Corona-Lage | 4. Dezember 2021 Inzidenz steigt deutlich an

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist zum Samstag deutlich angestiegen. Vier Landkreise haben bereits die 1.000er-Marke überschritten. Um die Coronaregelungen besser durchsetzen zu können, unterstützt die Landespolizei die Ordnungsämter.

Vor dem Wochenmarkt weist ein Schild auf Corona- Maßnahmen hin.
Die Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist auf einem Höchststand. Bildrechte: dpa

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist deutlich gestiegen und liegt laut Robert Koch-Institut am Samstag bei 833. Am Vortag lag dieser Wert noch bei 757, am Samstag vor einer Woche bei 717. Damit hat Sachsen-Anhalt die dritthöchste Inzidenz deutschlandweit – nach Sachsen und Thüringen.

Vier Landkreise über der Marke von 1.000

Besonders hoch sind die Inzidenzen im Süden des Landes: Der Burgenlandkreis (1.071), Mansfeld-Südharz (1.257) sowie der Saalekreis (1.220) haben eine Inzidenz von über 1.000 – seit Samstag gehört auch der Landkreis Wittenberg (1.199) zur Spitzengruppe. Lediglich im Landkreis Stendal liegt die Inzidenz im Moment bei 427 und damit unter der Marke von 500.

Einzelhandel fürchtet Umsatzverlust

Ab Montag sollen in Sachsen-Anhalt neue Corona-Regeln gelten. Einer der Kernpunkte dabei ist die 2G-Regel im Einzelhandel. Der fürchtet nun einen Umsatzverlust. Allerdings seien die neuen Regeln unvermeidbar, sagte der Vorsitzende der IG Innenstadt Magdeburg, Rolf Lay. Lay erklärte MDR SACHSEN-ANHALT, die nun beschlossenen Regeln kämen nicht überraschend.

Das bedeuten 3G, 2G, 2G+ und Co.

Die 2G-Regel besagt, dass nur noch geimpfte und genesene Personen Zutritt zu Innenräumen und Veranstaltungen erhalten. Ein negatives Testergebnis gilt nicht mehr für den Einlass.

Eine verschärfte Form ist die 2G+-Regel. Hier müssen die geimpften und genesenen Personen zusätzlichen einen aktuellen Antigen-Schnelltest vorlegen.

Die 3G-Regel bedeutet, dass der Zutritt nicht nur für geimpfte und genesene, sondern auch für negativ getestete Personen erlaubt ist. Wer nicht vollständig geimpft ist oder nicht als genesen gilt, muss entweder einen negativen Schnelltest oder einen PCR-Test vorlegen.

Die 3G+-Regel besagt, dass der Corona-Test für ungeimpfte Personen ein PCR-Test sein muss. Ein Antigen-Schnelltest aus einem Testzentrum reicht hier nicht aus.

Zugleich äußerte sich Lay erleichtert, dass eine 2G+-Regel vorerst nicht beschlossen wurde.
"Das wäre ein richtiges Drama", sagte Lay. "Dann würden die Kunden wegbleiben, die Frequenz würde einbrechen und das für uns wichtige Weihnachtsgeschäft würde wieder nicht stattfinden."

Landespolizei unterstützt bei Kontrollen

Die Landespolizei in Sachsen-Anhalt unterstützt in den kommenden Wochen die Ordnungs- und Gesundheitsämter bei ihren Corona-Kontrollen. Schwerpunkt sei der öffentliche Nahverkehr, teilte das Innenministerium mit. Demnach sind bis zum 21. Dezember mehr als 20 Schwerpunktkontrollen im ganzen Land geplant.

Die Ersten fanden bereits am Donnerstag statt, unter anderem im Salzlandkreis und in Halle. Die Polizei zog ein positives Fazit. In der Hauptpendlerzeit am vergangenen Donnerstagmorgen seien keine größeren Verstöße gegen die geltenden Corona-Regeln im Nahverkehr festgestellt worden, teilte das Innenministerium in Magdeburg am Samstag mit.

Magdeburgs Oberbürgermeister Trümper sagte, er freue sich über die Unterstützung. Allerdings könnten aufgrund der Fülle der zu kontrollierenden Regeln nur stichprobenartig kontrolliert werden.

Hospitalisierungsrate sinkt

Während die Inzidenz in Sachsen-Anhalt steigt, sinkt zumindest die Hospitalisierungsrate, zuletzt auf 8,3. Neben der Inzidenz ist die Hospitalisierungsrate zur wichtigsten Kennzahl der Corona-Pandemie in Deutschland geworden. Der Wert gibt an, wie viele Personen je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen infolge einer Covid-19-Erkrankung ins Krankenhaus eingewiesen werden mussten.

dpa, MDR (Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 03. Dezember 2021 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

Eisrnbahnfan1950 vor 7 Wochen

Die Zeit einer Ermahnung ist vorbei.Wer sich nicht an die Regeln hält,der muß es im Geldbeutel spüren.Aber dann auch richtig.Wenn ich lese ,das die Polizei nach Kontrollen eine positive Bilanz gezogen hat,dann Frage ich mich wo sie kontrolliert hat. Ich bin noch nie gefragt worden ob ich geimpft oder genesen oder Getestet bin.
Dieser Kleinkram mit 2G oder 2G + bringt uns keinen Schritt weiter .Macht endlich Schluss mit vollen Stadien, den Weihnachtsmärkten und für eine begrenzte Zeit die Schulen zu.
Denn so wie es Jetzt zur Zeit läuft bekommen wir die Infektionszahlen nicht runter.

N

Reuter4774 vor 7 Wochen

Auch soziale Marktwirtschaft muss rentabel sein und Gewinn bringen und das betrifft in diesem Fall uns alle als Steuerzahler. Das ist im großen wie im kleinen Haushalt keine Einnahmen heisst Pleite und überschuldet. Was denken manche woher hier ewig Geld fließt? Ganz besonders die ewigen Lockdown Rufer? Was glaubt ihr denn was abgebaut werden muss ( u.a. Sozialkassen, Krankenversicherung...) und was gleichzeitig rauf gehen muss ( Steuern, Schuldenabbau über Jahrzehnte...).

Agnostiker vor 7 Wochen

Die AfD möchte doch immer mehr Bürgerbeteiligung und Mitbestimmung. Ich wäre für eine Volksbefragung zur Impfpflicht. Dann hätten wir ein eindeutiges demokratisches Bild davon, was die Mehrheit der Bürger will.

Mehr aus Sachsen-Anhalt