Neue Angebote wegen Corona Arbeitsreiches Jahr für Bibliotheken in Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalts Bibliotheken sind wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr neue Wege gegangen. Virtuelle Buchlesungen für Kinder, Ausleihe am Fenster und interaktive, preisgekrönte Angebote wurden umgesetzt. Bibliotheken seien unverzichtbare kulturelle Einrichtungen, die vielfach vermisst wurden, hieß es vom zuständigen Landesverwaltungsamt.

Kinder lesen in einem Buch.
Vor Ort in der Bibliothek in Büchern blättern: Das war für viele Monate in diesem Jahr nicht möglich. Bildrechte: Colourbox.de

Anfang des Jahres waren sie geschlossen, ab April durften sie stufenweise öffnen und zum Ende des Jahres konnten Leserinnen und Leser wieder nur mit Zugangsbeschränkungen in die Bibliothek: Für Sachsen-Anhalts öffentliche Bibliotheken geht ein wechselhaftes Jahr zu Ende.

Wegen der Einschränkungen seien allerdings neue Ideen umgesetzt worden, sagte am Dienstag Denise Vopel vom zuständigen Landesverwaltungsamt in Halle. "Viele Bibliotheken verlegten ihre Vorlesestunden ins Internet. Buchlesungen besonders für jüngere Kinder wurden virtuell auf Internetkanälen zur Verfügung gestellt. Es wurden zahlreiche Podcasts von Bibliothekseinrichtungen produziert", so Vopel.

Auszeichnung für Stadtbibliothek in Naumburg

Die Stadtbibliothek Naumburg bekam für ihre innovative Arbeit sogar eine Auszeichnung: Die interaktive Rallye "Ralli Rabe Actionbound" erhielt einen Preis in der Kategorie "Herausragende Leseförderung mit digitalen Medien" der Stiftung Lesen.

Ein Highlight im Lese-Jahr 2021 war laut Vopel zudem der Lesesommer XXL, der in landesweit 61 Bibliotheken angeboten wurde. Die Aktion in den Sommerferien gab es nun schon zum elften Mal. In diesem Jahr nahmen rund 4.000 Kinder daran teil – und haben mehr als 12.600 Bücher gelesen.

Tablets und Lernroboter angeschafft

Insgesamt 39 Bibliotheken haben nach Angaben des Landesverwaltungsamts in diesem Jahr 77.000 Euro vom Land bekommen. Konkret ging es dabei um das Projekt "Zusammenarbeit von öffentlichen Bibliotheken und Schulen". Wegen der Pandemie wurden damit Anschaffungen wie Tablets für Führungen und Veranstaltungen mit Schulklassen sowie programmierbare Lernroboter für den Themenschwerpunkt "MINT" finanziert.

Geld gab es den Angaben zufolge auch für kleine Bibliotheken wie die in Weferlingen und Oebisfelde, die Gemeindebibliothek Droyßig oder die Stadtbibliothek Bad Schmiedeberg. Zudem sei der Bestand an E-Medien erweitert worden.

Behörde: "Bibliotheken unverzichtbar"

Eine Hand nimmt einen E-Book-Reader aus einem Bücherregal
Nicht nur analog, auch digital kann bei den Bibliotheken ausgeliehen werden. Bildrechte: imago images / Westend61

Der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Thomas Pleye, fasste zusammen: "Die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben gezeigt: Bibliotheken sind nach wie vor unverzichtbare kulturelle Einrichtungen vor Ort." Sie seien vermisst worden als Orte der Information und Bildung für alle Altersgruppen und auch als Ort der Begegnung.

MDR (Luise Kotulla)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 29. Dezember 2021 | 15:30 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt