Schule und Corona Keine Maskenpflicht mehr im Unterricht

Schülerinnen und Schüler in Sachsen-Anhalt können sich im Unterricht nun wieder voll und ganz aufs Lernen fokussieren: Ab Montag fällt die Maskenpflicht weg. Außerhalb des Unterrichts im Schulgebäude muss der Mund-Nase-Schutz aber weiterhin getragen werden.

Lehrer Joschka Dusil sitzt neben einer Schülerin.
Lehrkräfte und Schulkinder müssen von Montag an keine Maske mehr im Unterricht tragen. Bildrechte: dpa

In Sachsen-Anhalt hat die Maskenpflicht im Unterricht für Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte offiziell ein Ende, auch im Sportunterricht. Dazu hat das Bildungsministerium in Sachsen-Anhalt Schulleiter-Briefe verschickt. Dem Ministerium zufolge muss die Maske jedoch außerhalb des Unterrichts im Schulgebäude weiterhin getragen werden.

Vorsicht bleibt: Gemischte Gefühle an den Schulen

Wie eine Umfrage von MDR SACHSEN-ANHALT ergab, will keine Schule ausscheren und an der Pflicht festhalten. Allerdings gibt es auch gemischte Gefühle zum Wegfall des Mund-Nase-Schutzes. Der Schulleiter des Liborius-Gymnasiums in Dessau-Roßlau, Benedikt Kraft, glaubt zum Beispiel, dass viele Schülerinnen und Schüler in der Mittelstufe, aber vor allem in der Oberstufe die Masken auflassen werden, um sich sicherer zu fühlen. Ähnlich schätzt er es beim Lehrerkollegium ein.

Die unteren Klassenstufen hingegen würden sicher Hurra schreien, dass sie keine Maske mehr brauchen, glaubt der Direktor. Das zeigt auch eine Rückmeldung aus Aschersleben. Die Leiterin der Grundschule Pfeilergraben, Simone Brandt, freut sich über das Ende der Maskenpflicht für die Kleinen. Das hat einen einfachen Grund: "Gerade in der Schuleingangsphase ist es besonders wichtig, dass man auf den Mund schaut, bei der Silben-Bearbeitung. Und das kann man einfach mit Maske nicht machen, das funktioniert nicht."

Wenn wir gemeinsam über die Gänge gehen, von Raum zu Raum – da vermischen sich ja doch viele Schüler – da möchte ich, dass die Kinder Maske tragen.

Simone Brandt Leiterin der Grundschule Pfeilergraben

Die Corona-Lage an Sachsen-Anhalts Schulen

Unterdessen kann von spürbar sinkenden Corona-Fallzahlen an den Schulen im Land derzeit noch keine Rede sein. Ende vergangener Woche waren den Angaben des Bildungsministeriums zufolge an den öffentlichen Schulen rund dreieinhalb Prozent der Schülerinnen und Schüler aktuell infiziert.

Rein rechnerisch liegt die Zahl damit bei einem Fall pro Klasse pro Woche. Dazu kommen Quarantäne-Fälle. Weiterhin infizieren sich auch Lehrerinnen und Lehrer. In der vergangenen Woche gab es mehr als 550 aktuell Infizierte in Sachsen-Anhalt.

Lehrer-Gewerkschaft: Aufhebung der Maskenpflicht zu früh

Die Lehrergewerkschaft GEW hatte die Lockerung der Corona-Maßnahmen an den Schulen als zu früh kritisiert. Die Grünen im Landtag warfen der Landesregierung eine Strategie der Durchseuchung der Kinder vor. Thüringen zum Beispiel hält weiter an der Maskenpflicht an den Schulen fest.

Mehr zum Thema: Corona in Sachsen-Anhalt

MDR (Cornelia Winkler)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 07. März 2022 | 05:00 Uhr

1 Kommentar

Entropie vor 16 Wochen

Die Kinder müssen ja trotzdem noch Masken tragen im gesamten Schulgebäude. Das als Ende der Maskenpflicht zu bejubeln ist übertrieben. Es ist besten Falls eine Erleichterung.

Mehr aus Sachsen-Anhalt