Corona-Lage, 14. Januar 2021 Besonders hohe Inzidenzen im Saalekreis und im Kreis Wittenberg

Wieder gibt es mehr als 1.000 neue Corona-Infektionen in Sachsen-Anhalt. Die Inzidenz ist vor allem im Saalekreis und im Landkreis Wittenberg weiter hoch. Mehr als 2.000 Menschen wurden am Donnerstag geimpft.

Stadtansicht Merseburg - Merseburger Dom St. Johannes und St. Laurentius Straße der Romanik einstige Pfalz- und Bischofsstadt Merseburg
In Saalekreis ist die Sieben-Tage-Inzidenz derzeit vergleichsweise hoch. Bildrechte: imago images / Steffen Schellhorn

Die Gesundheitsämter in Sachsen-Anhalt haben am Donnerstag wieder mehr als 1.000 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt sind seit Mittwoch 1.097 Fälle hinzugekommen. Das ist der höchste Wert seit Beginn der Pandemie. Es gibt 62 weitere Todesfälle. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind in Sachsen-Anhalt bisher 1.094 Menschen gestorben. Laut Landes-Gesundheitsministerium sind derzeit 190 Betten auf Intensivstationen mit Corona-Patienten belegt. 106 von ihnen müssen beatmet werden.

Zwei Kreise mit auffallend hohen Inzidenzen

Sachsen-Anhalt-weit liegt die Inzidenz bei 275,33. Besonders hoch ist die Zahl der Ansteckungen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche aktuell im Saalekreis und im Kreis Wittenberg. Beide Landkreise haben laut Robert Koch-Institut mit die höchsten Inzidenzwerte in Deutschland. Im Saalekreis liegt er bei 496,15, im Kreis Wittenberg bei 473,78. Vom Saalekreis hieß es auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT, aktuell seien Ausbrüche vor allem in Alten- und Pflegeheimen, privaten Haushalten und dem beruflichen Umfeld und andererseits eine diffuse Ausbreitung von SARS-CoV-2-Infektionen in der Bevölkerung festzustellen. Das Gesundheitsamt erwarte einen gewissen Rückgang nach Beendigung des "Feiertagsüberhanges".

Stand Donnerstagnachmittag sind in Sachsen-Anhalt fast 30.000 Menschen gegen das Corona-Virus geimpft worden. Wie das Ministerium meldet, haben 29.448 bis Donnerstag die Impfung erhalten. Seit Mittwoch kamen mehr als 2.000 weitere Impfungen hinzu. Die meisten Menschen wurden bisher im Landkreis Harz (3.577) geimpft. Im Jerichower Land (1.167) ist die Anzahl bisher am niedrigsten.

Sachsen-Anhalts Corona-Daten im Überblick

Alle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklunglung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Quelle: MDR/kö

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 14. Januar 2021 | 17:00 Uhr

4 Kommentare

DermbacherIn vor 12 Wochen

@Denkschnecke
Wie wäre es mit der Einrichtung eines Wissenschaftlichen Beirates in Sachsen-Anhalt, der die Komplexität des Pandemiemanagements aus interdisziplinärer Perspektive erschließt und diskutier und dabei sein Arbeitsprogramm nach den Notwendigkeiten des Pandemie- und Pandemiefolgenmanagements aufstellt.

Bernd_wb vor 12 Wochen

was sollen denn die Fakten sein. Die Infektionszahlen die je nach Quelle abweichen? Wir haben seit einigen Wochen Lockdown aber die Zahlen gehen stetig nach oben. Klar man kann das Volk beschimpfen und ja es gibt Ignoranten. Aber ohne Sucher nach den Wirklichen Ursachen aendert sich das Problem nicht. Und ja es werden wohl mehr Wissenschaftler beteiligt sein aber der Erfolg ist kaum besser ald der von Mainz 05 in der Bundesliga.

Denkschnecke vor 12 Wochen

Woher wissen Sie denn, dass in internen Beratungen nicht viel mehr Experten hinzugezogen wurden? Ich gehe davon aus, dass in jedem Bundesland zumindest die Lehrstuhlinhaber für Epidemiologie an den Medizinfakultäten alle mit in der Diskussion sind, auch über ihre Fachgesellschaft. Das sollten doch die Experten sein, oder?
Und solange Andersdenkende unter "Hexenjagd" schon verstehen, dass ihnen mit Fakten widersprochen wird und dass sie sich trotzdem an geltende Regeln halten müssen, auch wenn sie die nicht verstehen, ist das für mich Mimimi.

Mehr aus Sachsen-Anhalt