Wiedereröffnung Borkenhäuschen im Wörlitzer Park restauriert

Der Wörlitzer Park hat eines seiner beliebtesten Fotomotive zurück: Das Borkenhäuschen, bekannt auch als Wurzel- oder Hexenhaus, ist fertig restauriert. Das mehr als 200 Jahre alte Fachwerkgebäude präsentiet sich Besuchern seit Montag wieder seiner ursprünglichen Erscheinung.

Die Diplom-Restauratorin Kerstin Klein (l) und die Bildhauerin Katharina Günther bringen im Wörlitzer Park an dem über 230 Jahre alten Borkenhäuschen letzte Teile von Schwartenbrettern an Fehlstellen an
Seit Oktober 2019 wurde das Bauwerk instandgesetzt. Bildrechte: dpa

Das Borkenhäuschen im Wörlitzer Park ist fertig restauriert. Das Fachwerkgebäude mit der markanten Borken-Wurzel-Hülle – daher bei vielen auch als Wurzelhütte bekannt – ist sei Montag wieder für Besucher geöffnet, wie das Gartenreich Dessau-Wörlitz MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte.

Das Häuschen soll vor mehr als 200 Jahren das Badehaus von Fürst Leopold III. Friedrich Franz von Anhalt-Dessau gewesen sein. Die tragende Konstruktion hatte im Laufe der Jahre starke Schäden genommen, da der Holzbau direkt auf dem feuchten Erdboden stand.

Bund und Land haben Restauration unterstützt

Seit Oktober 2019 wurde das Bauwerk instandgesetzt und restauriert. An den Kosten hatten sich auch Bund und Land beteiligt, wie es vom Gartenreich Dessau-Wörlitz hieß. Nun seien die Arbeiten abgeschlossen und das Fachwerkgebäude präsentiere sich wieder in seiner ursprünglichen Erscheinung.

Quelle: MDR/Cornelia Winkler

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 12. Juli 2021 | 11:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt