Pandemie Finanzielle Unregelmäßigkeiten: 49 Corona-Teststellen werden überprüft

Rund 900 Corona-Testzentren gibt es aktuell in Sachsen-Anhalt. 135 Millionen haben sie von der Kassenärtzlichen Vereinigng erhalten. Nun werden zahlreiche Testzentren wegen möglicher finanzieller Unregelmäßigkeiten überprüft. Eine regelmäßige Kontrolle ist in Sachsen-Anhalt allerdings kaum möglich.

Positiver Corona Schnelltest
Für die Durchführung von Corona-Tests gibt es in Sachsen-Anhalt keine Allgemeinverfügung. Das erschwert die Kontrolle der Testzentren. Bildrechte: imago images/Lobeca

In Sachsen-Anhalt werden zurzeit 49 Corona-Teststellen wegen möglicher finanzieller Unregelmäßigkeiten überprüft. Das teilte die Kassenärztliche Vereinigung MDR SACHSEN-ANHALT mit. Außerdem seien seit März vergangenen Jahres vier Einrichtungen in Halle geschlossen worden. Es habe erhebliche Widersprüche und Zweifel an der Zuverlässigkeit der Betreiber gegeben.

Nur wenige Kontrollen in Sachsen-Anhalt

Zuvor hatte eine Umfrage von MDR SACHSEN-ANHALT unter den Gesundheitsämtern ergeben, dass offenbar nur wenige Testzentren kontrolliert werden. Demnach haben die Ämter in Magdeburg und dem Jerichower Land in diesem Jahr noch keine Kontrollen durchgeführt.

Zu wenig Kontroll-Personal

Aus dem Bördekreis heißt es, Anfangs habe es stichprobenartige Kontrollen gegeben. Das sei personell nicht durchzuhalten gewesen. Die meisten Kontrollen in 2022 meldete der Landkreis Wittenberg. Dort gab es in diesem Jahr 21 Kontrollen, davon sieben mit Nachforderungen.

Aus dem Saale- und Burgenlandkreis heißt es, Kontrolleure seien nach wie vor unterwegs, die unangemeldet auftauchen und die Handhabung der Testungen prüfen. Die Ämter in Dessau-Roßlau und Mansfeld-Südharz machten keine Angaben. Eine Allgemeinverfügung zur Durchführung solcher Tests gibt es in Sachsen-Anhalt nicht.

Rund 900 Teststellen in Sachsen-Anhalt

Der Kassenärztlichen Vereinigung zufolge waren in Sachsen-Anhalt Anfang August 641 Anbieter für Corona-Schnelltest registriert, die zusammen 933 Teststellen betreiben. Diesen stehen nach Angaben der Gesundheitsämter nur wenige Dutzend Kontrollen gegenüber. Dabei bekommen die Testzentren hohe Summen von den Krankenkassen. Allein in Sachsen-Anhalt erhielten die Betreiber der Testzentren für den Zeitraum März 2021 bis heute 135 Millionen Euro von der Kassenärztlichen Vereinigung.

Keine Allgemeinverfügung für Kontrollen in Sachsen-Anhalt

Das Sozialministerium verwies auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT auf eine Antwort der Landesregierung aus dem September 2021. Dort heißt es zwar, es gebe deutliche Richtlinien für die Eröffnung und den Betrieb eines Testzentrums. Auf die Frage, wie dies kontrolliert wird, heißt es aber nur: "In Sachsen-Anhalt wurde keine Allgemeinverfügung zur Durchführung der Testungen erlassen. Die Gesundheitsämter führen insbesondere bei Hinweisen zu Hygienemängeln anlassbezogene Kontrollen sowie stichprobenhafte Kontrollen der Leistungserbringer durch."

MDR (Roland Neuschulz, Moritz Arand)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 10. August 2022 | 06:00 Uhr

6 Kommentare

Shantuma vor 6 Wochen

Ähm ... nein, dies ist rechtlich nicht machbar.

Denn die Regelung am Arbeitsplatz darf nicht härter ausfallen als in der Allgemeinheit, so zumindest das Urteil des Bundesarbeitsgerichtes.

Übrigends ... Sie scheinen genau der Typ von Mensch zu sein, welcher für eine Demokratie ungeeignet ist.

Thommi Tulpe vor 6 Wochen

So ab Herbst wegen vielleicht wieder explodierender Fallzahlen vielleicht wieder die Testpflicht vor Arbeitsbeginn für Ungeimpfte bzw. jene kommt, deren Impfung drei Monate zurückliegt, freue ich mich schon jetzt auf die "Schlange" an Wartenden vor Apotheken.

jackblack vor 6 Wochen

Staatsbürgerkunde 9. Klasse LOL

Mehr aus Sachsen-Anhalt