Aldi Tiefgekühltes
Wer Chlorat-belastete Lebensmittel zu sich nimmt, kann laut Clama zu vorübergehender Blutarmut führen. Bildrechte: dpa

Chlorat-Belastung Tiefkühlfisch von Aldi Nord zurückgerufen

Wegen möglicher Gesundheitsschäden für Verbraucher werden Pangasius-Filets der Marke "Golden Seafood" zurückgerufen. Bei einer Untersuchung wurde eine erhöhte Chlorat-Belastung festgestellt.

Aldi Tiefgekühltes
Wer Chlorat-belastete Lebensmittel zu sich nimmt, kann laut Clama zu vorübergehender Blutarmut führen. Bildrechte: dpa

Wegen einer erhöhten Chlorat-Belastung ist Tiefkühlfisch der Marke "Golden Seafood" zurückgerufen worden. Wie das Unternehmen Clama mitteilte, handelt es sich um Pangasius-Filets mit der Chargennummer VN126 VI017 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 06.03.2021.

Rückgabe in jeder Aldi-Nord-Filiale möglich

Der Fisch sei in Aldi-Nord-Filialen in mehreren Bundesländern verkauft worden, darunter auch in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Wer bereits betroffene Pangasius-Filets gekauft habe, solle diese nicht essen, sondern zurückgeben, hieß es. Eine gesundheitliche Beeinträchtigung könne nicht ausgeschlossen werden.

Nach Angaben des Unternehmens kann eine deutlich erhöhte Chlorat-Aufnahme zur einer vorübergehenden Blutarmut führen. Dies könne sich durch Kopfschmerzen, Schwindel, verminderte Leistungsfähigkeit oder blasse Hautfarbe zeigen. Bei gesunden Menschen regeneriere sich die Zahl der roten Blutkörperchen schnell und ohne medizinische Behandlung.

Wie es zu der Verunreinigung kam, wird ermittelt. Clama zufolge kam es vermutlich bei der Fischverarbeitung zu einem Fehler mit einem chlorhaltigen Reinigungsmittel.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. November 2019 | 13:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. November 2019, 20:06 Uhr

0 Kommentare