Schnelle Rezepte Wenig Aufwand – viel Geschmack

Jeder will gut essen, aber nicht so aufwendig kochen wie die Profis. Deshalb zeigt uns Christian Henze Rezepte, die auch ohne viel Aufwand Lust aufs Nachkochen machen und trotzdem als kleines "Angeber-Essen" durchgehen. Da wird nix Kompliziertes eingekauft oder stundenlang eingelegt. Aus der Pfanne direkt auf den Teller – so schmeckt es am besten.

Filettopf mit Rahmsauce und Rosenkohl

Zutaten für 4 Personen

Für das Gemüse

  • 400 g Rosenkohl
  • Salz
  • 10 g Butter

Für das Fleisch

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1–2 Stängel Kräuter (z. B. glatte Petersilie)
  • 8 Schweinefilet-Medaillons (à 90 g)
  • Salz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 TL Zucker
  • 200 ml trockener Rotwein
  • 200 g Sahne
  • 1–2 TL scharfer Senf

Zubereitung

Den Backofen auf 90 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Für das Gemüse die Rosenkohlröschen putzen und waschen.

Für das Fleisch die Zwiebel schälen und hacken. Kräuter abbrausen, trocken schütteln und hacken. Schweinefilet-Medaillons leicht flachklopfen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Salzwasser in einem Topf zum Kochen bringen. Rosenkohlröschen in das sprudelnd kochende Wasser geben und 10–15 Minuten bissfest garen.

Wenig Aufwand
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Inzwischen Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Medaillons darin von beiden Seiten kurz anbraten. Herausnehmen und im vorgeheizten Ofen warmhalten.

Gehackte Zwiebeln in dieselbe Pfanne geben, im Bratensatz anschwitzen. Zucker darüber streuen und leicht karamellisieren lassen. Dann mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Sahne angießen und kurz köcheln lassen. Die Sauce mit Senf, Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kräuter unterrühren. Das Fleisch in die Rahmsauce legen und 1–2 Minuten ziehen lassen.

Die Butter in einer Pfanne zerlassen, den Rosenkohl abgießen und in der Butter schwenken.

Je zwei Medaillons auf vier Teller setzen und daneben den Rosenkohl anrichten. Die Rahmsauce über das Fleisch geben und servieren.


Rinderfilet mit Trüffel-Aioli

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Rinderfilets (à 300 g)
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 EL neutrales Pflanzenöl
  • 500 g aromatische Tomaten
  • 2 rote Zwiebeln
  • 10 Sardellen
  • 2 EL Kapern
  • 1 Chilischote
  • Saft von 1 Zitrone
  • 5 EL gutes Olivenöl
  • Kristallzucker
  • 1 große Handvoll Rucola (ca. 100 g)
  • 150 g Parmesan

Für die Trüffel-Aioli

  • 2 EL Mascarpone
  • 2 EL Mayonnaise
  • 1 EL Trüffel, gehackt
  • 2 EL Trüffelöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • etwas heller Essig

Zubereitung

Das Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einer ofenfesten Pfanne erhitzen und die Rinderfilets auf jeder Seite ca. zwei Minuten scharf anbraten. Anschließend die Pfanne für ca. zehn Minuten in den auf 100 °C vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze, zweite Schiene von unten) schieben und das Fleisch gar ziehen lassen.

Wenig Aufwand
Bildrechte: MDR/Jens Trocha

Die Tomaten je nach Größe halbieren oder vierteln. Die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Sardellen und die Kapern etwas hacken. Die Chilischote entkernen und fein würfeln. Alle Zutaten in eine große Schüssel füllen. Aus dem Zitronensaft, dem Olivenöl, Zucker, Salz und Pfeffer eine Marinade rühren und diese über dem Salat verteilen. Den Rucola dazugeben und alles vermischen.

Alle Zutaten für die Aioli in einen hohen Rührbecher füllen und mit einem Stabmixer gut vermischen. Anschließend nochmals abschmecken.

Das Fleisch schräg in Scheiben schneiden. Den Salat auf den Tellern anrichten und die Fleischscheiben darauf verteilen. Den Parmesan mit einem Sparschäler fein hobeln und zusammen mit den Knoblauchscheiben über dem Rinderfilet verteilen. Die Trüffel-Aioli in einem separaten Schälchen dazu reichen oder daneben anrichten. Als Beilage empfiehlt sich hier ein frisches, knuspriges Ciabatta.

Guten Appetit!

Mehr Rezepte

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 4 | 23. Oktober 2020 | 17:00 Uhr