15.09.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Gastro und Sport wollen bei 3G bleiben

MDR SACHSEN-ANHALT Autor Reporter Radio Online André Plaul
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Geschäft mit der Aufschrift: Zutritt nur nach 3G Regeln
Geimpft, genesen oder getestet – mit dieser Dreier-Option wollen viele Betriebe und Veranstalter in Sachsen-Anhalt weitermachen. Bildrechte: IMAGO / Bihlmayerfotografie

Sachsen-Anhalt am Mittwochmorgen: Gastronomen und Veranstalter können ab sofort die 2G-Regel anwenden. Aber danach sieht es nicht aus. Der Gastro-Verband kritisiert die schwierige Umsetzbarkeit. Auch die großen Sportvereine wollen Ungeimpfte nicht ausschließen. Das ist gleich unser Top-Thema. Außerdem: Jubiläum bei der Brockenbahn. Heute vor 30 Jahren dampfte nach jahrzehntelanger Zwangspause wieder der erste Personenzug zum Gipfel. Heute gibt es eine Sonderfahrt. Und der MDR hat einen Film produziert. Ich bin André Plaul – und hier ist Ihr Morgen-Update.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Gast-Verband kritisiert 2G-Regel, Sportclubs bleiben bei 3G

Gestern hat die Landesregierung die 2G-Regel als Option für etliche Bereiche des öffentlichen Lebens beschlossen. Doch schon hagelt es Kritik. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) ist mit der Ausarbeitung nicht einverstanden. Und die großen Sportclubs wollen weiter auf 3G setzen. Hier die Regeln und Reaktion:

Für welche Bereiche kann 2G gelten? – Das 2G-Prinzip, wonach nur Geimpfte oder Genesene Zutritt erhalten, kann laut Landesverordnung angewendet werden für: geschäftliche und religiöse Veranstaltungen, Trauungs-, Trauer- und Bestattungszeremonien sowie Beisetzungen, außerschulische Bildungsangebote, Bürgertreffs und Mehrgenerationenhäuser, Theater, Kino, Disco, Prostitution, Volksfeste, Beherbergungsbetriebe, Gaststätten, Messen und Ausstellungen sowie Sportstätten.

Was sind die Voraussetzungen für 2G? – Betriebe und Veranstaltungen nach den 2G-Regeln müssen laut Landesverordnung deutlich gekennzeichnet werden. Außerdem ist eine Anmeldung beim jeweiligen Landkreis beziehungsweise der kreisfreien Stadt nötig – das geht zentral über diesen Link.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen sowie Gäste von Häusern und Veranstaltungen mit 2G-Regeln müssen einen Impf- oder Genesenennachweis vorweisen. Das gilt nicht für Personen unter 18 Jahre. Für Prüfung und Zugang sind die Veranstalter verantwortlich. Sie sollen außerdem sicherstellen, dass ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Voraussetzungen ebenfalls erfüllen.

Die neue Verordnung (5. Änderung der 14. Corona-Landesverordnung) gilt bis zum 7. Oktober.

Welche Vorteile haben Veranstalter und Betriebe von 2G? – Wird die 2G-Regel angewendet, entfallen Maskenpflicht und Abstandsregeln. Auch die Kapazitätsbegrenzungen werden gelockert.

Was ist, wenn 2G nicht eingehalten wird? – Dann liegt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Infektionsschutzgesetz vor und ein Bußgeld kann fällig werden. Beispiel 1: Hat ein Betrieb 2G angemeldet und gewährt Nichtimmunisierten den Zugang, muss er bis zu 1.000 Euro zahlen. Beispiel 2: Meldet ein Betrieb die 2G-Regel vorher nicht an, sind ebenfalls bis 1.000 Euro fällig. Die Bußgelder können ermäßigt werden, wenn die Täter sich einsichtig zeigen oder durch die Geldbuße wirtschaftlich stark belastet werden. Details stehen im aktuellen Bußgeldkatalog.

Was kritisiert nun der DEHOGA? – Präsident Michael Schmidt bemängelte bei MDR SACHSEN-ANHALT die Ausgestaltung der Regeln. Laut Arbeitsrecht dürfte er die Mitarbeiter nicht nach ihrem Impfstatus fragen. Dabei ist es Voraussetzung für 2G, dass diese ebenfalls geimpft oder genesen sind. Hier habe die Politik nicht den nötigen Rechtsrahmen geschaffen. Außerdem sei der Hotel- und Gaststättenverband nicht bei der Ausarbeitung der neuen Corona-Verordnung einbezogen gewesen. Schmidt sprach sich für die Beibehaltung der 3G-Regelung aus.

Wie halten es die Sportvereine? – Nach Recherchen von MDR SACHSEN-ANHALT lassen die großen Sportmannschaften Sachsen-Anhalts weiter auch ungeimpfte Zuschauer zu. Demnach setzen Handball-Bundesligist SC Magdeburg und die Fußball-Drittligisten 1. FC Magdeburg und Hallescher FC weiter auf die 3G-Regel und verzichten auf die 2G-Option. Das würde bei Heimspielen 10.000, 20.000 beziehungsweise 12.500 Zuschauer ermöglichen. Der 1. FC Magdeburg will sich heute noch offiziell äußern. (Hinweis: In einer früheren Version dieses Absatzes war von 5.000, 15.000 und 7.500 Zuschauern als Maximalbelegung die Rede. Allerdings wurde auch diese Regel mit der neuen Landesverordnung geändert. Verzeihung!)

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Video des Morgens: Die Brockenbahn feiert 30 Jahre Neustart

Es ist der Tag der Tage: Heute vor genau 30 Jahren schnaufte das erste Mal nach dem Mauerbau wieder ein Personenzug auf den höchsten Harzgipfel. Zu diesem Zeitpunkt lag die Brockenöffnung bereits 21 Monate zurück. Doch damit auch wieder Züge den Weg nach oben finden, musste die einst im Sperrgebiet liegende und über Jahre ungenutzt gebliebene Strecke mit Millionenaufwand saniert werden. Eine Chronik der Brockenbahn-Geschichte finden Sie hier.

Zum Brockenbahn-Jubiläum hat MDR SACHSEN-ANHALT einen Film produziert. Er gibt einen liebevollen Rückblick auf die Geschichte der bekannten Dampfzüge und lässt Menschen zu Wort kommen, deren Leben fest verbunden ist mit der Bahn auf den Sehnsuchtsberg der Deutschen. Hier gibt es den Film in voller Länge.

Und einen kurzen Vorguck gibt es hier als Video:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

#MDRklärt: Ihr Ministerpräsidenten-Wissen im Schnellcheck

Morgen will sich Reiner Haseloff (CDU) im Landtag erneut zum Ministerpräsidenten wählen lassen. Es wäre seine dritte Amstzeit. Seit 1990 regierten und reagieren sechs verschiedene Ministerpräsidenten in Sachsen-Anhalt. Zum Vergleich: Brandenburg hatte in dieser Zeit nur drei, Sachsen immerhin vier Ministerpräsidenten.

Sachsen-Anhalts Ministerpräsidenten seit 1990 Gerd Gies (CDU), 1990-1991
Werner Münch (CDU), 1991-1993
Christoph Bergner (CDU), 1993-1994
Reinhard Höppner (SPD), 1994-2002
Wolfgang Böhmer (CDU), 2002-2011
Reiner Haseloff (CDU), 2011-

Und jetzt sind Sie dran! Auf das #MDRklärt folgt heute Morgen ein #MDRraten. Klicken Sie sich durch unser Quiz rund um Konstellationen, Abgänge und Detailwissen rund um die Regierungschef-Geschichte Sachsen-Anhalts.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Medienschau: Das schreiben die Anderen

  • "Volle Kneipen und Theater möglich", konstatiert die Volksstimme auf Seite eins und bezieht sich natürlich auf die beschlossene 2G-Option für Gastro und Veranstaltungen. Gleichzeitig wird ein Scheitern der Maßnahme prognostiziert, die Ungeimpfte ausschließt. Im Kommentar heißt es: "Die theoretische Aussicht auf ein volles Haus nützt kaufmännisch nichts, wenn praktisch ein Drittel der Stühle leer bleiben."
  • "Terminstau bei Therapeuten", lautet heute der Aufmacher der Mitteldeutschen Zeitung. Es gebe Wartelisten von bis zu sechs Monaten für Patientinnen und Patienten, heißt es. Viele hätten mit psychischen Belastungen durch infolge der Corona-Maßnahmen zu kämpfen.
  • Die Zeitungen der Funke-Mediengruppe beleuchten die Ausbreitung der Harz-Luchse. Die habe sich in den vergangenen 20 Jahren zwar positiv entwickelt, werde nun aber gehemmt. "36 Prozent aller in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt tot aufgefundenen Luchse wurden überfahren", heißt es. Luchsprojekt-Leiter Ole Anders fordert Abhilfe, etwa in Form von Grünbrücken, um die Ausbreitung – auch die genetische – zu unterstützen.
  • Der Tagesspiegel erinnert heute auf Seite 24 an das vor drei Jahren geschlossene Schweinehochhaus von Maasdorf im Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Hintergrund: Das, was "zu DDR-Zeiten als Prestigeobjekt für moderne Tierhaltung" galt, soll nun in China einen Boom erleben.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Tipp: Kein Tag ohne Apfel

Für mich gehört ein Apfel zum Frühstück dazu – als süßer Vitaminkick für den Tag. Meine Lieblings-Sorte ist übrigens der Braeburn – er ist fest, süß, aber auch säuerlich. Und er ist gut für die Zähne.

Dieses und weiteres Wissen rund um das Lieblingsobst der Deutschen haben wir in einem großen Spezial zusammengefasst. Von der Sortenkunde bis zu Rezepttipps finden Sie, passend zur aktuellen Erntezeit, alles Wissenswerte auf einen Blick.

Übrigens: An Sachsen-Anhalts Straßenrändern stehen – zum Teil noch aus DDR-Zeiten – über 300.000 Obstbäume, darunter etliche Apfelbäume. Nehmen Sie sich gern einen Apfel mit.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Das bringt der Tag

  • 🚂 Jubiläum: Zur 30-jährigen Wiederaufnahme des Zugverkehrs auf den Brocken startet um 11:13 Uhr ab Wernigerode ein Sonderzug auf den Gipfel. Nach Ankunft ist eine Feierstunde geplant. Die Fahrt kostet pro Erwachsenen 52  Euro.
  • 🚲 Mobil: Ab 14 Uhr werden am Bahnhof Merseburg wieder herrenlose Fahrräder versteigert.
  • 🙏 Danke: Die AWO Kinder- und Jugendhilfe erhält um 10 Uhr einen 5.000 Euro-Scheck vom Deutschen Kinderhilfswerk. Mit dem Geld sollen Teilhabe-Projekte für Kita-Kinder bezahlt werden.
  • 💡 Schlau: Heute Abend startet das "Silbersalz"-Festival in Halle. Thema des Wissenschafts- und Medienfestes ist diesmal "Ungleichheit". Die Veranstaltungen sind kostenlos – hier geht es zum Programm.
  • 🕍 Feiern (I): Heute Abend beginnt Jom Kippur, der höchste Feiertag der Juden. Erstmals nach dem Attentat von Halle wird auch wieder in der Synagoge der Saalestadt wieder gefeiert.
  • 🍦 Feiern (II): Um 18 Uhr beginnt das 19. Altmärkische Heimatfest in Gardelegen – allerdings nur für geladene Gäste. Übers Wochenende können dann alle mitfeiern. Der Eintritt ist frei. Tickets gibt es in der Tourist-Info Gardelegen. Es gilt die 3G-Regel.

Der Mittwoch wird grau, lassen Sie sich davon nicht die Stimmung vermiesen. Bis morgen Früh. Ahoj!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ... im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
... im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

12 Kommentare

Fakt vor 1 Wochen

@faultier:

In Sachsen-Anhalt vielleicht, bei uns brauchen Sie nicht lange suchen.
Nebenbei: In Niedersachsen haben sich aktuell auch Zweidrittel der im DEHOGA organisierten Betriebe für 2G ausgesprochen.

Fakt vor 1 Wochen

@faultier:

Wie Sie auf den kruden Trichter kommen, dass vorwiegend Ungeimpfte bei Restaurants außer Haus bestellt haben, wird wohl Ihr Geheimnis bleiben.

Fakt vor 1 Wochen

@pwsksk:

Och, die 2G-Betriebe können voll ausgelastet werden, in 3G-Betrieben gelten weiter die Abstandsregeln, wodurch der Laden nicht voll ausgelastet werden kann.

Mehr aus Sachsen-Anhalt