09.08.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Heute wirklich: CDU, SPD und FDP wollen Koalitionsverhandlungen beenden

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Sachsen-Anhalt am Montagmorgen: CDU, SPD und FDP wollen heute ihre Koalitionsverhandlungen abschließen. Und: Neue Baustellen auf Straßen und Schienen sorgen für Behinderungen. Außerdem: Welche Athleten aus Mitteldeutschland bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio Medaillen geholt haben.

Der amtierende Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) steht am Eingang eines Bürogebäudes.In Sachsen-Anhalt geht CDU, SPD und FDP in die dritte und voraussichtlich letzte Woche der Koalitionsverhandlungen.
Reiner Haseloff und seine CDU starten heute in die wohl letzte Runde der Koalitionsverhandlungen mit SPD und FDP. Verhandelt wird, wie zuletzt, in den Räumen der Investitionsbank in Magdeburg. (Archivfoto) Bildrechte: dpa


Guten Morgen, Sachsen-Anhalt!

Und herzlich Willkommen zur zweiten Woche unseres neuen Überblicks am Morgen! Heute habe also ich das Vergnügen, Sie mit dem Wichtigsten in die neue Woche zu begleiten. Und diese neue Woche beginnt direkt mit einem politischen Großereignis: Heute wollen CDU, SPD und FDP ihre Verhandlungen über eine Regierung endgültig abschließen (diesmal wirklich). Ab 9 Uhr wird wieder verhandelt. Außerdem schauen wir auf die mitteldeutschen Erfolge bei den Olympischen Spielen in Tokio – und geben einen Überblick über viele neue Baustellen ab heute. Schön, dass Sie dabei sind!

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

15 Stunden andauernde Gespräche allein am Freitag – und doch (noch) keine Einigung: Eigentlich hatten die Verhandler von CDU, SPD und FDP ihre Koalitionsverhandlungen bis gestern Abend zu einem Ende bringen wollen. Daraus wurde nichts. In der Nacht zum Sonnabend schließlich vertagten sich die drei Parteien auf heute – und hielten übers Wochenende dicht. Informationen aus den Gesprächen drangen nicht nach außen (von der Floskel, man sei zuversichtlich, heute zu einem Ergebnis zu kommen, mal abgesehen).

Heute dürfte das anders sein, denn heute wollen die drei Parteien ihre Verhandlungen abschließen. Auf einer Sitzung ab 9 Uhr sollen letzte Streitfragen geklärt werden. Dazu zählte neben den Landesfinanzen zuletzt vor allem die (inzwischen offenbar geklärte) Frage, welche Partei welches Ministerium bekommt. Eine große Streitfrage war zudem die Höhe eines geplanten Corona-Sondervermögens. Sollten die Gespräche heute tatsächlich zu einem Ende kommen, ist gut möglich, dass wir im Laufe des Tages erste Details aus dem Entwurf für den Koalitionsvertrag erfahren.

Ein Knoten aus schwarz, rot, gelben Seilen
Wenn sich CDU, SPD und FDP einig werden, bilden sie in Deutschland die erste gemeinsame Koalition seit 61 Jahren. Bildrechte: MDR/pixabay, Max Schörm

So oder so: Die Zeit drängt. Denn Mitte September wollen CDU, SPD und FDP Reiner Haseloff als Ministerpräsidenten wiederwählen. Das klingt nach noch recht viel Zeit – allerdings werden CDU und SPD ihre Parteibasis über das Ausgehandelte abstimmen lassen. Und das dauert. Die SPD kalkuliert dafür rund vier Wochen ein. Schon Mitte dieser Woche soll der Entwurf im besten Fall an die Mitglieder verschickt werden. Bei der FDP soll übrigens ein Parteitag entscheiden.

Eile ist also geboten – auf der anderen Seite wollen sich die Parteien so gut einigen, dass Situationen wie in der "Kenia-Koalition" von CDU, SPD und Grünen gar nicht erst vorkommen. Die Partner hatten sich in den vergangenen fünf Jahren regelmäßig gestritten – auch, weil die Koalitionsverhandlungen damals zügig abgeschlossen und nicht alle Streitfragen vorab geklärt worden waren.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Wenn die "Barber Angels" in der Stadt sind, bedeutet das: Sie tun etwas Gutes. Schon mehrfach hat die Gruppe bedürftigen Menschen in Magdeburg kostenlos die Haare geschnitten. Gestern waren die "Barber Angels" wieder da. Mehr als 60 Menschen waren deshalb in die Walloner Kirche in der Magdeburger Altstadt gekommen – und gingen mit einem frischen Haarschnitt, für den sonst kein oder kaum Geld übrig ist.

Man holt sie vom Rand der Gesellschaft wieder ein bisschen in die Mitte hinein. Das ist ein mega schönes Gefühl.

Cathrin Gruhn Barber Angels

Die "Barber Angels" machen das in mehreren Ländern Europas. In ihrer Freizeit – und weil sie den Menschen ein Stück Selbstwertgefühl zurückgeben möchten. Die Bilder dazu hat Ihnen mein Kollege Hagen Tober mitgebracht.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Die Olympischen Spiele in Tokio sind Geschichte. Gestern – am Nachmittag unserer Zeit – ist die olympische Flamme erloschen. Und ich gebe zu: Selbst bekennende Olympia-Muffel wie ich sind in den vergangenen Wochen nicht immer an den Spielen vorbeigekommen – vor allem dann nicht, wenn es so große Erfolge wie den von Schwimmer Florian Wellbrock vom SC Magdeburg zu feiern gab. Wellbrock holte eine Gold- und eine Bronze-Medaille. Dass das deutsche Team mit insgesamt 37 Medaillen so schlecht abschnitt wie noch nie seit der Wiedervereinigung, hat an unseren mitteldeutschen Athleten jedenfalls nicht gelegen.

#MDRklärt zeigt Ihnen, wer aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen neben Florian Wellbrock groß auftrumpfte:

#MDRklärt Olympia: Das sind die Medaillengewinner aus Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt

Das sind die Medaillengewinner aus  Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt
Bildrechte: imago images/AFLOSPORT, imago images/Sven Simon, dpa
Das sind die Medaillengewinner aus  Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt
Bildrechte: imago images/AFLOSPORT, imago images/Sven Simon, dpa
Florian Wellbrock (SC Magdeburg) Bronze: Schwimmen, 1500 Meter Freistil Gold: Schwimmen, Freiwasser
Bildrechte: imago images/Agencia EFE imago images/Agencia EFE
Tina Punzel (Dresdner SC 1898) Bronze: Synchronspringen
Bildrechte: imago images/Sven Simon
Andrea Herzog (Leipziger KC) Bronze: Einer-Canadier
Bildrechte: IMAGO / Sven Simon
Tom Liebscher  (KC Dresden) Gold: Kanu, Kajak-Vierer
Bildrechte: imago images/Sven Simon, dpa
Lisa Klein (Canyon/SRAM) Gold: Bahnrad, Mannschaftsverfolgung
Bildrechte: dpa
Michelle Kroppen (SV GutsMuths Jena/BSG Ebersberg) Bronze: Bogenschießen, Teamwettbewerb
Bildrechte: imago images/AFLOSPORT, dpa
Jonathan Hilbert (LG Ohra-Energie) Silber: Leichtathletik, 50km Gehen
Bildrechte: dpa, imago images/AFLOSPORT
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Quelle: MDR/Max Schörm Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (9) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

  • "Digitalwelle rollt über Arztpraxen" – das schreibt heute die Volksstimme und lässt die Kassenärztliche Vereinigung zu Wort kommen, die vor einer "Digitalisierungsflut" warnt. Als Beispiel wird unter anderem die Einführung der elektronischen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zum 1. Oktober genannt. Das Tempo sei schon in normalen Zeiten nicht zu halten, kritisieren Mediziner in dem Bericht – in Corona-Zeiten aber schon gar nicht.
  • "Ämter im Stresstest" – titelt heute die Mitteldeutsche Zeitung und bezieht das auf strenge Einreiseregeln, wegen der sich viele Ämter mit zahlreichen Daten von Reiserückkehrern konfrontiert sehen. Je nachdem, wo das Urlaubsziel lag, wird zudem Quarantäne angeordnet (und stichprobenartig überprüft). Die Stadt Halle will dem Bericht zufolge (€) nun beim Personal aufstocken, um irgendwie hinterherzukommen.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

In Deutschland leben immer mehr Menschen, die 100 Jahre und älter sind. Darüber haben wir vergangene Woche erst berichtet. Woran das liegt? Klar: Wir leben in einem wohlhabenden Land, das seinen Wohlstand über die Jahre immer weiter ausgebaut hat.

Eine Frage bleibt aber: Warum werden Frauen älter als Männer? Zumal ihnen nachgesagt wird, im Alter eigentlich die schlechteren Karten zu haben als Männer? Auch die Expertinnen und Experten beim Statistischen Bundesamt sind bei dieser Frage offenbar mindestens teilweise überfragt. Möglich, heißt es, seien die Lebensweise, strukturelle Geschlechterunterschiede oder aber genetische Abweichungen.

Klar ist also offenbar nur: Nichts Genaues weiß man nicht. Dafür liefern Ihnen die Kolleginnen und Kollegen von MDR WISSEN in ihrem Schwerpunkt über 100-Jährige viele weitere interessante Fakten. Und eine Portion Wilhelm Busch gibt's auch noch obendrauf. Tipp!

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

  • Vor dem Magdeburger Landgericht wird der Mord-Prozess gegen einen 49-Jährigen fortgesetzt. Er soll vergangenen Sommer in Quedlinburg einem 73 Jahre alten Bekannten aufgelauert und ihn mit mehreren Schüssen in den Rücken getötet haben. Laut Gericht ist es möglich, dass der Angeklagte psychisch krank und damit schuldunfähig ist. Zum Prozessauftakt vor wenigen Wochen hatte er geschwiegen.

Schild, das vor dem Bahnhof in Bernburg im Salzlandkreis auf eine Bushaltestelle hinweist.
Am Bahnhof von Bernburg sind ab heute mehr Busse als üblich unterwegs. (Archivfoto) Bildrechte: MDR/Michael Rosebrock

  • Die Bahnstrecke zwischen Bernburg und Güsten wird ab heute wegen Weichenarbeiten für zweieinhalb Wochen gesperrt. Das betrifft vor allem die Regionalbahn 50 zwischen Aschersleben und Dessau. Fahrgäste müssen zwischen Bernburg und Güsten auf Ersatzbusse umsteigen. Züge der Linie 48 zwischen Calbe-Ost und Bernburg sollen laut Bahnbetreiber Abellio ohne Zwischenhalt umgeleitet werden. Auch dazwischen sind Ersatzbusse unterwegs.

  • Gebaut wird von heute an nicht nur auf der Schiene, sondern auch auf mehreren Straßen in Sachsen-Anhalt: Auf der Trothaer Straße in Halle soll auf mehreren Hundert Metern der Belag erneuert werden. Bis voraussichtlich Ende August wird die ohnehin angespannte Verkehrssituation in Halle damit vor eine zusätzliche Herausforderung gestellt. Umgeleitet wird laut Stadt durch Giebichenstein. Gebaut wird ab heute auch auf der Bundesstraße 87 bzw. 180 in Naumburg im Burgenlandkreis. Zwischen Curt-Becker-Platz und "Am Salztor" wird an der Kanalisation gearbeitet. Und in Lutherstadt Eisleben wird ab heute die Brücke über die "Böse Sieben" instandgesetzt. Der Verkehr in der Grabenstraße soll an der Baustelle vorbei fließen. Dauer: voraussichtlich bis Ende November.

In eigener Sache: Kurzzeitige Ausfälle im Hörfunk möglich Wer MDR SACHSEN-ANHALT auf der Frequenz 96,1 hört (das ist in der Regel in und um Magdeburg der Fall), sei vorgewarnt: Zwischen 10 und 13 Uhr kann es heute kurzzeitige Ausfälle geben. Grund sind Arbeiten am Sendestandort Kapaunberg. Wer auf Nummer sicher gehen will: Via DAB werden Sie unser Programm jederzeit hören.

  • Märchenfans aufgepasst: In Dessau studieren die Schauspielerinnen Tonia Fechter und Elisabeth Taraba ab heute ein Märchen mit Kindern ein. Geprobt wird in dieser Woche täglich zwischen 9 und 14 Uhr im Jugendclub im Stadtteil Nord. Texte müssen nicht gebüffelt werden, es geht um Spaß, ums Singen und ums Tanzen. Und im September soll das Märchen aufgeführt werden. Infos zur Anmeldung stehen hier.


Nun wünsche ich Ihnen einen schönen Montag, freue mich über Ihre Anregungen und Ihr Feedback in der Kommentarspalte (↓) und übergebe an meine Kollegin Julia Heundorf. Sie wird Sie bis Freitag morgens in den Tag begleiten. Bis bald!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt