"Grund ist uns schleierhaft" Schlösser aufgebrochen, Bäume abgesägt: Radzählanlage in Köthen gestohlen

In der Zeit zwischen 8. und 13. Juli ist in Köthen eine Radzählanlage gestohlen worden. Die Anlage war auf dem Radweg zwischen Großpaschleben und Geuz installiert, um die Zahl der Radfahrenden zu messen. Die Täter müssen für den Diebstahl mit schwerem Gerät angerückt sein.

Eine Straße mit einigen Schläuchen
Eine Radzählanlage wie hier auf der Köthener Lindenstraße ist verschwunden. Bildrechte: Stadt Köthen

Nach einem schweren Diebstahl in Köthen hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen. Entwendet wurde eine Radzählanlage. Die Sensoren waren neben einem Fahrradweg an Bäumen montiert und gesichert. Die Täter haben die Schlösser aufgebrochen und außerdem drei Stämme abgesägt. Der Schaden wird auf knapp 4.000 Euro geschätzt.

Gründe für den Diebstahl bisher unklar

Zwei Schläuche führen über einen Feldweg
Diese Radzählanlage in Köthen wurde entwendet Bildrechte: Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt

In der Stadtverwaltung von Köthen ist man über die Tat fassungslos. Pressesprecherin Caroline Hebestreit sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die Gründe für den Diebstahl "sind uns vollkommen schleierhaft". Was jemand mit der speziellen Vorrichtung anstellen wolle, sei unklar. Der Materialwert sei eher gering.

Dass die Täter offenbar mit schwerem Gerät angerückt waren, spreche gegen spontanen Vandalismus, so Hebestreit weiter. Auch die Polizei in Köthen tappt hinsichtlich der Tatverdächtigen und ihrer Motive momentan noch im Dunklen.

Die Zählanlage war auf dem Weg zwischen Großpaschleben und Geuz installiert, um das Aufkommen an Radfahrenden auf dieser Strecke zu messen. Sie sollte noch bis Freitag im Einsatz sein. Bei einer Kontrolle am Dienstag wurde nun das Fehlen bemerkt.

Ein Schloss und eine Kette an einem Baum
Die Radzählanlage war mit Schlössern und Ketten gesichert. Bildrechte: Stadt Köthen

Radzählanlage war nur geliehen

Die Anlage war bereits an anderen Standorten im Stadtgebiet installiert – und wurde auch dort schon sabotiert, konnte jedoch repariert werden. Sie war Köthen von der Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt (AGFK LSA) geliehen worden.

Für die Planung neuer Radwege sowie die Sanierung bestehender Verbindungen seien die Messungen des Fahrradaufkommens eine wichtige Kenngröße, teilte die Stadt mit. Die Radzählanlage sei ein wichtiger Baustein gewesen, um die Bedingungen für den Radverkehr im Stadtgebiet zu verbessern. So sei der Stadt nicht nur ein empfindlicher Sachschaden entstanden, sondern es gehe auch ein wichtiges Planungsinstrument verloren.

Neue Radzählanlage soll beschafft werden

Ein Schloss und eine Kette liegen auf dem Boden.
So werden die Anlagen normalerweise gesichert. Bildrechte: Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundliche Kommunen Sachsen-Anhalt

Nach Angaben der AGFK LSA wurden ihre zwei Radzählanlagen bereits in Wittenberg, Aken, Wettin-Löbejün, Magdeburg und Köthen eingesetzt. Aktuell wird eine Anlage in Weißenfels genutzt, die zweite ist jetzt in Köthen verschwunden. Außer kleineren Sachbeschädigungen, die keine größeren Kosten erzeugt hätten, habe sich bisher "niemand an den Anlagen vergriffen".

Die Arbeitsgemeinschaft will nach Angaben von Geschäftsführer Matthias Marx schnellstmöglich wieder eine zweite Radzählanlage anschaffen. Er teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, dass bei steigendem Bedarf und mehr Anfragen der stetig wachsenden Zahl der Mitglieder sogar vier Anlagen nötig wären.  

Hinweise für mögliche Zeugen oder andere Tippgeber Die Stadt Köthen hat Anzeige erstattet. Hinweise, die im Zusammenhang mit dem Diebstahl der Radzählanlage stehen, können an das Polizeirevier Anhalt-Bitterfeld unter der Nummer 03496/4260 gemeldet werden.

MDR/Gero Hirschelmann, Martin Krause

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 15. Juli 2021 | 12:12 Uhr

4 Kommentare

Denkschnecke vor 9 Wochen

Und dafür sägt man drei Bäume ab?
Außerdem verhindert das nicht, dass es mehr Radwege gibt, sondern nur, dass es mehr sinnvolle Radwege gibt. Aber das war den Tätern vermutlich alles zu hoch.

ElBuffo vor 9 Wochen

Ja, das ergibt auch voll Sinn. Dann sind noch mehr davon auf der Straße unterwegs vielleicht sogar mit dem Auto. Schade, dass solche Hilfsschüler nichts Sinnvolleres in ihrer Freizeit anzufangen wissen. Vielleicht hätten sie in der Altmark beim Campen helfen können.

Karl Schmidt vor 9 Wochen

@Anni22:
Achwas, Sie kennen die?

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Zwei Laster, die ineinander verkeuilt sind. 1 min
Drei Sattelzüge unter einer Brücke auf der A2 nahe der Anschlussstelle Lostau zusammengestoßen Bildrechte: Matthias Strauss

Auf der Autobahn 2 in Sachsen-Anhalt kommt es derzeit zu Stau und Behinderungen zwischen Magdeburg und Berlin. Dort ereigneten sich seit dem frühen Montagmorgen mehrere Unfälle.

20.09.2021 | 14:05 Uhr

Mo 20.09.2021 12:32Uhr 00:57 min

https://www.mdr.de/nachrichten/sachsen-anhalt/magdeburg/video-unfall-a-zwei-burg-100.html

Rechte: Matthias Strauss

Video