Gleisbauarbeiter bei der Arbeit
Es sind zwei große Bauprojekte, die die Fahrplanänderungen zur Folge haben. Bildrechte: IMAGO / Eckehard Schulz

Zugverkehr Bahn-Großbaustellen führen zu Ausfällen und Umleitungen

25. Juni 2024, 12:14 Uhr

Im Sommer wird weiter am Schienennetz der Deutschen Bahn gebaut. Sachsen-Anhalt ist gleich von zwei Großbaustellen betroffen – im Raum Halle und nahe der Altmark. Viele Züge werden umgeleitet, was vor allem den Reiseverkehr betrifft.

Gleich zwei Großbaustellen führen im Sommer zu erheblichen Fahrplanänderungen im Zugverkehr durch Sachsen-Anhalt. Laut Deutscher Bahn beginnen zunächst Ende Juli Gleisarbeiten zwischen Bitterfeld und Brandenburg. Ab Mitte August ist dann eine mehrmonatige Sanierung der Trasse Berlin-Hamburg angesetzt. Dies hat zur Folge, dass der Verkehr durch Sachsen-Anhalt geleitet wird.

Juli/August: Weniger ICE zwischen Halle und Berlin

Schild auf einem Bahnsteig in Salzwedel
Salzwedel wird einige Monate zum ICE-Halt. Bildrechte: MDR/Luca Deutschländer

Vom 26. Juli bis zum 16. August wird erneut an der ICE-Ausbaustrecke Halle-Berlin gebaut. Wie die Deutsche Bahn informiert, werden auf der Verbindung etliche Fernzüge umgeleitet, beispielsweise über Leipzig. Dabei änderten sich auch die Fahrzeiten. Zwischen Halle und Berlin wird der ICE-Takt dadurch etwa halbiert. Im Regionalverkehr bleibt es bei den bisherigen Fahrzeiten und Verbindungen.

Ab Mitte August: Salzwedel wird ICE-Halt

Vom 16. August bis zum Jahresende wird die wichtige Bahntrasse Berlin-Hamburg saniert und dafür gesperrt. Der ICE-Takt wird dann laut Bahn auf der Strecke halbiert und vollständig über Salzwedel und Stendal geleitet. Pro Stunde halten dann zwei ICE-Züge auch in Salzwedel. Zwischen Hamburg und Berlin dauert die Fahrt dann rund 45 Minuten länger. Wegen der zusätzlichen Züge auf der Strecke müssen allerdings im Regionalverkehr Verbindungen zwischen Uelzen und Stendal entfallen. Von Anfang August 2025 bis Ende April 2026 soll die Baustelle Berlin-Hamburg dann neun weitere Monate lang fortgesetzt werden.

Durch die Sperrung der ICE-Trasse, die nördlich von Wittenberge nach Ludwigslust führt, wird ab Mitte August auch der IC-Verkehr zwischen Magdeburg und Rostock sowie zwischen Magdeburg und Hamburg ausgesetzt. Stattdessen wird die tägliche Früh-IC-Verbindung Magdeburg-Berlin in Richtung Ostsee verlängert und fährt bis Stralsund beziehungsweise Bergen auf Rügen. Der Gegenzug erreicht Magdeburg am Abend.

MDR (André Plaul)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 24. Juni 2024 | 12:00 Uhr

3 Kommentare

ChrisSDL vor 3 Wochen

Gerade bei der Bahn liegt das aber sehr oft an Bürokratie.

So wollte die Bahn die Strecke Oebisfelde-Berlin vollständig abreißen und neu bauen. Dafür wäre aber, auch wenn sich an Ort und Umstand wenig ändert, ein neues Planfeststellungsverfahren notwendig, inkl. der Möglichkeiten von Naturschutzverbänden dagegen jahrelang (!!!) zu klagen.

Folge: anstatt eines eigentlich notwendigen Neubaus, wird sie flickschusterisch saniert.

Kann man machen, aber dann muss man sich über den Zustand der Infrastruktur nicht wundern.

nasowasaberauch vor 3 Wochen

Der deutsche Nimbus von Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit ist während der EM gründlich von der Bahn zerstört worden. Unsere Besucher erkennen das einstmals "geschmeidige" (LVZ) Deutschland nicht wieder. Diese Entwicklung auf die Bahn zu beschränken ist zu kurz geegriffen, aber darauf einzugehen würde die eng gefassten Grundsätze der Kommentarfunktion sprengen.

Shantuma vor 3 Wochen

Ist doch bereits heute schon so.

Letzte Woche hatte ich nicht einen Tag an dem entweder die Hin- oder die Rückfahrt pünktlich war, die Strecke komplett befahren hat, oder sogar ausfiel.

Mehr aus Sachsen-Anhalt