Corona-Lage | 6. April 2021 Inzidenz nach Ostern auf hohem Niveau

Die Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist weiterhn etwas niedriger als vor einer Woche. Das Robert Koch-Institut warnt aber davor, die aktuellen Zahlen positiv zu interpretieren.

Ein Mann mit Maske.
Die 7-Tage-Inzidenz bleibt zwar hoch aber stabil. Bildrechte: MDR/pixabay

Die Corona-7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist am Dienstag auf einem relativ hohen Niveau stabil geblieben. Zuvor ist sie drei Tage in Folge leicht gesunken. Eine Erholung, die zuletzt Mitte Februar erkennbar war. Am Dienstag beträgt der Inzidenzwert laut Sozialministerium 162. Vor einer Woche lag die Inzidenz bei 173.

Corona-Neuinfektionen über Ostern schwer einzuschätzen

Das Robert Koch-Institut (RKI) warnt davor, den aktuellen Werten zu viel Gewicht beizumessen. Auf seiner Webseite erklärt das RKI: "Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt." Daher könnten die Fallzahlen in den nächsten Tagen wieder steigen. Bis die Fallzahlen wieder eine verlässliche Aussagekraft haben, dauert es deshalb.

Harz: Inzidenz knapp über 200

Im Vergleich der Landkreise weist der Burgenlandkreis weiter mit deutlichem Abstand die höchste Inzidenz auf. Zuletzt ist die Inzidenz zwar leicht gesunken, liegt aber noch immer bei einem Wert von etwa 301. Dahinter folgt der Landkreis Stendal mit rund 215. Hier sind bislang auch nur rund 9.400 Impfungen gegen das Virus erfolgt – so wenig wie in keinem anderen Landkreis in Sachsen-Anhalt. Nun will man in Stendal aber aufholen. Innerhalb von drei Wochen sollen hier fast 9.000 Erstimpfungen erfolgen. Termine können auch noch einen Tag vor der geplanten Impfung hier online gebucht werden, teilte der Kreis weiter mit.

Der Landkreis Harz lag am Dienstag mit einer Inzidenz von 203 erstmals wieder knapp über der Grenze von 200. Das könnte für den Landkreis ein Problem werden, da eine Inzidenz von unter 200 eine der Voraussetzungen ist, um das angekündigte Modellprojekt für Lockerungen starten zu können.

Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerium hatte zuvor auch schon ein Modellprojekt im Landkreis Mansfeld-Südharz genehmigt. Hier lag die Inzidenz am Dienstag mit 179 aber weiterhin noch deutlich unter dem notwendigen Grenzwert.

Zahl der belegten Intensivbetten steigt

Leicht gestiegen ist zudem die Zahl der von Covid-19-Patienten belegten Intensivbetten. Sie wird vom Land nun mit 120 angegeben, etwas mehr die Hälfte dieser Menschen müssen demnach beatmet werden.

Sachsen-Anhalts Corona-Daten im Überblick

Alle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

MDR/Manuel Mohr, Thomas Tasler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 06. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt