14.10.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Hacker-Angriff auf Unternehmen: "Die Frage ist nicht, ob, sondern wann es den Einzelnen trifft"

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Der html-Code für die Programmierung einer Internetseite ist auf dem Monitor eines Laptops zu sehen.
Unternehmen in Sachsen-Anhalt sollten sich für Cyber-Attacken wappnen, raten Fachleute. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Guten Morgen, Sachsen-Anhalt! Was lernt heutzutage jedes Kind? Bevor man die Anhänge von E-Mails öffnet, sollte man erst einmal prüfen, wer einem denn da geschrieben hat. Sonst kann aus einem einzigen Klick ganz schnell ein Fiasko werden – und die Daten sind weg. In unserem Top-Thema geht es deshalb heute um IT-Sicherheit im Handwerk. Alle Details dazu gleich. Ich bin Luca Deutschländer – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

IT-Sicherheit: Viel passiert, aber noch einiges zu tun

"Es ist nicht die Frage, ob es den Einzelnen betrifft, sondern nur noch die Frage, wann es den Einzelnen betrifft." – das sagt Marco Langhof, Präsident der Arbeitgeber- und Wirtschaftsverbände in Sachsen-Anhalt und IT-Unternehmer. Vor allem als solcher weiß Langhof: Hacker-Angriffe auf Unternehmen in Sachsen-Anhalt gibt es längst. Das betrifft auch Handwerksbetriebe – und seien sie auf den ersten Blick noch so klein.

Zu spüren bekommen hat das Hieronymus Meussling. Er betreibt einen Dachdecker-Betrieb in Gnadau bei Barby. Und öffnete schon im Jahr 2012 einen E-Mail-Anhang, den er besser nicht geöffnet hätte – weil Schadsoftware darauf war. Viele seiner Daten waren danach unwiederbringlich verschwunden. Nun war das damals – als viele Betriebe und auch der von Meussling noch weitgehend auf gedrucktem Papier arbeiteten – vielleicht nicht allzu dramatisch. Heute ist die Lage eine andere.

Marco Langhof vom Arbeitgeberverband sagt: Allein in den vergangenen zwölf Monaten sind für Unternehmen nach Cyberattacken Schäden in Milliarden-Höhe entstanden. Jedes zehnte betroffene Unternehmen habe anschließend mit wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Marco Langhof Arbeitgeberpäsident Sachsen-Anhalt
Marco Langhof Bildrechte: AWSA

Die Sensibilisierung für die Gefahr solcher Angriffe ist laut Marco Langhof in den vergangenen Jahren gestiegen. "Wir haben viel erreicht", sagt Langhof. So sei das Bewusstsein geschärft worden, dass das Thema nicht nur große Unternehmen betreffe. Ihren Teil beigetragen haben auch die Handwerks- und Industrie- und Handelskammern. In Halle bietet Sven Sommer von der Handwerkskammer zum Beispiel Workshops und Seminare für Handwerker zum Thema IT-Sicherheit an. Er hat festgestellt: "Viele wissen nicht, wie man es richtig macht."

Marco Langhof rät auch deshalb allen, die ein Unternehmen leiten, zu einem "Gedankenexperiment", wie er sagt: "Stellen Sie sich die Frage: Was passiert, wenn alle meine Daten weg sind? Habe ich noch eine Sicherheitskopie? Wo bekomme ich schnell neue Rechner her?" Wer gut für einen Hacker-Angriff gewappnet sein möchte, sollte diese Frage beantworten können.

Soweit unser Top-Thema an diesem Donnerstag. Außerdem gibt es heute Morgen eine wichtige internationale Meldung, die Sie kennen sollten: In Norwegen hat ein Mann mit Pfeil und Bogen mindestens fünf Menschen getötet und mehrere verletzt. Er wurde festgenommen. Die Hintergründe dazu liefert Ihnen MDR AKTUELL.

Und in Sachsen-Anhalt? Die Autobahn 14 in Richtung Magdeburg ist seit heute Nacht wieder frei. Dort hatte ein Transporter gestern Nachmittag bei Calbe mehrere Tierkadaver verloren. Die Autobahn war daraufhin gesperrt worden. Nach stundenlanger Reinigung wurde sie laut Polizei gegen 1:30 Uhr heute Nacht wieder freigegeben. Später schauen wir außerdem nach Leuna. Denn dort soll heute eine Fliegerbombe entschärft werden. Und zum Geburtstag des Ampelmännchens erklären wir, warum es in Sachsen-Anhalt trotz anfänglicher Versuche eigentlich keine Ampelfrauen gibt.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video: In Sachsen-Anhalt gibt's nicht nur Wein

Für welches Getränk ist Sachsen-Anhalt bekannt? Richtig: für guten Wein. Nicht weit entfernt vom Süßen See im Landkreis Mansfeld-Südharz gibt es seit geraumer Zeit allerdings noch einen anderen guten Tropfen. Dort stellt Familie Büchner Whisky her. Zehn Jahre gibt es die Brennerei am Süßen See nun schon, gegründet hat sie einst Gerhard Büchner – mit dem Ziel, der erste Whisky-Destillateur Sachsen-Anhalts zu werden. Das ist ihm nach eigenen Worten auch gelungen.

Seit diesem Jahr führt Sohn René die noch junge Familientradition weiter. Mein Kollege Theo M. Lies hat ihm dabei über die Schulter geschaut. Unser Video des Morgens:

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Der Ampelmann und die Ampelfrau

60 Jahre Ampelmännchen – das ist doch mal ein schöner Geburtstag. Nur: Was ist eigentlich mit den Ampelfrauen? Die gibt es nun auch schon seit vielen Jahren, wenn auch nicht flächendeckend. Bei uns in Sachsen-Anhalt zum Beispiel ist das mit den Ampelfrauen so eine Sache. Die Stadt Halle hatte die vor einigen Jahren schon längst eingeführt, wurde aber von einer Landesbehörde ausgebremst. Wer sich unser frisches #MDRklärt ansieht, schlussfolgert schnell: Dahinter steckt viel (typisch deutsche) Bürokratie.

Für die Darstellung von Lichtzeichen für Fußgänger an Ampeln ist demnach ausschließlich die Verwendung des Sinnbildes 'Fußgänger' vorgeschrieben. Umgangssprachlich wird dieser Fußgänger auch 'Ampelmännchen' genannt.

Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt

Auch deshalb muss das Ampelmännchen in Sachsen-Anhalt wohl noch einige Zeit allein bleiben. Schade.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "City-Händler immer stärker unter Druck" – die Mitteldeutsche Zeitung schreibt, dass Händler in den Innenstädten die Folgen der Corona-Pandemie massiv zu spüren bekommen. In den Fußgängerzonen wird demnach über herbe Umsatzeinbußen geklagt. Besonders betroffen seien Mode- und Schuh-Geschäfte, außerdem Spielwarenhändler. Hinzu kommt die wachsende Konkurrenz durch den Online-Handel. Corona sei wie ein Brandbeschleuniger, sagte ein Vertreter des Handelsverbandes der Zeitung.
  • "Mehr als 1.000 Covid-Fälle trotz Impfung" – die Volksstimme hat sich für ihre gedruckte Ausgabe die Zahl sogenannter Impfdurchbrüche in Sachsen-Anhalt angesehen. Sie ist dem Blatt zufolge seit Juli um das Dreifache gestiegen. Einerseits ist das klar, weil mehr Menschen geimpft sind. Allerdings betont die Zeitung, dass das nicht allein der Grund sein könne. In dem Bericht werden weitere mögliche Ursachen vermutet.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Dem größten Kunstdiebstahl in der DDR auf der Spur

Unser Tipp am Morgen beschäftigt sich heute mit Kriminalität – genauer: mit dem Kunstraub 1979, dem größten Kunstdiebstahl in der DDR. Damals waren fünf Altmeistergemälde aus Gotha gestohlen worden. Die Geschichte dieses Kunstkrimis und seine bis heute andauernde Aufarbeitung ist Thema eines neuen MDR-Podcasts. "Lost Art Gotha" heißt er und die fünf Folgen werden ab heute abrufbar sein.

Mareike Wiemann, Autorin des Podcasts "Lost Art in Gotha".
Bildrechte: MDR/Florian Leue

Das wirklich Spannende ist, dass alles aktuell ist, es ist fast nichts auserzählt von diesen Geschichten.

Mareike Wiemann Podcast-Autorin

Den neuen MDR-Podcast finden Sie überall dort, wo es Podcasts gibt. Viel Spaß beim Hören!

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 💣 Bombe gefunden, Bahnstrecke gesperrt: In Leuna soll am Vormittag eine Fliegerbombe entschärft werden. Sie war gestern bei Bauarbeiten auf dem Gelände der InfraLeuna gefunden worden. Nach Angaben des Saalekreises handelt es sich um einen 2,5 Zentner schweren amerikanischen Blindgänger. Im Umkreis von 500 Metern um den Fundort wird ein Sicherheitsradius festgelegt. Die Bahnstrecke zwischen den Bahnhöfen Merseburg und Großkorbetha muss für die Dauer der Entschärfung gesperrt werden. Das passiert voraussichtlich ab 9:45 Uhr.

  • ❎ Nächste Wahl: Im Landtag von Sachsen-Anhalt soll der AfD-Abgeordnete Hagen Kohl heute zum Vizepräsidenten gewählt werden. Das kündigte seine Fraktion an. Die CDU im Landtag hatte zuletzt erklärt, Kohl ebenfalls wählen zu wollen. Damit gilt seine Wahl als sicher. Grüne, Linke und SPD haben gegen die Wahl Kohls protestiert, die FDP will sich nach Informationen der Mitteldeutschen Zeitung offenbar enthalten. Im Landtag steht heute außerdem eine Regierungserklärung von Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) an. Darin will er den Kurs der kommenden fünf Jahre erklären.

  • ❓ Quo vadis, Tourismus: In Goslar in Niedersachsen ist für heute der Harzer-Tourismustag geplant. Dort soll über die Folgen der Corona-Pandemie und des Klimawandels für den Tourismus im Harz diskutiert werden. Die Geschäftsführerin des Tourismusverbandes, Carola Schmidt, sagte, in Folge von Corona sei die Nachfrage nach inländischen Reisen gestiegen. Angesichts der erschreckenden Bilder von abgestorbenen Wäldern müsse aber diskutiert werden, wie der Harz seine Angebote möglicherweise anpassen müsse.

  • 🆕 Dreieck, Kreis, Quadrat: In Dessau-Roßlau öffnet heute eine Kaufhalle im Bauhaus-Design. Der Bau in der Heidestraße besticht durch ganz typische Merkmale des Bauhaus-Designs. Im Innern beherrschen die Bauhaus-Farben gelb, rot und blau das Bild. Bau und Gestaltung der "Bauhaus-Kaufhalle" waren Wunsch der Supermarktkette. Das Gebäude liegt nämlich in der Bauhaus-Siedlung.

  • 🥗 Lebensmittel-Versorgung gesichert: Die Tafel in Halle bekommt heute einen neuen Transporter. Das hat die Spende zweier Gastronomie-Unternehmen möglich gemacht. Der alte Transporter war kaputt, eine Reparatur nicht mehr rentabel. Die Evangelische Stadtmission als Betreiber der Tafel freut sich nun, dass das Fahrzeug dank der Spenden angeschafft werden konnte.

Damit sind wir für heute auch schon wieder am Ende unseres morgendlichen Überblicks. Und Sie sind auf dem neuesten Stand. Einen schönen Donnerstag wünsche ich Ihnen. Machen Sie was draus, bleiben Sie gesund. Bis morgen!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

Quelle: MDR SACHSEN-ANHALT

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt