03.08.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Warnstreik am größten Brötchen-Fließband des Landes

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Sachsen-Anhalt am Dienstagmorgen: Warnstreik bei Backwarenfabrik in Eisleben – hunderte Mitarbeiter fordern mehr Lohn. Sowie: Corona-Verordnung des Landes verlängert. Und: Aschersleber Rummel weckt Kindheitserinnerungen.

Brot, Brötchen, Details aus einer Bäckerei
In Eisleben ist der größte Aryzta-Standort in Ostdeutschland – hier werden diverse Backwaren für Handel und Gastronomie produziert. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Guten Morgen, Sachsen-Anhalt!

In den Auslagen vieler Bäcker-Ketten, Supermärkte und Discounter dampfen heute Morgen frisch aufgebackene Brote und Brötchen. Und während wir in die Kruste beißen, werden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Bäcker-Fließband mit ihrer Arbeit nicht reich. Was das mit Sachsen-Anhalt zu tun hat, darum geht es heute im Top-Thema. Ich bin André Plaul. Kommen Sie gut in den Dienstag!


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Frische Brötchen zum Frühstück, süße Teilchen zum Kaffee: Abgesehen von nur noch wenigen kleinen Traditions-Bäckern, kommen diese Dinge meist aus Großfabriken – und landen in den Regalen von Supermärken, bei Restaurants und in Back-Ketten. Dahinter steckt ein Millionengeschäft mit tiefgekühlten Produkten, die in der Regel aufgetaut und fertig gebacken werden. Das Herz dieser Produktion schlägt in Eisleben. Hier sitzt, mit verschiedenen Werken, eines der größten Bäckereiunternehmen der Welt. Doch heute Morgen steht dieses Herz still.

Warnstreik bei Aryzta Eisleben

Voraussichtlich bis zum Nachmittag sind die knapp 1.700 Beschäftigten der Tiefkühlbackwaren-Werke der Firma Aryzta in der Lutherstadt Eisleben zum Ausstand aufgerufen. Mit dem Warnstreik soll der Druck auf das Unternehmen erhöht werden, die Lohngruppen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer anzuheben, so die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG).

Niedriglohn Ost muss endlich ein Auslaufmodell sein. 13 Euro Stundenlohn sind mindestens nötig, um aus dem Niedriglohn rauszukommen und später in der Rente nicht auf Sozialleistungen angewiesen zu sein.

Jörg Most, Geschäftsführer der NGG Leipzig-Halle-Dessau

Jörg Most, Geschäftsführer der NGG Leipzig-Halle-Dessau, verweist in einer Mitteilung darauf, dass in den westdeutschen Standorten von Aryzta deutlich höhere Löhne gezahlt würden. Das müsse auch an den Standorten in den neuen Bundesländern möglich sein, denn dort werde keine andere Arbeit geleistet. Für andere Backwarenproduzenten in den ostdeutschen Bundesländern gebe es den Flächentarifvertrag Brotindustrie Ost. Bereits gestern waren schon etwa 100 Beschäftigte am Standort Nordhausen in Thüringen in den Ausstand getreten.

Aryzta war 2016 in die Schlagzeilen geraten, als das zur Gesellschaft gehörende Unternehmen Fricopan in Immekath in der Altmark geschlossen wurde. 500 Menschen verloren ihren Job, was für Sachsen-Anhalt einen der wirtschaftlichen Tiefpunkte des Jahres bedeutete. Für besonderen Frust sorgte der Umstand, dass der Aryzta-Standort Eisleben mit Fördermitteln in Millionenhöhe ausgebaut wurde.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sind Sie bereit für ein Stück Kindheitserinnerungen? Also ich habe Karussell, Losbude und Zuckerwattestand als Kind geliebt. Die beste Zeit des Jahres war, wenn es bei uns im Stadtpark Rummel gab.

In Aschersleben lebt noch bis Sonntag genau dieser Rummel von früher wieder auf. Als Ersatz für das abgesagte Gildefest findet auf der Herrenbreite die 1. Aschersleber Sommerwiese statt. Und die Schausteller gehen mit viel Liebe fürs Detail an die Sache.

Karussell 3 min
Bildrechte: MDR/Tom Gräbe

Erster Rummeltag auf der Sommerwiese in Aschersleben: Endlich gibt es hier wieder einen Jahrmarkt mit allem drum und dran. Das Kinderkarussell wurde mit viel Liebe zum Detail runderneuert. Tom Gräbe war mittendrin.

MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir Sa 31.07.2021 13:10Uhr 02:50 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/salzland/video-rummel-aschersleben100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Schon gestern Morgen war die Sache absehbar: Wegen zuletzt sprunghaft gestiegener Inzidenzen nimmt der Altmarkkreis Salzwedel einige Corona-Lockerungen zurück – und zwar schon ab morgen. Dann gilt laut Landkreis wieder eine Testpflicht, etwa bei Kino, Theater und Zoo sowie Gastronomie im Innenbereich. Ausgenommen sind vollständig Geimpfte, Genesene sowie Personen unter 18 Jahren.

Corona-Landesverordnung verlängert Die 14. Corona-Landesverordnung Sachsen-Anhalts wäre, in ihrer zweiten Änderung, am Donnerstag dieser Woche ausgelaufen. Nach Angaben der Staatskanzlei wurde die Verordnung nun bis zum 26. August verlängert – als dritte Variante. Darin bleiben die aktuellen Regeln zur Pandemieeindämmung im Wesentlichen gleich. Einzelne Lockerungen gibt es laut Staatskanzlei, etwa bei der Maskenpflicht in Teilen von Pflegeheimen. Grundlage für die Corona-Regeln in Sachsen-Anhalt bleiben die vom Robert Koch-Institut veröffentlichten 7-Tage-Inzidenzen.

Zwar gab es gestern laut Landkreis keinen weiteren Corona-Fall mehr. Die zurückliegenden Infektionen vom Wochenende drücken jedoch die Statistik der 7-Tage-Inzidenz. Und sie ist der Maßstab der Regeln, die das Land aktuell vorgibt. Solange das so bleibt, ist es möglich, dass lokale Corona-Ausbrüche in Kombination mit einem Statistik-Effekt einen gesamten Landkreis an die Kette nehmen können. Wie das genau funktioniert, erklären unsere Grafiken:

Wie einzelne Events die Corona-Inzidenz erhöhen können

Collage aus Schrift und einer Luftschlange
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage aus Schrift und einer Luftschlange
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage aus Piktorgrammen von Menschen
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage aus verschiedenen Kalenderblättern
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage aus verschiedenen Kalenderblättern
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Weiße Schrift auf schwarzem Grund
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 2.. August 2021 | 19:00 Uhr Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (6) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

  • Zurück in die Hörsäle: Das planen die Hochschulen Sachsen-Anhalts im Aufmacher-Bericht der "Mitteldeutschen Zeitung" (€). Die Bedingungen dafür seien aber noch unklar. Und noch ein Problem: Durch die Pandemie sind den Hochschulen offenbar Studierende abhandengekommen – ohne Anwesenheitslisten und wegen Einreisesperren.

  • "Leitet künftig eine Frau das Innenressort?", fragt heute die "Volksstimme" auf Seite eins. Während in Sachsen-Anhalt die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU, SPD und FDP wohl auf der Zielgeraden sind, will die Zeitung aus Koalitionskreisen eine Antwort auf diese Frage vernommen haben: Tamara Zieschang (CDU), die frühere Innenstaatssekretärin in Sachsen-Anhalt und jetzige Staatssekretärin im Bundesverkehsministerium.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Weg von den fossilen Brennstoffen – hin zu … Wasserstoff? In Sachsen-Anhalt wird in großem Stil Wasserstoff als Energiequelle hergestellt, denn gefördert werden kann er nicht. Der dafür nötige Strom kann auch aus regenerativen Quellen kommen. Welche Chancen in der Wasserstoff-Industrie für Sachsen-Anhalt stecken, das zeigt unser Schwerpunkt:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

  • Ab 13 Uhr verhandelt das Amtsgericht Quedlinburg einen Fall, der für Aufmerksamkeit sorgen dürfte: Es geht um eine Frau, die trotz Corona-Symptomen und Quarantäne ihre Tochter im Krankenhaus in Quedlinburg besucht haben soll. Die Anklage lautet auf Hausfriedensbruch und versuchte gefährlicher Körperverletzung.

  • Schon Goethe hat sie gesehen: die Baumannshöhle in Rübeland mit ihren Tropfsteinen. Was er nicht gesehen hat, ist eine Theatervorstellung unter Tage. Die gibt es heute und morgen ab 16 Uhr wieder in Deutschlands ältester Schauhöhle. Natürlich im Goethesaal. Passenderweise zeigt das Freie Theater Harz die "Reise zum Mittelpunkt der Erde". Die Bilder dazu zeigen wir heute Abend um 19 Uhr bei MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE.
  • Und noch das: Im Tiergarten Stendal beginnt um 10 Uhr ein Kinderfest – inklusive Clown. Die Perlhühner des Tiergartens werden von dem Fest allerdings nicht mehr viel mitkriegen. Wieso, das erzählen wir hier.


Ich freue mich auch heute über Ihre Meinung in der Kommentarspalte ↓ . Schreiben Sie mir auch, wenn Sie Hinweise oder Verbesserungsvorschläge für unser neues "Sachsen-Anhalt am Morgen" haben. Morgen Morgen bringt Sie meine Kollegin Cornelia Winkler auf den neuesten Stand. Bis bald und ahoj!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ... im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

1 Kommentar

eeee vor 7 Wochen

Wie gehabt, bei Corona nichts Neues!

Mehr aus Sachsen-Anhalt