13.10.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Halle und Magdeburg planen Weihnachtsmarkt – Eröffnung Ende November

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Eine goldene Kugel hängt an einem Weihnachtsbaum
Es weihnachtet sehr: In Magdeburg und Halle beginnen in gut einem Monat die Weihnachtsmärkte. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Guten Morgen, Sachsen-Anhalt! Wie sieht es bei Ihnen aus: Schon Lust auf Glühwein und Zimtsterne? Falls ja: Das dauert nicht mehr lange. Und nachdem wegen der Corona-Pandemie voriges Jahr auch viele Weihnachtsmärkte ausfallen mussten, haben Magdeburg und Halle nun klargestellt: Dieses Jahr wird es sie wieder geben. Die Details dazu gibt's gleich von uns. Ich bin Luca Deutschländer – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Endlich wieder: Weihnachtsmärkte in Halle und Magdeburg

Die beiden größten Städte Sachsen-Anhalts wollen in diesem Jahr wieder Weihnachtsmärkte anbieten. In Halle und in Magdeburg werden sich die Menschen in der Adventszeit auf Weihnachten einstimmen können – trotz Corona. Planungen dafür liefen schon seit dem Sommer, jetzt haben die Stadtverwaltungen an Elbe und Saale klargestellt, dass es auch was wird mit dem Budenzauber.

Halle: Weihnachtsmarkt ab 23. November – und dezentral
In Halle soll der Weihnachtsmarkt vom 23. November bis 23. Dezember geöffnet sein. Nach Angaben der Stadt soll er dezentral aufgebaut werden, voraussichtlich auf dem Marktplatz, dem Hallmarkt, dem Platz vor der Ulrichskirche, am Hansering und am Domplatz. Und die Corona-Lage? Die Stadt Halle betont, dass aktuell noch die Planungen für den Weihnachtsmarkt laufen. Sie beinhalteten auch Hygiene- und Abstandsregeln. Genauere Infos will die Stadt Anfang November bekannt geben.

Weihnachtliche Stimmung auf dem Marktplatz Halle
Aus einer Welt vor Corona: Dieses Bild vom halleschen Weihnachtsmarkt hat unser Reporter 2019 aufgenommen. Bildrechte: MDR/Andreas Manke

Magdeburg: Markt eröffnet am 22. November – mit Lichterwelt
Nach einem Jahr Zwangspause soll der Weihnachtsmarkt in Magdeburg am 22. November eröffnet werden. Anders als in Halle, ist in der Landeshauptstadt aber kein dezentraler Markt geplant. Stattdessen soll es Glühwein, Lebkuchen und Co. wie üblich auf und rund um den Alten Markt geben. Die Stände sollen den Angaben zufolge aufgebaut werden wie vor Ausbruch der Corona-Pandemie. Eine Einzäunung des Geländes sei nicht geplant.

Stattdessen soll der Markt auch unter der Woche bis 22 Uhr geöffnet sein, um den Besucherandrang zu entzerren. Besucherinnen und Besuchern wird empfohlen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wenn der Abstand zu anderen Personen nicht ausreicht. Magdeburg appelliert an die Eigenverantwortung der Gäste.

Lutz Trümper
Bildrechte: Viktoria Kuehne

Wir alle können nach den kräftezehrenden Monaten der Corona-Pandemie die Heimeligkeit und den Glanz der Weihnachtsmarktbuden und der Lichterwelt gebrauchen und freuen uns dementsprechend, dass es endlich wieder einen Weihnachtsmarkt geben soll.

Lutz Trümper, SPD Oberbürgermeister von Magdeburg

Apropos Lichterwelt: Die beliebten Leuchtfiguren, die die Geschichte Magdeburgs erzählen, kommen auch in diesem Jahr zurück. Sie sollen ebenfalls ab dem 22. November die Innenstadt und noch einige Gebiete mehr zum Leuchten bringen.

Und in den anderen Städten?
Sachsen-Anhalt besteht nicht nur aus Magdeburg und Halle. Und auch überall sonst hoffen Veranstalter, in diesem Jahr wieder zum Bummel über den Weihnachtsmarkt einladen zu können. Aus Wernigerode hieß es vor zwei Wochen, die Planungen für den Weihnachtsmarkt liefen. Man hoffe, einen Markt "wie vor der Pandemie" veranstalten zu können. Auch Dessau-Roßlau hofft auf einen klassischen Markt im Advent. Naumburg muss in diesem Jahr auf sein "Weihnachten in den Höfen" verzichten, dafür ist es zu eng. Stattdessen soll es einen langgezogenen Markt geben. Und in Halberstadt? Auch da geht laut Stadt alles seinen Gang. Die Vorbereitungen laufen.

Und was ist mit der Corona-Lage?
In Sachsen-Anhalt gelten die aktuellen Corona-Regeln bis 12. November 2021. Bleiben die Regeln, wie sie aktuell sind, spricht rechtlich nichts gegen einen Weihnachtsmarkt. Das Land hat in seiner aktuellen Verordnung "Spezialmärkte" gestattet. Dazu gehören auch Weihnachtsmärkte.

Bleibt noch eine Frage: Haben Sie schon Lust auf Weihnachtsmarkt und Adventszeit? Oder ist Ihnen das wieder alles viel zu früh? Stimmen Sie doch gern mal in unserem Voting ab.

In gut einem Monat beginnen in Sachsen-Anhalt die Weihnachtsmärkte. Haben Sie schon Lust?

55% 119 Stimmen   Oh ja. Weihnachtsmärkte sind etwas Tolles.
32% 69 Stimmen   Wenn es soweit ist, sicherlich. Gerade aber noch nicht.
13% 29 Stimmen   Wie bitte? Es ist Oktober und ihr redet über Weihnachten?

Stand: 13.10.2021 16:14:18 Uhr 217 Stimmen Die Abstimmungsergebnisse sind nicht repräsentativ.

Die Abstimmung ist beendet.


Worüber spricht Sachsen-Anhalt heute Morgen außerdem? Zwei Meldungen sollten Sie kennen: In den Krankenhäusern bei uns im Land werden immer mehr Kinder behandelt, die sich mit dem RS-Virus infiziert haben. Die Viren können bei Kleinkindern Atemwegserkrankungen auslösen. Eigentlich grassieren sie erst, wenn es deutlich kälter ist. Ärzte sind in Sorge. Heute ebenfalls wichtig: In Magdeburg haben Polizei und Stadtverwaltung bei zwei Durchsuchungen in Salbke und Ottersleben mehr als 50 (!) Tiere sichergestellt. Darunter waren neun Hunde, 41 Hühner und eine Ente. Die Tiere seien unter "erbärmlichen und unwürdigen" Verhältnissen gefunden worden. Einige wurden eingeschläfert.

Bei 'Sachsen-Anhalt am Morgen' kümmern wir uns gleich außerdem um noch ein Virus, das in Sachsen-Anhalt jetzt erstmals einen Menschen befallen hat – und geben Tipps, was Sie vorm Urlaub in den Herbstferien beachten sollten.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video: Schach für alle

Schach in Schönebeck. Schach für alle. In der Stadt an der Elbe ist jetzt das zweite inklusive Schachturnier Sachsen-Anhalts ausgerichtet worden. Der Begriff "für alle" war dabei durchaus wörtlich zu nehmen. Denn mitmachen konnten Menschen mit und ohne Handicap – egal, ob im Verein engagiert oder nicht. Ideengeber Stefan Knappe, beruflich bei der Lebenshilfe in Magdeburg beschäftigt, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, bei diesem Turnier spiele sein Handicap keine Rolle.

Wir wollten nicht für die eine Gruppe ein Turnier machen und für die andere. Der inklusive Ansatz war von vornherein Programm.

Christian Walbrach Landesbehindertenbeauftragter

In der Tat spielen Beeinträchtigungen beim Schach kaum eine Rolle. Inzwischen gibt es Schachbretter auch für sehbehinderte Menschen. Dass das für Interesse sorgt, zeigen die Zahlen: Bei der zweiten Auflage des Turniers haben doppelt so viele Frauen und Männer mitgemacht wie zum Auftakt. Die Bilder dazu zeigt Ihnen meine Kollegin Annette Schneider-Solis.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Wie das Bornavirus Menschen befallen kann

Ihr Interesse an dem Thema ist groß, das zeigt unsere Klick-Statistik: In Sachsen-Anhalt hat sich erstmals nachweislich eine Person mit dem sogenannten Bornavirus infiziert. Von dem war lange gedacht worden, es befalle nur Nutztiere. Eine Frau aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld musste das Gegenteil erfahren – ihr geht es seit Monaten so schlecht, dass sie aktuell in einem Pflegeheim behandelt wird und nicht ansprechbar ist. Was aber hat es mit dem Virus auf sich? Und wie befällt es Menschen?

Für unser neues #MDRklärt hat mein Kollege Maximilian Fürstenberg herausgefunden, dass Spitzmäuse als Überträger des Virus gelten – und dass eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung unwahrscheinlich ist.

So wird das Bornavirus auf Menschen übertragen

So wird das Bornavirus auf Menschen übertragen
Bildrechte: MDR/dpa
So wird das Bornavirus auf Menschen übertragen
Bildrechte: MDR/dpa
In Sachsen-Anhalt wurde erstmals eine Infektion mit dem sogenannten Borna Disease Virus 1 nachgewiesen. Das Robert Koch-Institut gehe von einer bestätigten Diagnose bei einer 58 Jahre alten Frau aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld aus.
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Eigentlich befällt das Virus Nutztiere. Bei Pferden, Schafen und Säugetieren in Mitteleuropa ist das Virus schon lange bekannt. Beim Menschen kann das Virus schwere Gehirn-Entzündungen verursachen.
Bildrechte: MDR/IMAGO
Zwar sind dem RKI zufolge Erkrankungen bei Menschen selten, endeten jedoch überwiegend tödlich. Die Frau aus Anhalt-Bitterfeld ist der dritte Fall nördlich von Bayern.
Bildrechte: MDR/pixabay
Wie eine Infektionskette aussieht ist unklar. In Deutschland gelten Spitzmäuse als natürliche Überträger. Die Viren werden vermutlich über deren Speichel, Urin und Kot ausgeschieden.
Bildrechte: MDR/imago/blickwinkel
Der Mensch könne sich wahrscheinlich sowohl über den direkten Kontakt mit der Spitzmaus oder ihren Ausscheidungen als auch über verunreinigte Lebensmittel, Wasser oder das Einatmen kontaminierten Staubs infizieren.
Bildrechte: MDR/Stefanie Reinhardt
Eventuell können aber auch Hauskatzen, die Freigänger sind, eine Rolle spielen. Eine Mensch-zu-Mensch-Übertragung sei unwahrscheinlich, ebenso eine Übertragung durch infizierte Pferde, Schafe und andere Haus- und Heimtiere.
Bildrechte: MDR/dpa
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
MDR/Maximilian Fürstenberg

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir am 11. Oktober 2021 | 14:00 Uhr
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (8) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Was Sie vorm Urlaub in den Herbstferien wissen müssen

In knapp zwei Wochen sind Herbstferien in Sachsen-Anhalt. Und wer weiß: Vielleicht wollen Sie die Zeit nutzen, um ein paar Tage mit der Familie zu verreisen. Dann verrate ich Ihnen nichts Neues, wenn ich Ihnen sage: Da gibt es hinsichtlich der Corona-Beschränkungen einiges zu beachten. Tests, Quarantäne, PCR, Antigen – alles Begriffe, die Ihnen bei der Urlaubsplanung ganz sicher schon begegnet sind.

Und wenn Sie langsam den Durchblick verloren haben, kommt jetzt eine gute Nachricht für Sie: Ein MDR-Team hat all die aktuell geltenden Regeln noch einmal aufgeschlüsselt. Wo erfahren Sie, wo Sie sich testen lassen können? Welches Land ist ein Risikogebiet? Und was ist, wenn der Urlaub wegen einer Quarantäne kurzfristig abgeblasen werden muss? Unser FAQ liefert die Antworten:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 🔎 Unter der Lupe: Wie steht es um die psychiatrische Versorgung in Sachsen-Anhalt? Das haben sich in den vergangenen Monaten rund 70 Fachleute angesehen. Sie haben nach eigenen Angaben unter anderem die personelle Ausstattung der Einrichtungen begutachtet und geprüft, wie sich die Corona-Pandemie ausgewirkt hat. Am Vormittag werden in Magdeburg die Ergebnisse vorgestellt.

  • 🔔 Hoch hinaus: In Merseburg soll die "Friede-Glocke" in den Turm des Doms gehoben werden. Sie war aus Anlass der 1.000-jährigen Weihe des Doms neu gegossen worden. Dafür rückt heute ein Kran an: Immerhin ist die Glocke aus Bronze knapp 900 Kilogramm schwer. Zum Reformationstag am 31. Oktober sollen die Glocken des Doms – alte wie neue – erstmals gemeinsam läuten.

  • 📖 Neugierige aufgepasst: Im historischen Waschhaus des Botanischen Gartens in Halle wird am Nachmittag eine "Botanik-Bibliothek" eröffnet. Besucherinnen und Besucher sollen sich dort botanische Bücher ausleihen, damit durch den Garten schlendern und mehr über die Welt der Pflanzen erfahren können.

  • 🎤 Musik und Schauspiel: Im Lyonel-Feininger-Gymnasium in Halle feiert heute ein Musical zu Ehren des Malers Premiere. Das englischsprachige Werk, komponiert von Eva-Maria Schön, wird von Schülerinnen und Schülern gespielt und zeigt das Leben des Künstlers in den Jahren von 1887 bis 1937.


Damit sind Sie für heute auf dem neuesten Stand. Zum Abschluss gibt's noch einen TV-Tipp, interessant sicher nicht nur für Hallenser: Rund um die ehemalige Nazi-Giftgasfabrik in Halle-Ammendorf waren in der Vergangenheit Abbauprodukte eines Kampfstoffes im Grundwasser gefunden worden. Wie die Lage heute ist, zeigt ein neuer Film – heute Abend um 21:15 Uhr im MDR-Fernsehen und schon jetzt in der Mediathek. Damit wünsche ich Ihnen einen schönen Mittwoch! Machen Sie was draus. Bis morgen!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

1 Kommentar

Sachse123 vor 1 Wochen

Und die Geimpften Superspreader dürfen dann alle anderen Bürger anstecken?
Aber Geimpfte werden ja glücklich nicht getestet.
Halleluja!

Mehr aus Sachsen-Anhalt