Corona-Daten-Newsletter | Freitag, 5. März 2021 Wie soll das gehen?

Julia Heundorf
Bildrechte: MDR/Kevin Poweska

Heute im multimedialen Corona-Daten-Update: Diese Frage haben sich nach den Bund-Länder-Beschlüssen etwa Apothekerinnen und Apotheker sowie Ärztinnen und Ärzte im Hinblick auf die kostenlosen Schnelltests gestellt. Fragezeichen gibt es aber auch bei Handel und Tourismus.

Ein medizinischer Mitarbeiter macht einen Schnelltest bei Covid-19-Flächentests.
Organisatorisch ist noch einiges unklar im Hinblick auf die kostenlosen Schnelltests. Bildrechte: dpa

Guten Abend liebe Abonnentinnen und Abonnenten,

Kritik und Ratlosigkeit folgen auf die Bund-Länder-Beschlüsse vom Mittwoch. Apothekerinnen und Apotheker fragen sich im Hinblick auf die Schnelltests zum Beispiel: Wie soll das gehen? 

Aber auch auf Kritik und Argumente von Handel und Tourismus werden wir heute einen Blick werfen. Außerdem hat David Muschenich ein frisches wöchentliches Daten-Update für Sie vorbereitet. 

Mehr zu den Schnelltests und der Ratlosigkeit um die Organisation, können Sie sich direkt anhören:

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Zahlen

Dem Robert Koch-Institut (RKI) sind deutschlandweit 10.580 neue Corona-Fälle innerhalb eines Tages gemeldet worden, davon 2.210 in Nordrhein-Westfalen, 1.593 in Bayern und 1.258 in Baden-Württemberg.

Die Inzidenz ist weiterhin in Thüringen am höchsten und sie ist erneut gestiegen, auf 129. Sachsen-Anhalt folgt mit der zweithöchsten Inzidenz von 87, Sachsen mit 79. Die wenigsten Fälle pro 100.000 Einwohner hatten in den vergangenen sieben Tagen Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein mit je 47.

Hier nun die Zahlen aus unseren drei Bundesländern nach Angaben der Sozialministerien. (Die Werte weichen in der Regel von denen des RKI ab, da sie etwas aktueller sind.)

Sachsen

  • Aktive Fälle: 7.695 ↗ (+40 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 192 (-1), davon 105 (+1) beatmet
  • Intensivbetten: 1.121 belegt, 379 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 8.048 (+43)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 182.100 (+500)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 197.843 (+503)

Thüringen

  • Aktive Fälle: 5.718 ↘ (-36 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 134 (-3), davon 78 beatmet (+2)
  • Intensivbetten: 128 belegt, 87 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 3.006 (+14)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 70.277 (+485)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 79.001 (+463)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: 3.804 ↗ (+29 zum Vortag)
  • COVID-19-Intensivpatienten: 88 (+/-0), davon 50 (+5) beatmet
  • Intensivbetten: 704 belegt, 118 frei
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 2.515 (+8)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 56.097 (+282)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 62.416 (+319)

Alle Grafiken und weiteren Zahlen finden Sie hier in den Übersichten der Kolleginnen und Kollegen.

Es herrscht Unzufriedenheit

  • "Zu kompliziert zu durchschauen", sagt der Direktor des Zoos in Görlitz über die neuen Beschlüsse. Für Zoobesuch mit Termin bräuchte es ein komplett neues digitales Anmeldesystem, um die Vorgaben umzusetzen. Auch für das Theater Plauen-Zwickau mit zwei Häusern an unterschiedlichen Standorten ist noch unklar, wie die Beschlüsse genau umgesetzt werden sollen.
  • Bei den Bürgerinnen und Bürgern in Magdeburg gibt es unterschiedliche Meinungen zum Stufenplan der Bundesregierung. Einige sind froh, dass es überhaupt Lockerungen gibt, andere würden eher noch länger im Lockdown bleiben und ab April schrittweise öffnen. Auch andere Maßnahmen als Schließungen und Lockerungen bringen die Leute ins Gespräch, etwa eine Impfpflicht.

In Sachsen-Anhalt gab es Kritik von Handelsverband und auch vom Tourismusverband

Die Öffnung der Einzelhändler, die derzeit geschlossen bleiben müssen, ist nur bei einer Inzidenz von unter 50 vorgesehen. Der Geschäftsführer des Handelsverbandes, Knut Bernsen, wies daraufhin, dass das auf absehbare Zeit nicht flächendeckend zu erreichen sei. Und ein Einkauf mit Terminvergabe sei kein wirtschaftlicher Rettungsanker für die meisten Geschäfte. Personal- und Betriebskosten würden dann höher sein als die Umsätze. Es gebe keine wissenschaftlichen Erkenntnisse oder Argumente, die es rechtfertigten, den Einzelhandel weiter geschlossen zu halten. 

Der Tourismusverband Sachsen-Anhalt hatte eine verlässliche Perspektive für die Branche vom Gipfel erwartet. Die sei nicht erfüllt worden, sagte der Geschäftsführer Martin Schulze. Das RKI sei der Meinung gewesen, von den meisten touristischen Bereichen gehe eine niedrige Gefahr aus. Nun dürften Bereiche mit höherem Ansteckungspotenzial öffnen, aber der Tourismus müsse weiterhin drei Wochen abwarten. 

Ähnlich sieht es die Campingwirtschaft. Der Branchen-Bundesverband sieht die Beschlüsse als unverhältnismäßig. Der Verbandspräsident teilte mit: "Dass die Camping- und Wohnmobilstellplätze in den vorgelegten fünf Öffnungsschritten keine Berücksichtigung finden, ist für unsere Branche nicht nachvollziehbar und bringt den fünften Monat Stillstand für eine der sichersten Urlaubsformen mit sich." 

Kostenlose Schnelltests: Ratlosigkeit bei Ärzten und Apothekern

An der Verfügbarkeit von Schnelltests soll es nicht scheitern: Es lägen derzeit 150 Millionen Schnelltests zur Auslieferung bereit, erklärte das Bundesgesundheitsministerium. Alle Bürgerinnen und Bürger sollen einen kostenlosen Test pro Woche bekommen – aber woher soll man wissen, ob der eine Test schon in Anspruch genommen wurde? Das könne laut Präsident der Kassenärztlichen Vereinigung in Sachsen, Klaus Heckemann, erst hinterher kontrolliert werden. Auch in den Apotheken ist die Informationslage in puncto Schnelltests noch dünn.

Deutschlands erste Impfung: Besuch bei Edith Kwoizalla

"Nach so vielen Jahren wird man auch noch bekannt – Quatsch!" Das hat Edith Kwoizalla aus Halberstadt MDR-Reportern beim jüngsten Besuch gesagt. Die 101-Jährige hatte Ende Dezember 2020 die deutschlandweit erste Corona-Impfung – und danach viel mediale Aufmerksamkeit – erhalten. Mittlerweile sind im Seniorenheim Krüger alle geimpft, Normalität herrscht aber trotzdem noch nicht. Die Schutzmaßnahmen werden weitergeführt. Der Leiter des Hauses folgt damit Empfehlungen, ist aber nicht wirklich einverstanden. Seiner Meinung nach gibt es keinen Grund mehr, den Leuten das Leben zu verweigern. Einige Lockerungen hat es aim Heim auch schon gegeben: Die Bewohnerinnen und Bewohner können wieder gemeinsam Sport treiben. Am Monatsende soll es ein Fest geben.

Das Corona-Daten-Update

Der wöchentliche Blick auf die Daten zeigt: Die Covid-19-Kennzahlen steigen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, sowie in ganz Deutschland. Aber: Bei Menschen über 75 sinkt der Wert. Bisher war die Altersgruppe stark betroffen, nun enthält sie den größten Teil der bereits geimpften Personen. 

Was außerdem los war

Auf ins Wochenende

Es ist Freitag und was wird morgen wichtig? Das Wetter!

  • Sachsen: Sonne und blauer Himmel am Samstag. Zum Abend bewölkt es sich zwischen Region Leipzig und Muskauer Heide, bleibt aber trocken bei 2 bis 7 Grad. Am Sonntag im Vogtland und Westerzgebirge viel Sonne. Sonst immer wieder Durchzug dichter Bewölkung. Trocken. Bis 7 Grad.
  • Sachsen-Anhalt: Der Tag beginnt mit Sonne. Später bewölkt es sich vor allem von der Altmark bis in den Harz. Es bleibt trocken bei 4 bis 8 Grad. Der Sonntag ist bewölkt und trüb. Die Sonne zeigt sich nur stellenweise. Es bleibt aber trocken: 3 bis 7 Grad.
  • Thüringen: Ein sonniger Samstag steht bevor. Zum Abend vom Eichsfeld bis Kyffhäuserkreis ein paar Wolkenfelder. Trocken. 3 bis 8 Grad. Am Sonntag ziehen dichte Wolken durchs Land, aber vor allem in Südthüringen gibt es viel Sonne. 

Ich wünsche Ihnen ein angenehmes Wochenende. Nächste Woche hören Sie hier von Alisa Sonntag

Bleiben Sie gesund.
Julia Heundorf

Ihr Feedback an uns

Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Mit Bestätigung dieser Anmeldung zu diesem Service willigen Sie in die Speicherung der von Ihnen eingetragenen Daten ein. Diese werden vom MDR ausschließlich dazu verwandt, Ihnen den ausgewählten Service bereitzustellen. Sie werden von uns nicht an Dritte weitergegeben oder Dritten überlassen.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, mit E-Mail an webmaster@mdr.de den Inhalt Ihrer Einwilligung abzurufen und zu verändern sowie die Einwilligung mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Nach Widerruf bzw. Deaktivierung/Abmeldung des Services werden Ihre Daten gelöscht.

Hinweise zum Datenschutz und Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie in der Datenschutzerklärung des MDR.

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 11 | 05. März 2021 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt