Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Reiner Haseloff und Meterologe Jörg Kachelmann haben in Zerbst auch eine Wetterstation in Betrieb genommen. Bildrechte: dpa

Erneuerbare EnergieGrüner Wasserstoff aus Zerbst: Neue Produktionsanlage wird gebaut

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 17. März 2022, 08:18 Uhr

In Zerbst soll Wasserstoff, etwa als Alternative zu Benzin und Diesel, umweltfreundlich hergestellt werden. Millionen Euro werden in eine Produktionsanlage investiert, die mithilfe von erneuerbaren Energien wie Windkraft, Biogas und Sonnenenergie betrieben werden soll. Die Baugenehmigung ist nun erteilt worden.

Für eine Anlage zur Wasserstoff-Produktion ist am Mittwoch in Zerbst die Baugenehmigung erteilt worden. Das Unternehmen Green Energy, das zur Getec Holding Magdeburg gehört, investiert 75 Millionen Euro in den Standort.

Windräder, Biogas- und Photovoltaik-Anlagen sollen den Strom für die Produktion liefern. Am Ende soll grüner Wasserstoff – etwa als Alternative für Benzin und Diesel entstehen –, also Wasserstoff, der mit erneuerbaren Energien produziert wurde. Konkret sollen sieben neue Windräder errichtet werden. Das Produktionszentrum entsteht laut Green-Energy-Chef Chris Döhring auf 3.000 Quadratmetern.

Reiner Haseloff und Meteorologe Jörg Kachelmann haben in Zerbst auch eine Wetterstation in Betrieb genommen. Kachelmann sagte, dass bei der Bereitstellung erneuerbarer Energien genaue Wettervorhersagen von größter Bedeutung seien, um die Erzeugungsleistung zu prognostizieren.

Bauarbeiten sollen noch dieses Jahr beginnen

In Zerbst soll jährlich genug Wasserstoff produziert werden, um 5.000 Fahrzeuge mit einer durchschnittlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometer pro Jahr zu betreiben.

Green-Energy-Geschäftsführer Chris Döhring kündigte außerdem den Bau einer 16 Kilometer langen Pipeline zu den Deutschen Hydrierwerken in Rodleben an. Mit den ersten Bauarbeiten solle noch in diesem Jahr begonnen werden.

Haseloff: "Signal, wie zukunftsorientiert Sachsen-Anhalt ist"

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das Land nehme bei der Wasserstoffproduktion in Deutschland eine herausragende Stellung ein. "In Zerbst findet eine komplette Wertschöpfungskette statt, die klimaneutral gestaltet ist. Das ist auch ein Signal, wie zukunftsorientiert Sachsen-Anhalt ist".

Der Ausbau erneuerbarer Energien und der Wasserstoffwirtschaft sind die Ziele des Strukturentwicklungsprogramm der Landesregierung.

Mehr zum Thema Wasserstoff

dpa,MDR (Andre Damm,Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT | 16. März 2022 | 17:40 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen