Corona-Lage | 14. April 2021 Inzidenz überschreitet 200er-Marke

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt steigt auf 200. Zum ersten Mal sein Januar. Den sprunghaften Anstieg erklären Experten mit dem Osterwochenende. Nur ein Kreis kann eine Inzidenz unter 100 vorweisen.

Corona-Lage
Zum ersten Mal seit Januar steigt die Inzidenz wieder auf 200. Bildrechte: MDR/pixabay

Die 7-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt ist auf 200 gestiegen. Der Wert gibt an, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen pro 100.000 Einwohnern mit dem Coronavirus infiziert haben. Zuletzt lag dieser Wert Ende Januar in Sachsen-Anhalt über der 200er-Marke.

Laut Gesundheitsamt konnte nur der Landkreis Anhalt-Bitterfeld einen Wert von unter 100 vorweisen. Spitzenreiter ist nach wie vor der Burgenlandkreis. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz mittlerweile bei 383.

Sprunghafter Anstieg nach Ostern

Den sprunghaften Anstieg erklären Experten mit dem Osterwochenende. Auf der Homepage des Robert Koch-Instituts heißt es dazu: "Rund um die Osterfeiertage ist bei der Interpretation der Fallzahlen zu beachten, dass zum einen meist weniger Personen einen Arzt aufsuchen, dadurch werden weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt."

69 Patienten müssen beatmet werden

Den Gesundheitsämtern nach sind seit Dienstag 859 neue Infektionsfälle gemeldet worden. Damit haben sich bisher in Sachsen-Anhalt 81.114 Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Derzeit müssen 143 Patienten in Intensivbetten behandelt werden, 69 davon werden künstlich beatmet.

Quelle: MDR/Max Schörm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 14. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Sachsen-Anhalt