Überprüfung durch Sozialministerium Niedrige Inzidenz in Anhalt-Bitterfeld beruht auf Softwarefehler

Ein gallisches Dorf inmitten von Corona-Hotspots? So erschien der Landkreis Anhalt Bitterfeld in den vergangenen Tagen aufgrund besonders niedriger Inzidenzwerte. Verantwortlich dafür war jedoch nicht die geringe Zahl an Ansteckungen, sondern ein Softwarefehler.

An eine weiße Häuserwand ist eine Atemschutzmaske und der Schriftzug "Covid-19" gesprayt.
Aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld wurden falsche Corona-Infektionszahlen übermittelt. (Symbolbild) Bildrechte: MDR/Unsplash/adamsky1973

Das Corona-Virus breitet sich im Landkreis Anhalt-Bitterfeld weit stärker aus als zuletzt angenommen. Das geht aus überarbeiteten Zahlen des Sozialministeriums hervor. Demnach lag die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag bei 184, während der Wert einen Tag zuvor noch bei rund 45 lag. Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT hat das Sozialministerium einen Softwarefehler ausgemacht, der für die Übermittlung falscher Zahlen verantwortlich war.

Corona-Warn-App, Das Logo der Corona-Warn-App auf einem Smartphone. Mithilfe der App werden Bürger benachrichtigt, sollten Sie sich in der Nähe eines am Coronavirus Erkrankten aufgehalten haben, wenn dieser die App ebenso installiert hatte und seine Erkrankung meldet. 2 min
Bildrechte: imago images/onw-images

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Update

In unserem multimedialen Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Daten nicht vollständig

Das Gesundheitsamt im Landkreis Anhalt-Bitterfeld hatte in den vergangenen Tagen jeweils nur zweistellige Inzidenzzahlen an das Robert-Koch-Institut gemeldet, während alle anderen Kreise im Land dreistellige Werte übermittelten. Eine daraufhin vom Sozialministerium eingeleitete Überprüfung ergab, dass die Daten aus Anhalt-Bitterfeld nicht vollständig waren. Das Sozialministerium teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, dass das Problem behoben werde.

Der Inzidenzwert gibt an, wie viele Menschen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen positiv auf Corona getestet wurden.

MDR/ Oliver Leiste

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. April 2021 | 19:00 Uhr

4 Kommentare

Na.Ti vor 3 Wochen

Softwarefehler oder Anwenderfehler in Form falscher Konfiguration? Ich fände es wirklich Super man da speziell im ÖD mal genauer drauf geschaut wird. Ansonsten wird in dem Land nichts besser. Aber es gibt ja viele die daran Glauben das nur das Geld sonst wäre alles besser beim Staat.

ossi1231 vor 3 Wochen

Kritiker sagen, das Inzidenzzahlen gar nichts aussagen da der Wert sich mit der Menge der Tests steuern lässt.

Ritter Runkel vor 3 Wochen

Da die Inzidenzzahlen nicht nach dem Testdatum erhoben werden, sagen sie lediglich aus, wie gut bzw. schlecht die Gesundheitsämter arbeiten.

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt