Ein Bild der Freiheitsstatue auf einer Toilette
Erkrankt man vor der Reise an Durchfall, muss die Reiserücktrittsversicherung greifen. Bildrechte: MDR/Monika Sieradzka

Versicherung greift bei Verdauungsproblemen Rücktrittsversicherung muss bei Durchfall zahlen

Eine Reiserücktrittsversicherung kommt für die Kosten auf, wenn eine Reise in speziellen Fällen nicht angetreten werden kann. So ein spezieller Fall kann auch Durchfall sein. Das entschied das Oberlandesgericht Celle.

Ein Bild der Freiheitsstatue auf einer Toilette
Erkrankt man vor der Reise an Durchfall, muss die Reiserücktrittsversicherung greifen. Bildrechte: MDR/Monika Sieradzka

Wenn ein Reisender vor einer Flugreise an Durchfall erkrankt, muss die Reiserücktrittsversicherung greifen. Das Oberlandesgericht Celle gab damit dem Mann einer Frau Recht, der wegen ihrer Erkrankung eine gemeinsame China-Reise abgesagt hatte.

Flugzeugtoilette hilft nicht

Damit die Reiserücktrittsversicherung greift, braucht es kein ärztliches Attest, entschied das Gericht. Allein das Fortbestehen des Symptoms Durchfall trotz Medikamente reiche aus, damit die Versicherung die Kosten übernehme.

Dass es in Flugzeugen Toiletten gebe, bedeute nicht, dass es einem Erkranktem zuzumuten sei, diese auch zu benutzen. Schließlich stünden die Toiletten während des Starts nicht zur Verfügung oder seien besonders während eines Langstreckenflugs unter Umständen durch die Bedürfnisse der Mitreisenden besetzt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL Radio | 14. Februar 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Februar 2019, 14:52 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

15.02.2019 02:06 Querdenker 1

Den Versicherer kann man im Klo herunterspülen. Er ist durchgefallen.