Corona-Lage | 8. März 2021 Sieben-Tage-Inzidenz bleibt knapp unter 90

Am Montag vermeldete das Sozialministerium 140 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt weiter nur knapp unter 90. Die Corona-Lage im Überblick.

Ein Mann mit Maske.
Die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt liegt nach Angaben des Sozialministeriums weiter nur knapp unter 90. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/pixabay

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz, bleibt in Sachsen-Anhalt weiter knapp unter 90. Am Montag lag sie nach Angaben des Sozialministeriums bei 89,99.

Der Burgenlandkreis im Süden des Landes verzeichnet mit 169,42 den höchsten Wert. Auch die Landkreise Wittenberg (146,46) und Saalekreis (123,49) sowie die Stadt Halle (118,11) haben weiter hohe Inzidenzwerte. Alle anderen Landkreise verzeichnen zum Teil deutlich niedrigere Werte. Der Landkreis Mansfeld-Südharz liegt den Angaben zufolge weiterhin als einziger im Land unter 50 – am Montag exakt bei 42,24.

Bundesweit lag der Sieben-Tage-Wert laut Robert Koch-Institut am Montagmorgen bei 68,0 – und damit im Vergleich zum Vortag (66,1) etwas höher. Das RKI weist für Sachsen-Anhalt am Montag einen Inzidenzwert von 81,6 aus. Damit hat das Land hinter Thüringen den höchsten Wert in Deutschland.

Die Sieben-Tage-Inzidenz gehört zu den wichtigsten Kennzahlen in der Corona-Pandemie. Sie ist die Summe aller positiven Corona-Tests innerhalb einer Woche auf 100.000 Einwohner umgerechnet. Das macht das Infektionsgeschehen über Regionen hinweg vergleichbar.

140 neue Fälle zu Wochenbeginn

Das Sozialministerium meldet außerdem, dass seit Sonntag 140 weitere Personen positiv auf Covid-19 getestet wurden. Die Anzahl der Infizierten seit Pandemiebeginn vor einem Jahr in Sachsen-Anhalt steigt damit auf 63.076.

Als genesen gelten bisher 56.836 Personen. Allerdings sind derzeit noch immer 91 Intensiv- und Beatmungsbetten mit einem Covid-19-Patienten belegt. 43 dieser Patienten werden beatmet. Im Zusammenhang mit Covid-19 starben bisher 2.545 Personen. Seit Sonntag sind nochmal 16 weitere Sterbefälle dazugekommen. Die meisten davon im Landkreis Wittenberg (4).

Impfquote nur minimal gestiegen

Die Zahl der Erstgeimpften in Sachsen-Anhalt ist am Montag kaum gestiegen. Bislang haben 122.866 Menschen laut Ministerium die erste Spritze bekommen. Das sind gerade einmal 446 mehr Erstimpfungen als noch am Sonnabend. Die Quote dafür liege derzeit bei 5,60 Prozent, die für die Zweitimpfungen weiterhin bei 2,78 Prozent.

Im bundesweiten Vergleich liegt Sachsen-Anhalt bei der Impfquote damit weiterhin auf den hinteren Plätzen. Die Landesregierung kündigte bereits an, das Impf-Tempo erhöhen zu wollen. In der Landeshauptstadt wird seit heute das Impfzentrum in den Messehallen mit zwei Impf-Straßen betrieben. Nach Angaben der Stadt steht jetzt außerdem etwas mehr Impfstoff bereit als bisher. Auch die Öffnungszeiten des Magdeburger Impfzentrums wurden ausgedehnt.

Sachsen-Anhalts Corona-Daten im Überblick

Alle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Mehr zum Thema

MDR/Thomas Tasler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 08. März 2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Holger_01 vor 5 Wochen

Impfquote minimal gestiegen. Versuche seit Anfang Januar für meine Eltern, beide 83 und wohnen noch zu Hause, einen Termin zubekommen, keine Chance. Meine Nachbarn, gehören beide zur 2. Gruppe, haben bereits einen Termin für Anfang April. Ach ja ich lebe in Hessen. Was macht Sachsen-Anhalt anders?

Mehr aus Sachsen-Anhalt