Corona-Pandemie Dermapharm aus Brehna steigt in Massenproduktion von Biontech-Impfstoff ein

Im Landkreis Anhalt-Bitterfeld werden bald große Mengen des Corona-Impfstoffes von Biontech hergestellt. Die Firma Dermapharm aus Brehna nimmt ab 2022 in die Massenproduktion des Vakzins auf. Dann sollen jährlich 250 Millionen Dosen aus Sachsen-Anhalt kommen.

Eine Frau beugt sich über eine Maschine und arbeitet daran.
Bei Dermapharm in Brehna werden bald große Mengen des Corona-Impfstoffes von Biontech hergestellt. Bildrechte: MDR/Stephan Weidling

Der Medikamenten-Hersteller Dermapharm aus Brehna im Landkreis Anhalt-Bitterfeld nimmt bald die Massenproduktion von Biontech-Impfstoff auf. Wie MDR SACHSEN-ANHALT am Dienstag erfuhr, sollen ab 2022 dort jährlich 250 Millionen Dosen des Covid-19-Impfstoffs von Biontech abgefüllt und verpackt werden.

Dem Unternehmen zufolge ist die Nachfrage nach dem mRNA-Serum unverändert hoch. Dermapharm gehörte Anfang des Jahres zu den ersten Herstellern bundesweit, die den Impfstoff von Biontech/Pfizer produziert haben.

Auch in Dessau-Roßlau wird Impfstoff hergestellt

Die Firma IDT Biologika aus Dessau-Roßlau füllt bereits seit Mitte März den Impfstoff des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson ab. Seit April wird dort außerdem der Astrazeneca-Impfstoff produziert. Ursprünglich war der Beginn der Produktion für Anfang 2023 geplant.

MDR/André Damm, Gero Hirschelmann

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT | 07. September 2021 | 11:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Mann sieht durch Fernglas 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Männer hantieren an einer Schwalbe 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK