20.09.2021 | Sachsen-Anhalt am Morgen Corona: Aktionswoche hat Impfquote in Sachsen-Anhalt kaum erhöht

Luca Deutschländer
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig
Eine Spritze an einer Impfdosis
Die bundesweite Impfaktionswoche #Hierwirdgeimpft sollte die Zahl der Impfungen nach oben treiben. In Sachsen-Anhalt hat das nur bedingt funktioniert. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Sachsen-Anhalt am Montagmorgen: Es wird immer herbstlicher – und die Gefahr einer Infektion mit dem Coronavirus steigt wieder. Umso wichtiger ist, dass möglichst viele Menschen geimpft sind. Allerdings will nicht so recht Schwung in die Impfkampagne kommen. Auch eine Aktionswoche bis gestern hat daran in Sachsen-Anhalt kaum etwas geändert. Das ist gleich unser Top-Thema. Außerdem schauen wir auf die Autobahn 2, die nach einem Unfall in Richtung Berlin voll gesperrt ist. Ich bin Luca Deutschländer – und hier kommt Ihr Morgen-Update.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Thema des Morgens- ist die Zeichnung einer Kaffeetasse zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Thema des Morgens

Weniger Erstimpfungen als zuvor: Aktionswoche bleibt hinter Erwartungen zurück

Die Erwartungen waren groß: Als heute vor einer Woche die bundesweite Impfaktion #Hierwirdgeimpft begann, hoffte die Bundesregierung, auf diese Weise die Impfquote spürbar in die Höhe zu treiben. Hat das funktioniert? Der Bundesgesundheitsminister sagt: Ja. Jens Spahn verwies auf rund 500.000 Erstimpfungen von Montag bis gestern. Wie viele Menschen sich wegen der niedrigschwelligen Angebote auf Flohmärkten, in Fußballstadien oder Bussen haben impfen lassen, lässt sich allerdings nicht sagen.

In Sachsen-Anhalt zeigen die Zahlen: Es hätte deutlich besser laufen können. Die Zahl der Erstimpfungen vorige Woche ging im Vergleich zur Woche davor sogar zurück. Das zeigen Zahlen, die Sachsen-Anhalts Gesundheitsministerium täglich veröffentlicht. Demnach bekamen zwischen Montag und Freitag voriger Woche 10.625 Frauen und Männer eine Erstimpfung. In der Woche davor waren es im selben Zeitraum 11.470 Menschen.

Entsprechend ernüchternd fällt in vielen Landkreisen die Bilanz der Impfaktionswoche aus – etwa im Jerichower Land (wenngleich es dort keine Sonderaktionen neben dem regulären Betrieb im Impfzentrum gegeben hat).

Zahlentechnisch haben wir im Impfzentrum in Burg keinen großen Unterschied gemerkt. Die Leute sind weggeblieben.

Hannes Krüger Mitarbeiter des Impfzentrums in Burg

Thomas Barz, Chef des Impfzentrums im Jerichower Land, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, es sei richtig gewesen, noch einmal zur Impfung aufzurufen. Der Ansturm sei in Burg aber ausgeblieben. Wurden zu Spitzenzeiten bis zu 5.000 Menschen in der Woche geimpft, seien es vorige Woche etwa 500 gewesen, so Barz.

Anders als im Jerichower Land oder dem Landkreis Stendal gab es in mehreren Regionen Sachsen-Anhalts aber zusätzliche Angebote, um die Impfquote zu erhöhen: Im Saalekreis wurde in einem Shopping-Center geimpft, im Landkreis Harz konnten Impfwillige nach der Spritze gratis eine Runde im Riesenrad drehen. In Mansfeld-Südharz wurde das Rosarium zur Impfstelle, im Altmarkkreis das Altmärkische Heimatfest in Gardelegen.

Die Impfquote sieht, Stand Freitag, so aus:


Soweit unser Top-Thema am Montag. Aber die neue Woche bringt natürlich noch mehr – vor allem die Bundestagswahl am Sonntag, auf die wir gleich in unserem #MDRklärt etwas genauer blicken. Der Bundestag könnte nämlich so groß werden wie nie in seiner Geschichte. Wir schauen außerdem zurück auf das letzte TV-Triell am Abend und geben einen Überblick zu einer neuen Großbaustelle ab heute in der Börde.

Schon jetzt kann ich Ihnen sagen, dass Sie heute Morgen Geduld auf der Autobahn 2 brauchen. Die A2 ist nach einem Unfall zwischen Burg-Zentrum und Burg-Ost in Richtung Berlin voll gesperrt. Laut Polizei war gegen 4 Uhr ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit auf einen Sattelzug aufgefahren. Der Autofahrer wurde dabei schwer verletzt. Wie lange die Aufräumarbeiten dauern, ist unklar. Umgeleitet wird über Burg.

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Das Video des Morgens- ist die Zeichnung eines Monitors mit einem Start-Button zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Sachsen-Anhalt am Morgen: Das Video des Morgens

Video des Morgens: Stammzellen-Spender für Tess gesucht

Tess ist nicht einmal zwei Jahre alt und hat Leukämie. Im Frühjahr bekamen ihre Eltern, Anne und Carsten Krüger aus Magdeburg, die Diagnose. Dass die Zeit seitdem eine andere ist, kann sich sicher jede und jeder von Ihnen vorstellen. Trotz Chemotherapie versuchen die Eltern, ihrer Tochter einen einigermaßen normalen Kinderalltag zu ermöglichen.

Tess soll geholfen werden: Deshalb werden aktuell Stammzellen-Spender für das kleine Mädchen gesucht. Für Anfang November ist die Transplantation geplant.

Wir suchen im Prinzip einen genetischen Zwilling.

Dr. Antje Redlich Kinder-Onkologin an der Universitätsmedizin Magdeburg

Wichtig dabei ist, dass sich möglichst viele Spenderinnen und Spender registrieren lassen. Wie das funktioniert, erklärt Antje Redlich in unserem Video des Morgens. Wenn Sie Tess helfen möchten: Hier finden Sie weitere Informationen.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -#MDRklärt, Schlauer in einer Minute- ist die Zeichnung eines Luftstoßes zu sehen, der aus einem gezeichneten Kopf ausstößt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

Sachsen-Anhalt am Morgen: #MDRklärt - Schlauer in einer Minute

#MDRklärt: Darum könnte der Bundestag so groß werden wie nie zuvor

In wenigen Tagen wählt Deutschland einen neuen Bundestag. Ungeachtet der Frage, wer Ihre Stimme bekommt, steht schon jetzt mit großer Wahrscheinlichkeit fest: Das Parlament dürfte so groß werden wie nie in seiner Geschichte. 800 Abgeordnete oder mehr (in einigen Rechnungen sogar mehr als 900) werden in der neuen Wahlperiode die Interessen der Menschen vertreten. Das ist mit allerlei Kosten für die Steuerzahlerinnen und -zahler verbunden (empfehlenswert dazu die Geschichte der "Süddeutschen Zeitung").

Nur: Woran liegt es, dass der Bundestag immer größer wird? Der Grund sind sogenannte Überhang- und Ausgleichsmandate. Sie sollen – in Landtagen wie im Bundestag – regeln, dass jede Partei anteilsweise so viele Sitze bekommt, wie ihr wegen des Wahlergebnisses zustehen. Und wie funktioniert das? #MDRklärt verrät es Ihnen.

#MDRklärt Das sind Überhang- und Ausgleichsmandate

Arbeiter beim Aufbau von Stühlen anlässlich vom Umbau des Plenarsaal des Deutschen Bundestages
Bildrechte: IMAGO / IPON
Arbeiter beim Aufbau von Stühlen anlässlich vom Umbau des Plenarsaal des Deutschen Bundestages
Bildrechte: IMAGO / IPON
Ein Beispiel: Bei einer Wahl gewinnt Partei A mit 75 Prozent  vier Landtagssitze, Partei B mit 25 Prozent zwei Sitze.
Bildrechte: #MDRklärt/pixabay
Partei B hat zwar nur 25 Prozent über die Zweitstimme bekommen, konnte aber drei Direktmandate über die Erststimme erzielen. Deshalb bekommt sie ein Überhangmandat.
Bildrechte: #MDRklärt/pixabay
Nun stimmt aber das Verhältnis der Parteien nicht mehr. Statt 2:1 ist das Verhältnis nun 4:3.
Bildrechte: #MDRklärt/pixabay
Deshalb bekommt Partei A nun zwei Ausgleichsmandate, um das ursprüngliche Verhältnis wieder herzustellen.
Bildrechte: #MDRklärt/pixabay
So soll Fairness erzielt werden, allerdings wachsen so auch die Landtage an, was zu höheren Kosten für den Bürger führt.
Bildrechte: dpa
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 16. September 2021 | 19:00 Uhr
Quelle: MDR/Max Schörm
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (7) Bilder anzeigen
Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Die Medienschau- ist die Zeichnung einer Tageszeitung zu sehen.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Sachsen-Anhalt am Morgen: Die Medienschau

Medienschau: Was andere schreiben

  • "Kopfgeld für Fachkräfte" (€) – die Mitteldeutsche Zeitung erklärt, dass wegen des Mangels an Fachkräften auf dem Bau mitunter 10.000 Euro "Wechselprämie" gezahlt werden. Bauleiter seien so wertvoll wie Goldstaub, erklärte ein Vertreter des Baugewerbeverbandes der Zeitung.
  • "Weniger Uni-Abschlüsse durch Corona" (€) – das titelt die Volksstimme und hat aufgeschrieben, dass der Trend in Sachsen-Anhalt aber schon vor Corona ähnlich war. Expertinnen und Experten warnen demnach vor einem Mangel an Akademikern.
  • "Mutter bringt Sohn vor Gericht" (€) – das schreibt die Bild-Zeitung in ihrem Regionalteil und erzählt die Geschichte von Cornelia D. aus Dessau. Die habe, so das Blatt, Beweise gegen ihren Sohn gesammelt, der seine beiden minderjährigen Stieftöchter über Jahre sexuell missbraucht haben soll. Inzwischen ermitteln dem Bericht zufolge die Behörden.


Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Tipp am Morgen- ist die Zeichnung eines Fingers zu sehen, der auf ein Smartphone zeigt.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Sachsen-Anhalt am Morgen: Tipp am Morgen

Tipp: Was Sie über das letzte TV-Triell vor der Wahl wissen müssen

Das letzte TV-Triell von Annalena Baerbock, Armin Laschet und Olaf Scholz ist vorbeiund der SPD-Kanzlerkandidat einer Blitzumfrage zufolge der Sieger. Nun gibt es heute Morgen viele Kommentatoren, deren Beobachtung in dieselbe Richtung gehen: "Rot-Grün gegen Laschet", schreibt etwa der "Spiegel", "Zwei flirten, einer im Abseits", bilanziert die "Zeit". Unabhängig davon, ob es "Zum Schluss wenig Neues" gab (tagesschau.de) oder nicht: Sie können sich Ihr eigenes Bild machen, falls Sie gestern Abend nicht vor dem Fernseher gesessen haben.

Die Kolleginnen und Kollegen vom Bayerischen Rundfunk haben nämlich getickert – und das sehr ausführlich, mit besonderem Fokus auf die inhaltlichen Herausforderungen unserer Zeit. Tipp!

Neben einer Grafik mit der Aufschrift -Was außerdem wichtig wird- ist die Zeichnung einer Person zu sehen, die durch ein Fernglas sieht.
Bildrechte: MDR/Maximilian Schörm

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Sachsen-Anhalt am Morgen: Was heute außerdem wichtig wird

Was heute außerdem wichtig wird

  • 🏛 Prozess: Vor dem Landgericht Stendal muss sich von heute an ein Mann aus Gommern wegen schweren sexuellen Missbrauchs verantworten. Ihm wird vorgeworfen, sich zwischen 2017 und 2019 13 Mal sexuell an seiner 2011 geborenen Tochter vergangen zu haben.

  • 🚧 Sperrung: Die Bundesstraße 246 durch Oschersleben wird ab heute bis voraussichtlich September 2022 voll gesperrt. In dieser Zeit sollen Kanal und Straße erneuert werden. Umgeleitet wird über die Kreisstraßen 1359 und 364.

  • ❌ Ergebnis: Wie haben die gewählt, die das offiziell noch gar nicht dürfen? Heute kommen die Ergebnisse der sogenannten U18-Wahl für Sachsen-Anhalt. Bei Hochrechnungen hatte zuletzt ein Fünftel der Kinder und Jugendlichen für Parteien gestimmt, die bei "großen Wahlen" meist unter "Sonstige" landen.

  • 👩‍👧‍👦 Für die Jugend: Zum Weltkindertag heute wird im Tierpark in Dessau gefeiert. Beim Kinder- und Familienfest werden Kinderschminken und Tanz-Aufführungen angeboten. Außerdem gibt es eine Hüpfburg – und allerlei leckeren Süßkram. Los geht es 13 Uhr. Der Eintritt ist frei. In Magdeburg ziehen heute 250 Kinder in historischen Kostümen durch die Stadt.

  • ⚽ Frisches Grün: Das Fußball-Stadion des 1. FC Magdeburg bekommt einen neuen Rollrasen. Heute beginnen die Arbeiten, am Mittwoch soll alles fertig sein. Der Rasen wurde in Mecklenburg-Vorpommern gezüchtet.


Damit endet unser Überblick über das Wichtigste am Montag. Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag und freue mich, wenn Sie morgen früh wieder hier vorbei schauen. Bis dann!

Über Themen aus "Sachsen-Anhalt am Morgen" berichtet MDR SACHSEN-ANHALT... ...im Hörfunk | MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | ab 05:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR um 11 | 11:00 Uhr
...im Fernsehen | MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19:00 Uhr

MDR SACHSEN-ANHALT

2 Kommentare

Kritiker vor 4 Wochen

Diese Zunahme an Sitzen in Bundestag könnte einfach reduziert werden. Bisher wurden für die Mandate und Abgeordneten so und so viel Mio. Euro ausgegeben. Die Höhe dieser Ausgaben hat zu bleiben und damit haben alle anderen entsprechend geringere Einkommen in Aussicht. Damit würde sich das Problem der Steuergeld-Mehrbelastungen von selbst lösen, denn kaum jemand wird auf sein bisheriges Geld=Einkommen samt Diäten verzichten wollen.

jackblack vor 4 Wochen

Toll, das 2. größte Parlament der Welt nach China, die haben aber 18 x soviel Einwohner, aber Hartz 4 um DREI Euro erhöhen !!!!!!!

Mehr aus Sachsen-Anhalt