaten für 2 Personen

  • 100 g Spiralnudeln (Fusilli)
  • 1⁄4 Salatgurke
  • 5 Soft-Aprikosen
  • 1⁄2 Kugel geräucherter Scamorza
  • 2 hart gekochte Eier
  • 2 EL weißer Balsamico-Essig
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 kleine Prise Zucker
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

Fusilli in Salzwasser al dente kochen, abgießen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. In der Zwischenzeit Salatgurke schälen, längs halbieren, entkernen und in Würfel schneiden. Die Soft-Aprikosen und Scamorza ebenfalls würfeln und mit den Gurken zu den Nudeln geben.

Nudeln
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Eier pellen, würfeln und hinzufügen. Balsamico-Essig, Olivenöl, Zucker, etwas Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette verrühren, über den Salat träufeln und vermengen. Den Salat noch lauwarm servieren.


Pikanter Nudelsalat mit Thunfisch, Trauben und Avocado

Zutaten für 4 Personen

  • 500 g Farfalle (oder Spirelli oder andere Nudeln)
  • 4 Bio-Eier
  • 2 EL gutes Olivenöl
  • 1 EL Zucker
  • 1 Handvoll weiße, kernlose Trauben
  • 1 Avocado
  • 1 Salatgurke
  • 200 g Thunfisch in Öl oder in Lake

Für das Dressing

  • 4 EL Frischkäse
  • 5 EL Obstessig
  • 5 EL Milch
  • 5 EL gutes Olivenöl
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Zucker
  • etwas gehackte Petersilie (wahlweise andere Kräuter)

Zubereitung

Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser al dente kochen und in ein Sieb abgießen. Die Eier hart kochen, abschrecken, pellen und in Würfel schneiden. Die Trauben waschen und halbieren. Die Salatgurke waschen und in Würfel schneiden. Den Thunfisch in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Anschließend die Avocado halbieren, den Kern entfernen, mit einem Löffel das Fruchtfleisch aus der Schale holen und in mundgerechte Stücke schneiden.

Für das Dressing: Frischkäse, Essig, Milch, Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer und Zucker verrühren. Alle Zutaten in einer Schüssel mit dem Dressing vermischen. Petersilie über den Nudelsalat geben und lauwarm servieren.


Dreierlei Hummus mit Fladenbrot

Zutaten für jeweils 6 bis 8 Personen

Variante I: Klassisches Hummus mit Knoblauch und Petersilie

  • 225 g getrocknete Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz
  • 4 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 6 EL gutes Olivenöl
  • 4 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1 Prise edelsüßes Paprikapulver, etwas mehr zum Anrichten
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2–3 EL frisch gehackte Petersilie
  • reichlich gutes Olivenöl zum Anrichten

Zubereitung

Die Kichererbsen über Nacht (mindestens 12 Stunden) in reichlich kaltem Wasser einweichen, dann abgießen und abtropfen lassen. Die eingeweichten Kichererbsen in einen Topf geben, vollständig mit kaltem Wasser bedecken und aufkochen. Die Temperatur reduzieren und die Kichererbsen im geschlossenen Topf etwa 1,5 Stunden köcheln lassen, bis sie gar sind.

Hummus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK/JENS TROCHA

Die garen Kichererbsen abgießen und abkühlen lassen, dabei etwas Kochwasser auffangen und beiseite stellen. 2 EL Kichererbsen abnehmen und bis zum Anrichten kalt stellen. Die restlichen gegarten Kichererbsen in einen Mixer füllen und zu einer dicken Paste pürieren. Die Knoblauchzehen schälen, grob hacken und zusammen mit dem Salz mit einer Messerklinge zerdrücken. Die Knoblauch-Salz-Paste mit dem Olivenöl, dem Tahini und einer Prise Paprikapulver zur Kichererbsenpaste geben und nochmals gut durchmixen. Sollte die Kichererbsenpaste zu fest sein, 2–3 EL Kichererbsen-Kochwasser dazugeben. Das Hummus mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Kurz vor dem Anrichten das Hummus in eine flache Servierschale geben und mit einem Löffel kreisförmig verteilen. Mit dem Rücken eines Esslöffels eine kreisrunde Rille in die Kichererbsenpaste drücken. Auf das Hummus die beiseitegestellten gegarten Kichererbsen geben. Außenherum die gehackte Petersilie sowie eine Prise Paprikapulver streuen. In die Rille reichlich gutes Olivenöl geben und servieren.

Variante II: Hummus mit Raz el Hanout

Hummus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK/JENS TROCHA

  • 225 g getrocknete Kichererbsen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Salz
  • 4 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 6 EL gutes Olivenöl
  • 4 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1/2 TL Raz-el-Hanout-Gewürzmischung, etwas mehr zum Anrichten
  • etwas Orangensaft
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL entsteinte schwarze Oliven
  • reichlich gutes Olivenöl zum Anrichten

Zubereitung

Die Kichererbsen wie bei Variante I einweichen, kochen und pürieren.

Die Knoblauchzehen schälen, grob hacken und zusammen mit dem Salz mit einer Messerklinge zerdrücken. Die Knoblauch-Salz-Paste mit dem Olivenöl, dem Tahini und 1/2 TL Raz el Hanout zu der Kichererbsenpaste geben und nochmals gut durchmixen. Sollte die Kichererbsenpaste zu fest sein, 2–3 EL Orangensaft dazugeben. Das Hummus mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Kurz vor dem Anrichten das Hummus in eine flache Servierschale geben und mit einem Löffel kreisförmig verteilen. Mit dem Rücken eines Esslöffels eine kreisrunde Rille in die Kichererbsenpaste drücken. Auf das Hummus die Oliven geben. Außenherum 1–2 Prisen Raz el Hanout streuen. In die Rille reichlich gutes Olivenöl geben und servieren.

Variante III: Rosinen-Granatapfel-Hummus mit Curry

Hummus
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK/JENS TROCHA

  • 225 g getrocknete Kichererbsen
  • 1 TL Salz
  • 4 EL frisch gepresster Zitronensaft
  • 6 EL gutes Olivenöl
  • 4 EL Tahini (Sesampaste)
  • 1/2 TL Currypulver, etwas mehr zum Anrichten
  • etwas frisch gepresster Orangensaft
  • 2–3 EL weiche Rosinen
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL frische Granatapfelkerne
  • reichlich gutes Olivenöl zum Anrichten

Die Kichererbsen wie bei Variante I und II einweichen, kochen und pürieren.

Olivenöl, Tahini und 1/2 TL Currypulver zur Kichererbsenpaste geben und nochmals gut durchmixen. Die Rosinen mit einem Messer hacken und mit einem Löffel unter das Hummus rühren. Sollte die Kichererbsenpaste zu fest sein, 2–3 EL Orangensaft dazugeben. Das Hummus mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken und eine Stunde im Kühlschrank durchziehen lassen.

Lebensmittel
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Kurz vor dem Anrichten das Hummus in eine flache Servierschale geben und mit einem Löffel kreisförmig verteilen. Mit dem Rücken eines Esslöffels eine kreisrunde Rille in die Kichererbsenpaste drücken. Auf das Hummus die Granatapfelkerne geben. Außenherum 1–2 Prisen Raz el Hanout streuen. In die Rille reichlich gutes Olivenöl geben und servieren

Raz el Hanout

Die Gewürzmischung stammt aus dem nordafrikanischen Raum. Übersetzt bedeutet Raz el Hanout so viel wie "Chef des Ladens". Die Mischung wird für Speisen wie Bulgur, Couscous oder Reis benutzt, aber auch zur Verfeinerung von Lamm-, Fisch- oder Gemüsegerichten. Die Mischung besteht, je nach Rezept, aus bis zu 30 gemahlenen Gewürzen – darunter Zimt, Kardamom, Koriander, Kurkuma, Rosenknospen, Chili, Ingwer, Kreuzkümmel, Piment, Anis und Nelken.

Guten Appetit!

Mehr Rezept-Ideen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 19. Juni 2020 | 17:00 Uhr