Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben
Im Biosphörenreservat Mittelelbe sollen zwischen Elbe und Schwarzer Elster neue Auen entstehen. Bildrechte: dpa

NaturschutzNeue Auenlandschaft für Biosphärenreservat Mittelelbe

von MDR SACHSEN-ANHALT

Stand: 15. Juni 2022, 16:17 Uhr

Flächen im Biosphärenreservat Mittelelbe bei Wittenberg sollen renaturiert werden, damit eine Auenlandschaft entsteht. Dadurch soll ein natürlicher Schutz gegen Hochwasser entstehen und die Natur geschützt werden.

Altarme der Flüsse Elbe und Schwarze Elster bei Wittenberg sollen als Auenlandschaft verbunden werden. Die Flächen im Biosphärenreservat Mittelelbe auf einer Fläche von rund 48 Quadratkilometern sollen dafür renaturiert werden. Eine Sprecherin des Umweltministeriums teilte am Dienstag mit, lebendige Flussauen würden die biologische Vielfalt sichern und seien wichtig als natürlicher Schutz vor Hochwasser.

Ab 2023 sollen die Flüsse deshalb mehr Raum bekommen. Das ist laut eines Sprechers erforderlich, um nachhaltig mit Hochwasser und extremen Hitzephasen umzugehen. Die Auswirkungen der Klimakrise seien auch im Biosphärenreservat Mittelelbe zu spüren: Wasserstände würden sinken und die Böden könnten Wasser nur unzureichend zurückhalten.

Artenvielfalt im Biosphärenreservat

Im Biosphärenreservat Mittelelbe leben auf 125.510 Hektar mehr als 1.000 verschiedene Pflanzen und Tierarten, darunter der vom Aussterben bedrohte Elbebiber. Im Gebiet befindet sich der der größte zusammenhängende Hartholzauenwald Mitteleuropas.

Das Vorhaben ist Teil eines Bundesprogramms namens "chance.natur" und wird in der Region zusammen mit der der Heinz-Sielmann-Stiftung durchgeführt.

Mehr zum Thema

dpa,MDR (Julia Heundorf)

Dieses Thema im Programm:MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Juni 2022 | 22:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen