Corona-Lage | 17. Januar 2022 Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt steigt weiter

In Sachsen-Anhalt wird es für Geimpfte und Genesene vorerst weiterhin keine zusätzliche Testpflicht in der Gastronomie geben - trotz steigender Sieben-Tage-Inzidenz. Allerdings wollen die Gesundheitsminister offenbar die Test-Strategie ändern.

In einem Testzentrum wird von einer Mitarbeiterin ein Abstrich für einen Corona-Schnelltest genommen.
In Sachsen-Anhalt werden immer mehr positive Corona-Tests registriert. Bildrechte: dpa

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner in einer Woche ist in Sachsen-Anhalt weiter gestiegen. Am Montag meldete das Robert Koch-Institut (RKI) eine Sieben-Tage-Inzidenz von 280,4 – nach 270,1 vor einer Woche.

Bundesweit erreichte die Inzidenz am Montag mit 528,2 erneut einen Höchstwert. In der Vorwoche lag der Wert bei 375,7.

Halle mit landesweit höchster Inzidenz

Die höchste Corona-Inzidenz in Sachsen-Anhalt verzeichnet momentan mit 387,2 die Stadt Halle, gefolgt von der Landeshauptstadt Magdeburg (376,2). Die Landkreise Wittenberg (186,0) und Mansfeld-Südharz (193,0) haben die derzeit niedrigsten Werte im Land.

Knapp 240.000 Menschen mit Corona infiziert

Binnen 24 Stunden meldeten die Gesundheitsämter dem RKI landesweit 466 neue Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Damit haben sich seit Beginn der Pandemie in Sachsen-Anhalt nachweislich 239 234 Menschen mit dem Virus infiziert, 4471 Menschen starben.

Corona-Regeln: Bestehende Eindämmungsverordnung wird verlängert

Die Regierung hat sich auf einer Video-Sondersitzung darauf geeinigt, die bestehende Corona-Eindämmungsverordnung zu verlängern. Zur Begründung hieß es, dass anders als in anderen Bundesländern in Sachsen-Anhalt noch die Delta-Variante des Coronavirus vorherrschend sei und es derzeit keine neuen Maßnahmen brauche.

Weiter kein 2G+ in der Gastronomie

In Sachsen-Anhalt wird es also für Geimpfte und Genesene vorerst keine zusätzliche Testpflicht in der Gastronomie geben.

Nach der Ministerpräsidentenkonferenz am nächsten Montag will das Kabinett am 25. Januar erneut über nötige Eindämmungsmaßnahmen in Sachsen-Anhalt beraten.

Hunderte demonstrieren in Magdeburg für Corona-Regeln

Kurz nach der Bekanntgabe des weiteren Fahrplans am Montagnachmittag in Sachsen-Anhalt haben sich auf dem Alten Markt in Magdeburg Hunderte Menschen versammelt, um für die Corona-Regeln zu demonstrieren. Auch Proteste gegen die Regeln sind für den Abend angekündigt gewesen. Im Vorfeld hatte es im Zusammenhang mit Protesten gegen Corona-Maßnahmen zahlreiche Betretungsverbote gegeben. Die Polizeiinspektion Magdeburg hat nach eigenen Angaben rund 240 Personen ein Betretungsverbot für große Teile der Altstadt erteilt. Das Verbot gilt für mehrere Stunden am Nachmittag und Abend der Versammlung. Wer gegen das Verbot verstößt, riskiert ein Ordnungsgeld von bis zu 500 Euro.

Sachsen-Anhalt hinkt bei Boosterimpfungen weiter hinterher

In Deutschland sind am Wochenende mehr als eine halbe Millionen Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Trotzdem liegt Sachsen-Anhalt ausgerechnet bei den Boosterimpfungen, die besonders wichtig für einen wirksamen Schutz vor der ansteckenderen Virusvariante Omikron gilt, mit 40,3 Prozent derzeit auf dem vorletzten Platz. Den niedrigsten Booster-Anteil hat Sachsen mit 37,1 Prozent.

Gesundheitsminister erwägen offenbar Änderungen bei Teststrategie

Die Gesundheitsminister der Länder diskutieren über eine Änderung der Corona-Teststrategie, um einer Überlastung der Laborkapazitäten entgegenzuwirken. Bei hohen Infektionszahlen sollen PCR-Tests künftig auf "symptomatische Personen und gegebenenfalls vulnerable Gruppen" beschränkt werden. Das geht aus einem Beschlussentwurf hervor, der den Gesundheitsministern vor einer Videokonferenz am Montagabend vorlag.

Laut dem Antrag soll bei Personen mit einer symptomfreien Corona-Infektion nach einem positiven Schnelltest auf einen PCR-Test als Bestätigung verzichtet werden. Auch wenn die Corona-Warn-App auf Rot springt, soll künftig nur noch ein Schnelltest erfolgen.

dpa, MDR (Hannes Leonard)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 16. Januar 2022 | 07:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt