Corona-Lage | 18. April 2021 Magdeburg impft ab Montag Prioritätsgruppe Drei

Magdeburg beginnt offiziell mit der Impfung von Menschen mit der Priorität Drei. Darunter fallen über 60-Jährige, aber auch das Personal von Lebensmittelläden, Polizei- und Feuerwehrkräfte. Die Inzidenz ist im Vergleich zur Vorwoche gestiegen und es sind 462 neue Fälle gemeldet worden.

Impfdosen werden vorbereitet
In Magdeburg wurde der Kreis der Impfberechtigten erweitert. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In Magdeburg können sich ab Montag Angehörige der Prioritätsgruppe Drei impfen lassen. Das hat die Stadt am Sonntag mitgeteilt. 1.600 Termine am Montag und am Dienstag sind von der Stadt nach eigenen Angaben am Sonntag freigegeben worden.

Zuvor hatte Magdeburg – wie auch Halle, Dessau-Roßlau und Merseburg – über 60-Jährigen bereits Impfungen mit Astrazeneca angeboten. Nun stehen dieser Gruppe auch die Impfstoffe von Biontech und Moderna zur Verfügung.

Zur Priorisierungsgruppe Drei gehören gemäß Bundesimpfverordnung zudem etwa Personen mit bestimmten Vorerkrankungen und Risiken, wie Asthma, Adipositas und Diabetes, zum Teil Beschäftigte in Verfassungsorganen, Regierungen und Verwaltungen, bei der Bundeswehr, Feuerwehr, beim Zoll und Katastrophenschutz, Wahlhelferinnen und Wahlhelfer, Personen, die im Lebensmitteleinzelhandel tätig sind und weitere.

Impfquote bei 20 Prozent

Die Impfquote liegt aktuell bei 20,31 Prozent für Erstimpfungen. 17,7 Prozent der Impfungen, 388.474 Impfungen in absoluten Zahlen, wurden in Impfzentren durchgeführt, weitere 2,61 Prozent in Arztpraxen. Bei den Zweitimpfungen liegt die Quote bei 5,69 Prozent.

Insgesamt haben in Sachsen-Anhalt 445.729 Menschen ihre Erstimpfung erhalten, 124.925 ihre Zweitimpfung.

462 neue Corona-Fälle seit Sonnabend gemeldet

Am Sonntag meldet das Sozialministerium Sachsen-Anhalt 462 neue Corona-Infektionen für das Land. Die meisten Neuinfektionen innerhalb eines Tages hat es zum Sonntag im Landkreis Harz (76) gegeben. Im Saalekreis (67), im Salzlandkreis und im Burgenlandkreis (je 60) wurden ähnlich viele Menschen positiv getestet. Laut Ministerium lagen keine aktuellen Daten für den Landkreis Börde vor. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld habe aufgrund von technischen Problemen ebenfalls keine aktuellen Daten liefern können.

Insgesamt sind 83.544 Menschen im Land seit Beginn der Pandemie positiv auf das Virus getestet worden. 73.527 davon gelten als genesen. 2.942 Menschen sind im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion verstorben, drei davon seit Sonnabend.

Inzidenz im Vergleich zur Vorwoche gestiegen

Das Sozialministerium meldet eine Inzidenz von 182,43 für das ganze Land mit dem höchsten Wert auf Landkreisebene im Burgenlandkreis (342,75) und dem niedrigsten Wert (61,2) aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld. Vor einer Woche lag die Inzidenz laut Ministerium bei 176.

Beim Robert Koch-Institut (RKI) sind zum Sonntag 504 neue Corona-Fälle aus Sachsen-Anhalt gemeldet worden. Die 7-Tage-Inzidenz fürs Land liegt laut RKI bei 171. Im Vergleich der Länder ist das der vierthöchste Wert. Die bundesdurchschnittliche Inzidenz liegt bei 162.

Derzeit sind 138 Intensiv- und Beatmungsbetten in Krankenhäusern in Sachsen-Anhalt mit einer an COVID-19 erkrankten Person belegt. 64 dieser Patientinnen und Patienten werden beatmet. Insgesamt sind laut DIVI-Intensivregister 701 Intensivbetten belegt – nicht nur mit Covid-Erkrankten – und 106 Betten frei. Das entspricht im Durchschnitt 2,7 freien Betten pro Standort.

Quelle: MDR/Max Schörm, Julia Heundorf

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. April 2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

ElBuffo vor 2 Wochen

Halten die technischen Probleme in ABI schon länger an oder warum sind dort die Inzidenzwerte derart niedrig, während sie ringsrum drei- bis viermal so hoch sind? Was machen die so grundsätzlich anders als z. B. der BLK? Vielleicht können dann ja die anderen von ABI lernen. Oder sollte der Landrat vom BLK etwa so clever sein mit konsequentem Testen und dadurch erhöhter Inzidenz seinen Bürgern zusätzliche Impfdosen zu verschaffen? Die Meldung von heute Morgen, dass dort demnächst alle ab 16 geimpft werden können, könnte man in diese Richtung interpretieren. Verschwörungstheorie mal andersrum. ;o)

Mehr aus Sachsen-Anhalt