Ein Jahr später als geplant Wolfen-Nord: Siedlung feiert 60-jähriges Bestehen mit Festwoche

Eigentlich sollte schon im Sommer 2020 gefeiert werden – das ging wegen Corona nicht. Nun wird die Feier zur Grundsteinlegung der Siedlung Wolfen-Nord vor 60 Jahren nachgeholt – mit einer ganzen Festwoche. Zu DDR-Zeiten hatten bis zu 35.000 Menschen in dem Wohngebiet gelebt.

Hans-Joachim Lösche 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Hans-Joachim Lösche wohnt seit 1966 in Wolfen-Nord und hat die Veränderungen des Stadtteils in Tausenden Fotos festgehalten. Fotografiert hat er aber auch den DDR-Alltag.

Di 05.01.2021 11:14Uhr 02:52 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/video-chronist-wolfen-nord-fotos-alltag-ddr100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Mit einer Festwoche wird von Sonntag an das 60-jährige Bestehen der Plattenbausiedlung Wolfen-Nord gefeiert. Der Stadtteil, in dem zu DDR-Zeiten bis zu 35.000 Menschen gelebt hatten, war ab Juli 1960 entstanden. Damals waren die ersten Plattenbauten hochgezogen worden.

Das Jubiläum hatte ursprünglich bereits vorigen Sommer gefeiert werden sollen, war wegen der Corona-Pandemie aber ausgefallen. Nun wird es mit einer Festwoche nachgeholt, die mehrere Vereine und die Kirchen organisiert haben. Wie es vom Mehrgenerationenhaus Bitterfeld-Wolfen hieß, soll ein ökumenischer Gottesdienst am Sonntag den Auftakt machen.

Hand hält Fotos 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Viele Jahre hat Claudia Simon in einem Plattenbau in Wolfen-Nord gewohnt. Nun kehrt sie nach vielen Jahren wieder an diesen für sie so wichtigen Ort zurück.

Mi 20.01.2021 13:24Uhr 02:59 min

https://www.mdr.de/meine-heimat/video-wolfen-nord-plattenbau-bewohner100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der Jugendclub '83, der in Wolfen-Nord vielen bekannt ist, hatte unlängst eine  Frischekur bekommen. Am Montag will er seine Angebote präsentieren. Für kommenden Donnerstag – dem 61. Jahrestag der Grundsteinlegung von Wolfen-Nord – ist eine Feierstunde mit Bitterfeld-Wolfens Oberbürgermeister Armin Schenk (CDU) geplant. Außerdem sind Vorträge zur Geschichte der Siedlung angekündigt.

Heute leben etwa 6.000 Menschen in Wolfen-Nord. Nach der Wende hat sich das Wohngebiet auch optisch stark verändert, ist zum Beispiel deutlich grüner geworden.

MDR/Grit Lichtblau, Luca Deutschländer

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. Juli 2021 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Anhalt-Bitterfeld, Dessau-Roßlau und Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt