Bei Ferienveranstaltung Verpuffung: Zwei Hortkinder in Aken schwer verletzt

Bei einer Verpuffung während einer Ferienveranstaltung in Aken sind am Montag zwei Hortkinder schwer verletzt worden. Ein drittes Kind wurde leicht verletzt. Zu dem Unglück soll es beim Anzünden des Grills gekommen sein.

Einsatzwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Bei der Verpuffung gab es zwei schwer verletzte Kinder und ein leicht verletztes Kind. Bildrechte: imago/Ralph Peters

Am Rande einer Ferienveranstaltung auf dem Gelände einer Begegnungsstätte in Aken (Landkreis Anhalt-Bitterfeld) ist es am Montag zu einer Verpuffung gekommen. Wie die Polizeiinspektion Dessau-Roßlau weiter berichtet, wurden ein sieben und ein acht Jahre alter Junge schwer und ein Achtjähriger leicht verletzt.

Rettungshubschrauber im Einsatz

Die beiden Schwerverletzten mussten mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden. Der Leichtverletzte konnte vor Ort medizinisch versorgt werden. Nach ersten Erkenntnissen ist es beim Anzünden des Grills zu der Verpuffung gekommen. Die weiteren Ermittlungen zum genauen Verlauf dauern noch an.

MDR/Mario Köhne

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. August 2021 | 06:30 Uhr

1 Kommentar

wer auch immer vor 16 Wochen

Na ich denke da wurde Brandbeschleuniger verwendet.
Wenn es so war, unverantwortlich gegenüber den Mitmenschen. Meist sind Kinder betroffen für die die Neugierde bei Feuer zum Verhängnis wird.

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Das Krankenhaus Stendal innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. mit Audio
Das Krankenhaus Stendal von innen: Die Wände wurden von dem Stendaler Graffiti-Künstler Michael Bräune gestaltet. Bildrechte: MDR/Bernd-Volker Brahms