Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
An Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt entfällt die Corona-Testpflicht. (Symbolbild) Bildrechte: imago images/Lobeca

PandemieCorona-Testpflicht an Schulen und Kitas in Sachsen-Anhalt entfällt

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 02. Mai 2022, 12:23 Uhr

Über Monate waren sie Alltag in den Schulen und Kitas. Doch ab jetzt dürfte die Zahl der Corona-Tests deutlich zurückgehen. Denn: Die allgemeine Testpflicht entfällt.

Sachsen-Anhalt hat am Montag, dem 2. Mai, die regelmäßigen Corona-Tests in Kitas eingestellt. Nachdem sich Schulkinder im Land schon seit Anfang vergangener Woche nicht mehr auf das Coronavirus testen müssen, entfallen nun auch die regelmäßigen Tests in Kindertagesstätten.

Hatten sich Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte Anfang April noch mindestens drei Mal wöchentlich auf den Erreger testen müssen, waren in der vergangenen Woche – der ersten nach den Osterferien – nur noch zwei Tests vorgeschrieben. Seit Montag, dem 25. April, muss es gar keiner mehr sein. Allerdings betont das Bildungsministerium, dass mögliche Anordnungen der örtlichen Gesundheitsämter beachtet werden müssten.

Die nach dem 24. April 2022 an den Schulen noch vorhandenen Selbsttests können dafür genutzt werden, Schülerinnen und Schülern, die im Laufe eines Schultages Erkältungssymptome entwickeln, eine Selbsttestung anzubieten.

Bildungsministerium Sachsen-Anhalt

Wer in der Schule arbeitet, bekommt vom Land nach Angaben aus dem Ministerium wöchentlich einen Selbsttest zur Verfügung gestellt.

Tests in Kitas entfallen ab Anfang Mai

In Kitas wird seit Anfang Mai nur noch anlassbezogen getestet, um bei einem Infektionsfall oder -verdacht den Betrieb der Einrichtung aufrechtzuerhalten, teilte das Sozialministerium mit. Bei einem Corona-Fall in einer Kohorte sollen künftig alle Personen, die die Kita weiter besuchen dürfen, sowie die Erzieherinnen und Erzieher an fünf aufeinanderfolgenden Tagen Coronatests durchführen. Für die Umsetzung dieser sogenannten "Test-to-Stay-Strategie" bekommen die Kitas dem Ministerium zufolge vorerst einen Test pro Woche für die Kinder und für die Beschäftigten zur Verfügung gestellt.

Aus Zahlen des Landesamtes für Verbraucherschutz geht hervor, dass die Zahl der positiv auf das Virus getesten bis zu sechs Jahre alten Kinder in den vergangenen Wochen deutlich gesunken ist. In der ersten Woche im April waren demnach 1.259 Ansteckungen in dieser Altersgruppe festgestellt worden. Zum Vergleich: Einen Monat zuvor, in der ersten Woche im März, waren es noch 3.556.

Für die Tests in Kitas hat das Land nach eigenen Angaben allein in diesem Jahr rund 9,5 Millionen Euro ausgegeben. Seit Jahresbeginn seien etwa 4,9 Millionen Tests in Kitas ausgegeben worden.

Inzidenz sinkt weiter

Unterdessen meldet das Robert Koch-Institut für Sachsen-Anhalt am Montag eine 7-Tage-Inzidenz von 559. Am Sonntag war die Inzidenz mit 576,8, am Samstag mit 595,1 angegeben worden. Bundesweit lag die Inzidenz am Montag bei 639,5 nach 666,4 am Sonntag.

Alles anzeigen

Die aktuelle Corona-Eindämmungsverordnung in Sachsen-Anhalt gilt noch bis 28. Mai.

Mehr aktuelle Meldungen zur Corona-Pandemie

dpa, MDR (Luca Deutschländer, Gero Hirschelmann)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 02. Mai 2022 | 09:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen