Corona-Lage | 2. Mai 2021 Unsicherheiten bei gemeldeten Fällen und leicht sinkende Inzidenzen

Im Vergleich zum Sonntag vor einer Woche sinkt die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt leicht – von rund 181 auf 167. In allen Landkreisen greift das Notbremsengesetz – in acht von 14 Landkreisen gilt die höchste Stufe. In Magdeburg liegt die Inzidenz unter dem Wert von 100. Im Kreis Anhalt-Bitterfeld droht dagegen die Schließung des Einzelhandels.

Corona-Lage
Die Notbremsen-Karte zeigt den aktuell geltenden Status der einzelnen Landkreise und kreisfreien Städte in Sachsen-Anhalt. Bildrechte: Grafik MDR

In Sachsen-Anhalt ist die 7-Tage-Inzidenz laut Landesverwaltungsamt (LAV) im Vergleich zur Vorwoche von 182 auf 167 leicht gesunken. Das Robert Koch-Institut (RKI) gibt einen Wert für Sonntag, den 2. Mai von rund 161 an (am Sonntag vor einer Woche 170). Damit scheint sich der Trend der leichten Entspannung in Sachsen-Anhalt fortzusetzen.

Jedoch kommt es aufgrund des 1. Mai-Feiertages und des Sonntages zu Ungenauigkeiten bei den übermittelten Zahlen. So haben zwei Landkreise, der Salzlandkreis und Mansfeld-Südharz, am Sonntag, den 2. Mai keine Neuinfektionen übermittelt. Deswegen ist damit zu rechnen, dass der tatsächliche Wert höher ausfällt.

Deutschlandweit liegt die 7-Tage-Inzidenz laut RKI bei 147. Thüringen hat mit 218 die höchste Inzidenz, danach folgt Sachsen (209), Baden-Württem­berg (183) und Sachsen-Anhalt (161). Hamburg (92) und Schleswig-Holstein (59) liegen als einzige Länder unter dem Wert von 100.

Hohes Niveau, mit leicht sinkender Tendenz

Seit knapp fünf Wochen ist damit das Corona-Infektionsgeschehen in Sachsen-Anhalt auf einem in etwa gleichbleibend hohen Niveau mit leicht sinkender Tendenz. Seit dem 3. April werden täglich zwischen 200 und 900 Neuinfektionen in Sachsen-Anhalt registriert.

Magdeburg liegt als einzige kreisfreie Stadt, beziehungsweise Landkreis erstmals unter der 100-Inzidenz-Marke – für Lockerungen der Notbremsenstufe werden jedoch aufgrund der Meldeungenauigkeiten nur Werktage berücksichtigt.

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld müsste aufgrund der gleichbleibend hohen Inzidenzwerte über 150 ab Dienstag von der ersten in die zweite Stufe wechseln. Das heißt: Der Einzelhandel schließt, Click and Meet wäre dann nicht mehr möglich.

Was bei den Inzidenzzahlen zu beachten ist

Die Meldungen des RKI sind laut Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt grundlegend für Entscheidungen über Corona-Maßnahmen wie Schulschließungen und Kontaktbeschränkungen. Das Sozialministerium Sachsen-Anhalt gibt daher selbst keine Inzidenzen mehr für die Landes- und Kreisebene heraus.

Intensivpatienten und Sterbefälle

Auch die Intensivbettenbelegung ist laut Register der deutschen Intensivmedizin (DIVI) mit Covid-19-Fällen ist in Sachsen-Anhalt von 146 am Sonntag vor einer Woche auf 137 gefallen. 83 Patientinnen und Patienten müssen invasiv beatmet werden. Insgesamt werden 105 freie Intensivbetten gemeldet, davon 45 Covid-spezifische Betten.

Die Gesamtzahl der Sterbefälle an oder im Zusammenhang mit Covid-19 ist um 57 auf insgesamt 3.101 gestiegen.

Sachsen-Anhalts Corona-Daten im Überblick

Alle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

Mehr zum Thema

Illustration eines Corona-Infizierten, der auf der Straße weitere Passanten ansteckt.
Bildrechte: MDR/Unsplash/United Nations COVID-19-Response

Quelle: MDR/Maria Hendrischke

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 02. Mai 2021 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt