Corona-Lage | 31. Mai 2021 Quote an Erstimpfungen steigt über 40 Prozent

Trotz der drohenden Lieferengpässe bei den Corona-Impfstoffen ist die Quote der Erstimpfungen in Sachsen-Anhalt über die Marke von 40 Prozent gestiegen. Über 888.000 Menschen sind bereits mindestens einmal gegen das Corona-Virus geimpft, mehr als 370.000 zweimal.

Die ersten Dosen des Pfizer-Biontech Covid-19 Impfstoffs sind im Impfzentrum Harz in Quedlinburg eingetroffen.
Bildrechte: dpa

Die Quote der Erstimpfungen gegen das Corona-Virus in Sachsen-Anhalt hat von Sonntag zu Montag die Marke von 40 Prozent überschritten. Laut Robert Koch-Institut sind 40,2 Prozent der Menschen gegen Corona geimpft. In absoluten Zahlen sind das mehr als 888.000 Personen. Mehr als 370.000 Menschen haben bereits ihre Zweitimpfung bekommen. Hier liegt die Quote bei 17,2 Prozent.

52 Corona-Neuinfektionen innerhalb eines Tages

Von Sonntag auf Montag sind in Sachsen-Anhalt 52 weitere Corona-Infektionen hinzugekommen, meldet das Landesamt für Verbraucherschutz (LAV). Jeweils elf neue Fälle gab es in Magdeburg und dem Kreis Harz, neun in Halle und sieben im Landkreis Mansfeld-Südharz. Die übrigen Kreise und die die kreisfreie Stadt Dessau-Roßlau melden drei oder weniger Neuinfektionen.

Insgesamt haben sich in Sachsen-Anhalt seit Beginn der Pandemie 98.496 Menschen infiziert. Vor einer Woche waren es 97.723. Gestorben an oder mit dem Corona-Virus sind 1.495 Menschen. Das sind acht mehr als am Sonntag. Allein fünf Todesfälle wurden aus dem Kreis Wittenberg gemeldet. Die anderen drei Verstorbenen kamen aus dem Saalekreis, dem Kreis Mansfeld-Südharz und Halle.

Was bei den Inzidenzzahlen zu beachten ist

Die Meldungen des RKI sind laut Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt entscheidend für Beschlüsse über Corona-Maßnahmen wie Schulschließungen und Kontaktbeschränkungen.

Die vom Land gemeldeten Werte weichen in der Regel von den RKI-Zahlen ab, da sie etwas aktueller sind. Außerdem ordnet das RKI nachgemeldete Zahlen dem tatsächlichen Erkrankungs- oder Meldedatum zu, auch wenn sie dadurch aus der Zeitspanne der sieben Tage herausfallen.

Landesweite Corona-Inzidenz sinkt unter 30

28,3 – so hoch ist die Sieben-Tage-Inzidenz in Sachsen-Anhalt laut LAV am Montag. Im Vergleich zum Sonntag (30) ist sie leicht gesunken. Vor einer Woche an Pfingstmontag lag die Inzidenz noch über 53. Allein der Saalekreis (53) ist noch über dem Schwellenwert von 50. Dessau-Roßlau und der Harz liegen bei über 35, alle anderen Kreise haben eine Inzidenz zwischen zwölf und knapp 27. Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld meldet heute den niedrigsten Wert.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie das Update abonnieren.

Die Lage auf den Intensivstationen

Die Lage auf den Intensivstationen in Sachsen-Anhalts Krankenhäusern hat sich im Vergleich zum Wochenende nicht verändert. Aktuell sind dort laut Deutscher Interdisziplinärer Vereinigung für Intensivmedizin (DIVI) 53 Betten mit Covid-19-Patienten belegt. Am Sonntag waren es 54. 30 der Patienten müssen beatmet werden.

Quelle: MDR/Mario Köhne

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Ein Mann im Rollstuhl und seine Pflegerin hören eine Schallplatte. mit Video
Auf einer Wellenlänge, auch was die Musik angeht: Gabor Schneider und Jenny Borstel sind seit Jahren befreundet. Nach dem Unfall entschied sie sich, den Beruf der Pflege zu erlernen, um ihm ein selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Bildrechte: MDR/Alexander Klos
Buntes Treiben auf dem Quedlinburger Weihnachtsmarkt
So sah es ohne Corona aus: Der Weihnachtsmarkt in Quedlinburg (Archivbild) Bildrechte: MDR/Carsten Reuß
Reiner Haseloff mit Video
Sachsen-Anhalt hat am Samstag neue Corona-Regeln beschlossen, die ab Montag gelten werden. Bildrechte: dpa