Der Elberadweg bei Barby ist überspült.
Hochwasser hatte die Elbfähre in Aken Ende des Jahres gestoppt. (Archivbild) Bildrechte: MDR/André Plaul

Ab Donnerstag Nach Hochwasser: Elbfähre in Aken wieder in Betrieb

18. Januar 2024, 06:38 Uhr

Die Fähre über die Elbe in Aken ist seit Donnerstag wieder in Betrieb. Er war Ende Dezember eingestellt worden. Der Grund: Hochwasser.

Die Elbfähre in Aken setzt seit Donnerstag wieder über. Kurz vor Weihnachten war die Verbindung wegen Hochwassers eingestellt worden. Nun lasse der Wasserstand der Elbe den sicheren Betrieb wieder zu, teilten die Akener Stadtwerke als Betreiber mit. Die Fähre ist die schnellste Verbindung zwischen Köthen und Zerbst.

Fähre Ferchland-Grieben ab Montag wieder in Betrieb

Die Fähre Ferchland-Grieben wird am kommenden Montag den Betrieb wieder aufnehmen. Dies teilt die Nahverkehrsgesellschaft Jerichower Land als Betreiberin mit. Der Betrieb war mit dem steigenden Hochwasser der Elbe Ende der vergangenen Jahres ebenfalls eingestellt worden.

MDR (Martin Krause, Bernd Volker-Brahms, Mario Köhne)

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. Januar 2024 | 06:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Kultur

Die Installation "43 Studenten" der Künstlerin Sandra del Pilar; Gesichter hängen von der Decke, scheinbar auf Kissen befestigt
Die Installation "43 Studenten" der Künstlerin Sandra del Pilar verarbeitet das spurlose Verschwinden von 43 jungen Männern in Mexiko, die mutmaßlich Opfer der korrupten Regierung und eines Drogenkartells wurden. Bildrechte: Anne Sailer/MDR/Sandra del Pilar/Kunstmuseum Moritzburg